Heuschreckenalarm in der Ukraine!

3. Dezember 2014 | Kategorie: RottMeyer

von Frank Meyer

Wenn es in der Ukraine zu einem Staatsbankrott kommt, muss man sich dann Sorgen machen? Zuvor wird das Staatseigentum noch verschleudert. Aber an wen? Dafür ist jetzt auch gesorgt…

Die Ukraine bekommt mit Natalia Jaresko plötzlich eine ganz neue Finanzministerin – ausgerechnet aus den USA. Sie hat Finanzerfahrung, wie sie in der Ukraine jetzt gebraucht wird, wenn es um künftige Besitzverhältnisse geht.

Praktisch über Nacht wurde die US-Bankerin eingebürgert. Im Land selbst, das unter Korruption leidet, fand man offenbar niemanden. Genau diese Korruption soll sie nun bekämpfen. Und von wem wurde sie eingebürgert?

Als Chefin beim Finanzinvestor Horizon Capital und bei einem Private Equity Fonds dürfte Frau Jaresko geeignet sein. Private Equity? Landläufig wird diese Spezies auch Heuschrecken genannt. Und wer kann sich künftig besser um ein Land kümmern als jemand mit Heuschrecken-Erfahrung?

Wir vermuten, Frau Jaresko wird wissen, wie man Geld macht, nur im Auftrag von wem? Die Ukraine steht höchstwahrscheinlich vor einem Staatsbankrott. Kiew wird wie jeder Staat in einer solchen Lage seine Schulden nicht bezahlen können und wollen. Wer Schulden hat, ist ohnmächtig und ausgeliefert. Dieser Moment ist wichtig. Dann geht es um die Reste des Eingemachten. Davon hat die Ukraine eine ganze Menge, meist tief im Boden.

Wenn es zur Pleite kommt, dann sollte zumindest sichergestellt werden, dass die Reste in richtige Hände kommen, also das Staatseigentum bzw. Volkseigentum. Jaresko steht bereit und erfüllt auch noch die Frauenquote. Sie dürfte Erfahrungen in Sachen Privatisierung haben. In einer Zeit des Staatsbankrotts besteht Handlungsbedarf, vor allem, wenn es um etwaige Notverkäufe geht. Dann werden wir sehen, was aus der Ukraine wird und wer danach das Eigentum besitzt.

Selbst Eric Frey vom österreichischen „Standard“ wird die Lage dann besser verstehen, dass es vielleicht doch ein paar kleine Interessen der USA in der Ukraine gab. Nicht passiert zufällig, vor allem nicht, wenn es um Geld, Politik und Macht geht. Herr Frey wird dann staunen. Und die Ukrainer erst!



 

Schlagworte: , , , ,

12 Kommentare auf "Heuschreckenalarm in der Ukraine!"

  1. watchout sagt:

    Den Herrn Frey werden manche Leser vielleicht noch gar nicht kennen.
    Hier kann man sich ein Bild von ihm machen.

    https://www.youtube.com/watch?v=ux7sPm7DFWs

    • Chichi1940 sagt:

      Vielen Dank für den Link!
      Nein ich kannte diesen Herrn nicht und bin entsetzt, daß man so inkompetente Leute überhaupt in so einer Diskussion zuläßt! Als er meinte, die USA hätten kein Interesse, bin ich fast vom Stuhl gefallen über so viel Dummheit.
      Er ist eine Lachnummer, aber eine gefährliche, denn er zählt mit zu den Kriegshetzern und wird definitiv von der Gegenseite für seine Propaganda bezahlt. Ein anderer Schluß ist nicht möglich.
      Ich bedaure es außerordentlich, daß nicht die ganze Sendung zu sehen war, denn die Antwort von D. Müllers Nachbarn versprach sehr interessant zu werden!

  2. rainer sagt:

    Nein Herr Frey wird nicht staunen,er wird nämlich von der selben Seite bezahlt.

  3. Öl_Schleich sagt:

    Tach,
    Andere Frage zur Ukraine:
    In Radionachrichten ist von „Entwarnung nach einem Reaktor-Unfall“ die Rede.
    Er ukrainische Energieminister (Name wurde nicht genannt) hätte behauptet, es hätte zu keinem Zeitpunkt Gefahr bestanden.
    Der Reaktor wäre wegen Problemen schon vor 5 Tagen runter gefahren worden.
    Welchen Wahrheits-Gehalt die Massenmedien-Nachrichten haben, das ist mir sehr gut bekannt.
    Nämlich aus mindestens einem Dutzend alternativen und teilweise sehr krittischen Internetblogs.
    Diesen Blog hier kenne ich noch nicht, es ist der erste Artikel den ich hier gelesen hatte.
    Auf den von mir früher sehr viel und in den letzten Wochen sehr wenig gelesenen 3 Blogs finde ich grad nix zum Reaktorunfall Ukraine.
    Daher „klatsch“ ich meine Frage mal hier rein.

  4. bluestar sagt:

    Eris Frey ? Der Mann weiß genau was los ist, spielt halt nur seine Rolle im Lügen-Ensemble, wie andere sogenannte “ Journalisten“ und Politiker auch.
    Also bei einem Staatsbankrott der Ukraine muss man sich keinerlei Sorgen machen. Erstens ist der faktisch ja schon da und zweitens wird die GROKO ihrer neuen Liebe großzügig unter die Arme greifen. Immerhin geht es um Demokratie und Menschenrechte oder so.
    Ich finde das sehr gut, dass dieses Oligarchenregime Frau Jaresko engagiert. Das macht den Befehlsempfang aus Übersee doch viel einfacher. Bei uns in Deutschland mit seiner unmündigen und ausspionierten Regierung ist das noch etwas verschleiert. Aber letztendlich verheizen die „Eliten“ auch nur die Zukunft der Deutschen für die Interessen des Imperiums. Und es gibt bei den sich Liebenden noch eine Gemeinsamkeit: In beiden Ländern haben verblödete Wähler sich für ihre „Führung“ entschieden und vergessen ( oder noch nicht einmal registriert) , dass diese Leute bereits vor vielen Jahren die Saat des Niedergangs gelegt haben.

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.