Himmelfahrtskommando Bundeswehr

22. Juli 2011 | Kategorie: Auf die Ohren, Kommentare, RottMeyer, Slideshow

von Frank Meyer

Normalerweise beschäftige ich mich weniger mit der Bundeswehr. Doch heute ist es anders. Auf Mallorca lief mir vorige Woche Achim Wohlgethan über den Weg. Er ist Bestsellerautor in Sachen Bundeswehr und weiß aus eigener Erfahrung, was sich dort und speziell in Afghanistan wirklich tut. Ein Interview über ein Himmelfahrtskommando…

Man hört nicht viel Gutes von der Bundeswehr. Und wenn, dann stimmt es oft nicht mal. So gerät ein Auslandseinsatz, der wie gewünscht Soldaten zeigt, wie sie Zivilisten versorgen und Brunnen bohren. Die Realität sieht anders aus. Es mangelt an Material, Ausrüstung und Rückenhalt aus Berlin, obwohl die Zustände dort bekannt sich.  So berichtet Achim Wohlgethan, dass sich Soldaten sogar selbst Ausrüstung kaufen, um etwas sicherer zu sein. Hier unser Gespräch…

Bücher von Achim Wohlgethan

Schwarzbuch Bundeswehr: Überfordert, demoralisiert, im Stich gelassen –

Operation Kundus: Mein zweiter Einsatz in Afghanistan

Endstation Kabul: Als deutscher Soldat in Afghanistan – ein Insiderbericht

Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , , ,

4 Kommentare auf "Himmelfahrtskommando Bundeswehr"

  1. stonefights sagt:

    Danke an die Urlauber ! Mal andere Synapsen ansprechend…
    Mal einen ganz anderen Meyer gehört, sehr demütig herüber gekommen…sehr interessant

    Nun zu den Inhalten:

    …sinngemäss „…Politik spricht nicht von KRIEG…“
    ==> muss ich widersprechen, kurz gegoogelt z.B.: tagesschau.de/ausland/merkelafghanistan112.html

    …“…Medien werden kontrolliert…“…
    ==> warum soll es im Soldaten-Krieg anders sein als im Finanz-Krieg

    …“…Plagiatsdoktor…war eine Leitfigur…“…
    ==> des Pudels Kern, es fehlen Leitfiguren in unserer Gesellschaft, nicht nur in der BW

    lg, stonefights

  2. holger sagt:

    Ich könnte mal wieder heulen… ich war 89 bis 93 bei diesem Verein. Marinefliegergeschwader 1 (2 Jahre) und Flugabwehrraketengeschwader (2 Jahre). NATO. Was Achim da sagt, unterschreibe ich blind.

    Danke Danke Danke für diesen Beitrag. Und Achim dir alles erdenkliche Gute.

    Pluss kameradschaftlichen Gruss

    holger

  3. p.koslowski sagt:

    Und trotzdem verstehe ich die Menschen nicht die in den Krieg ziehen. Aber monetäre Sicherheit ist eben für die meisten Menschen noch immer ein wichtiger Bestandteil zum Leben – mir ebenso – aber dafür sein Leben aufs Spiel setzen? Ich fand den Gedanken einer Verteidigungsarmee immer gut vereinbar mit meinen Ansichten zur Armee. Als Ostdeutsche war sie mir deswegen immer sympathischer als die NVA. Das ist ja nun schon länger passé.
    @ Frank: Schöne Themenerweiterung – gerne öfter.

  4. Heribert sagt:

    Was ist eigentlich aus dieser Geschichte geworden?

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.