Haushalte im Visier bewaffneter Zöllner

25. November 2014 | Kategorie: Aufgelesen

Millionen von Haushalten und Minijobbern droht eine Kontrolle der Zollfahndung, Hausdurchsuchung und saftige Strafen bis zu 300.000 €. Das geht aus einer Regelung des Mindestlohngesetzes hervor, die bislang kaum beachtet wurde: Danach ist ab 1. Januar jeder, der einen Minijobber beschäftigt, verpflichtet, „Beginn, Ende und Dauer der täglichen Arbeitszeit aufzuzeichnen“.

via Haushalte im Visier bewaffneter Zöllner | Tichys Einblick.

 

Ein Kommentar auf "Haushalte im Visier bewaffneter Zöllner"

  1. FDominicus sagt:

    Es ist sehr sinnvoll mehr Leute zu kriminalisieren. Dann kann man mit mehr Gesetzen noch mehr Verwirrung und Unrecht stiften. Wie geht noch der Spruch? Die korruptesten Systeme haben die meisten Gesetze…

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.