Isch over? Was die Griechen jetzt alles verpassen…!

5. Juli 2015 | Kategorie: RottMeyer

von Frank Meyer

Noch so ein Sieg, und ihr seid verloren! Wie kann man nur so undankbar sein? Erst hunderte Milliarden Euro verprassen und dann einfach abhauen. Typisch! Erst die falsche Regierung wählen und dann auch noch dass Referendum vergurken. Na dann geht doch, ihr Neinsager!

Ihr werdet schon sehen, was ihr davon habt, wenn man euch überhaupt gehen lässt…

Wahrscheinlich werden als Erstes die Ouzo-Preise in die Höhe schießen. Man weiß nämlich nicht, ob man dieses Zeug später noch kaufen darf. Schließlich habt ihr uns über Jahrzehnte davon abhängig gemacht. Warum gab es eigentlich dieses Gesöff immer kostenlos? Aus schlechtem Gewissen etwa? Beim Zeus! Diesen Undank kann man von EU-Seite nur mit einem Einfuhrverbot belegen. Ouzo wird es nur noch auf dem Schwarzmarkt geben.

Schreckliche Rache!

Na wartet! Die Rache der Euro-Retter wird bitter. Nana Mouskouri wird als Erste auf dem Index für politisch unkorrekte Musik landen. Ihre weißen übrigens Rosen auch. Diese werden künftig EU-Blau umgespritzt – mit gelben Blättern. Die gute Frau sang, aus welchen Gründen auch immer … „… sagen dir auf Wiedersehen“. Oha! Sie hatte entweder den 7. Sinn oder war ein Spitzel. Nichts wird ihr helfen. Vicky Leandros wollte dagegen wie die EU gleich nach Lodz. Gut gemacht! Was wird mit Costa Cordalis? Udo Jürgens „Griechischer Wein“ hat sich wie der Sänger selbst heute schon überlebt, diese Plörre!

Übrigens schießen bei Ebay gerade die Preise für die Nana Mouskoury-Platten in die Höhe. Das wird wahrscheinlich enden wie damals im Osten mit den Heino-Platten. Diese waren nicht gerne gesehen, wurden aber gerne gehört.

Was wird eigentlich aus der griechischen Börse am Montag? Der ATHEX-Index sieht so schlank aus wie die Mädels auf dem Catwalk nach einer Blitz-Bullemie. Ich weiß, diese Frage ist völlig pietätlos. Große Gewinne werden dann gemacht, wenn Kanonen donnern. Hören Sie was? Ich weiß es nicht, es ist mir auch egal. Der DAX wird wohl zwei Prozent fallen. Wenn sich aber trotz des Referendums vom Wochenende die EU-Oberen gegen dieses undemokratische Geplänkel in Griechenland durchsetzen sollten. In Planwirtschaften schwimmen Politiker und Finanzmüll immer oben. Viel Glück!

Deutschland EU-feindlicher als Griechenland

Die „Welt“ hat am Wochenende großen Mut bewiesen, als sie ihre Leser fragte, ob sie mehr oder weniger Europa wollen. Nachdem sich aber herausstelle, dass 79 Prozent der rund 20.000 abgegeben Stimmen sich weniger Europa wünschten und nur 21 Prozent mehr, verschwand der Artikel aufgrund der aktuellen Ereignisse in Athen etwas weiter unten. Der Undank für so viele Segnungen der EU ist also kein rein griechisches Problem. Dort waren ja nur 61 Prozent gegen mehr Europa und 39 Prozent sogar für mehr von dem … also die Fortsetzung der Selbststrangulierung auf Befehl derer, die sich mit Segnungen in den letzten Jahren aus
Überzeugung einer guten Sache nicht zurückhalten konnten.

Ätsch! Für uns wird hier weiter gut gesorgt. Aber für euch Griechen? Wir genießen auch weiterhin die Gut-Werke der nach Brüssel ausrangierten Politiker. Aber wie wollt ihr ohne unsere europäische Karamellbonbon-Verordnung leben und im Licht der alten Glühbirnen überleben, während wir uns hier an lobby-korrektem Quecksilber laben – und sich bald auch die Vorzüge der Gentechnik durch TTIP in unsere Helix schreiben? Ihr armen Griechen müsst jetzt allein gehen, vielleicht sogar ohne den Euro und ohne all die tollen Politiker in Brüssel – die Gleichschalter, die am liebsten Gleichstrom in Europa einführen würden. Dann seid ihr abgeklemmt, liebe Griechen. Vom Geld abgeklemmt seid ihr auch!

Es steht aber zu befürchten, das meinen auch einige EU-Obere in privater Runde zu später Stunde, ihr werdet euch später nach der Einführung der Drachme wieder erholen, und das sogar schneller als mit dem Euro und all dem Rettunggedöhns, was ja gar nicht für euch bestimmt war. Die Experten und Politiker haben das Gegenteil in so vielen Quassel-Shows so oft wiederholt, bis es sich auch endlich in die Hirnwindungen derer eingebrannt hat, deren IQ am Wochenende deutlich niedriger stand als die Außentemperatur – in Grönland.


Pyrrhus-Sieg?

Soweit ich weiß, waren die Griechen immer ein stolzes Volk. (worauf eigentlich…?) Mit dem „Nein“ dürfen sie das wieder sein, Außer, die Wirtschaft säuft derart ab, dass man nicht weiß, wer künftig das Land regieren wird. Die Parallelen aus der Geschichte könnten frappierend sein. Aber das ist dann euer Problem! Die Troika hat nur die Voraussetzung dafür geschaffen – in offiziell bester Absicht.

Nun, ihr werdet ja sehen, was ihr davon habt. Jedenfalls bin ich heimlich etwas neidisch. Aber nicht verraten, sonst schreibt mir später noch die Gesinnungspolizei für unkorrekte Äußerungen und undemokratisches Denken eine teure Knolle. Ach, das Risiko gehe ich ein. Zudem, warum mache ich mir Sorgen um euch? Ihr habt ja bei euch auf dem Olymp einige Götter. Wir hier haben nur Merkel und in Brüssel den Schulz. Kalinichta!

Was wird aus dem griechischen Tourismus? Gibt es künftig schwarze Listen für Reiseanbieter, die Griechenland als Reiseziel anbieten und gegen Sanktionen verstoßen? Wenn nicht, werden die Preise durch die neue Drachme dann so niedrig sein, dass die Leute deshalb fast automatisch nach Griechenland fahren – nicht nur wegen des Wetters. Man kauft immer alles, was billig ist, selbst Nahrung, Iphones und billige Polit-Rhetorik. Wobei Letzters ist erst einmal kostenlos und wird später erst richtig teuer wie Werbesprüche der Anbieter von Versicherungen, Telekommunikationsdienstleistungen und Kaffeefahrten.

Was befehlen Merkel & Co.?

Ganz entgegen meiner Gewohnheiten werde ich am Montag doch mal das Fernsehen einschalten, weil mich interessiert wie Merkel, Schäuble und Kollegen auf dieser Nummer versuchen herauskommen. Ach ja, wie viel müssten EZB und Bundesbank an Forderungen abschreiben? Oder wird Griechenland im Euro bleiben? Nichts Genaues weiß man nicht. Wie oft hieß es, dass Europa in den letzten Wochen den Atem angehalten hätte. Es bestand berechtigte Sorge, dass es daran ersticken könnte, was aber erst für später vorgesehen ist, während die Griechen durchatmen? Nein, das war böse…

Zwischenfrage: was passiert eigentlich, wenn die Griechen aufgrund des Exportverbots für Ouzo-Schnaps die Versorgung Europas mit Schafskäse einstellen? Dann werden die Leute patriotisch oder aus Unkenntnis auf Kuhmilch-Produkte ausweichen, was zu einem Desaster führt. Darauf hin wird griechischer Schafskäse als biologische Waffe eingestuft.

Ach, ihr Griechen hattet ja bislang nur einen wirklichen Helden – Otto Rehhagel. Der ist aber Deutscher. Deshalb wird euch der Sieg bei der EM 2004 am Montag aberkannt. Oder es gibt ein nimmer endendes Elfmeterschießen, was wahrscheinlicher ist. Dann hält Europa wieder den Atem an, immer in der Gefahr zu ersticken an den vermeintlichen Wohltaten der EU-Weltverbesserer.



 

6 Kommentare auf "Isch over? Was die Griechen jetzt alles verpassen…!"

  1. Jürgen sagt:

    Griechischer Feta? Schau mal im Supermarkt in die Regale. Der meiste Feta kommt aus D und ist bestenfalls mal aus griechischer Schafsmilch gemacht (meist aus Kuhmilch *wurgs*). Ach ja, der bulgarische Feta ist nicht nur preiswerter als der griechische, er schmeckt auch noch besser 😉 .

  2. tom sagt:

    Das Beste was die Griechen machen konnten, raus aus der EU-Zwangsjacke welche ausser den Banken niemandem etwas bringt.

  3. Schulz sagt:

    Wo ist mein Geld hin, was mir die Steuereintreiber in old Germany abgepresst haben?
    Ist deshalb der Ouzo kostenlos?

  4. Jan sagt:

    Ich habe beim Thema Grichenland eine selektive Wahrnehmung entwickelt. Ich blende das Kaspertheater einfach aus.

  5. Michael sagt:

    Möglicherweise wurde noch mehr Geld nach Griechenland gegeben als offiziell zugegeben wird. Wer weiss das schon so wirklich. Keiner?

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.