Die USA hat gewählt. Habemus Goldman! Blankfein ist Präsident!

7. November 2012 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer, Zeitlos

(von Frank Meyer) Es ist früh, so kurz nach dem Erwachen. Etwas flog vor dem Fenster. Eine Riesenmücke? Und das bei minus zwei Grad? Das Ding hat vier Flügel. Oder fünf? Ach ja… Eine Drohne schaute bei mir nach dem Rechten. Beruhigend! Ich riß das Kalenderblatt ab. Dienstag, 8. November 2016. Wahl in den USA…

Es war eine lange Nacht, der 7. November 2016. Das Europäische Zentralfernsehen (EZF) sendete die ganze Zeit Breaking News nach der US-Wahl. Fahnen, Jubel, Ansprachen, Experten, Optimismus, Geschrei. Wer hat gewonnen? Lloyd Blankfein. Goldman Sachs. Yes! He can auch! Aber wie!

The Land of the Free hat entschieden:  Der Ex-Goldman hat haushoch gewonnen. Für die Börse sind das gute Nachrichten. Blankfein versteht etwas von Finanzen. Gott sei Dank! Wir haben dafür den ESM. Ätsch!

Finanzminister wird vermutlich der frühere JPMorgan-Chef Jamie Dimon. Und Jon Corzine übernimmt das Wirtschaftsressort, nachdem vor drei Jahren seine Rolle beim untergegangenen Broker MF Global als „unglücklicher Umstand“ deklariert wurde. Im Ministerium für Freiheit und Aufrichtigkeit wird es wohl Mark Zuckerberg machen. Wie erwartet. Die Börse hasst Unsicherheiten.

Eigentlich spielt es keine Rolle, denn Amerika ist noch immer auf einem guten und besser werdenden Weg. Irgendwann im Jahr 2008 kam ein Präsident mit dem Slogan „Yes we can!“ Ich hätte diesen Satz ernst nehmen sollen. Denn sie konnten wirklich. Vielleicht wurde es nicht besser, aber anders.

***BREAKING NEWS***

+++ Blankfein bekommt Friedensnobelpreis+++

Und dann war ich wach. 5 Uhr. Mit meiner lasergesteuerte Brille auf der Nase steuere ich erst die Kaffeedose an, dann die Kaffeemaschine und den Apothekenschrank. Die US-Technik ist Klasse! Die immer mit dem Netz drahtlos verbundene Brille erkannte, dass die Kaffeemenge sich dem Ende neigt und bestellte zwei neue Packungen übers Netz im Angebot für 13,70 Globo.

In der Zwischenzeit hat Google auch die neuesten Bilder aus meiner Wohnung über das Netz erhalten und aktualisiert gerade die Datenbanken – wie die der anderen 8,5 Milliarden Erdenbürger. Genauigkeit ist heute oberste Priorität. Wir wollen nichts dem Zufall überlassen.

Screen Dich frei!

Mein Chip im Arm kontrolliert unablässig Temperatur und Blutdruck. Damit bezahle ich sogar im Alltag. Alles bestens. Auch der Arzt muss sich heute noch keine Sorgen machen. Sonst würde ja mein Name auf seinem Bildschirm auftauchen – und auch auf denen meiner Zentral-Gesundheitskasse.

6 Uhr. Der DAX wird vorbörslich bei 39.354 Punkten gestellt – drei Prozent höher, beflügelt vom Ausgang der US-Wahl. Der Sektor der Überwachungsaktien, pardon, der Sicherheitsaktien, war neben dem der Rüstung der beste Sektor in den letzten vier Jahren. Spy Clean Inc., View Robots, Noisegate und SecurBest sind zu Schwergewichten an der US-Börse geworden.

Nach dem Iran-Krieg und der Friedensaktion in Syrien und Griechenland werden Rüstung und Sicherheit nun in einem Subindex zusammengefasst, der den Dow Jones (powered by Goldman) outperformt hat. „Hier gibt es noch Chancen“, sagt die junge Börsenexpertin im Derivate-TV.

Ich checke unterdessen meinen Kontostand. Oh weia. Es ist erst 7 Uhr…

Die Datenbanken sind heute langsam. Mein Pupillen-Scan dauert etwas länger. Ach! Ich war mal wieder zu schnell unterwegs. 20 Globo abgebucht. Ganz automatisch. Doch was ist das? Ich habe neulich eine Karrikatur verlinkt. 40 Globo. Für meine letzte  nicht ganz korrekte Kolumne berechnet mir das Überwachungskommitee zur Gesundheit der Gedanken (ÜGG) 100 Globo und droht mir wahlweise drei Tage „Besserungs-Unterbringung“ im Heim für schwer erziehbare Kolumnisten an. Das war bislang ein teurer Tag. Dabei hat er erst angefangen.

9 Uhr. Im elektronischen D-Mail-Postkasten wurde mir mitgeteilt, ich hätte bis zum Ende des Monats eine heimlich im Schreibtisch versteckte Glühbirne am 3. November von 21:32 bis 22:10 Uhr benutzt, wenn auch aus nostalgischen Gründen – und sollte sie bis o.g. Termin ökologisch korrekt entsorgen. Diese Brille sieht alles.

Post auch vom EU-Finanzamt. Ab dem 1.Januar 2017 werden schriftliche Fahrtenbücher nicht mehr akzeptiert und durch die elektronische Überwachung per GPS ersetzt. Wie erfreulich! Es wird sogar metergenau abgerechnet. Bis zum 31.12.2016 habe ich ja noch Zeit, mein Navigationsgerät bei der GEZ anzumelden.

10 Uhr. Heute ist Blankfein-Tag. Fein. Und blank. Auf dem iScreen schaue ich die Jubelfeier direkt aus den USA an. Das Konfetti hat 10.000 Hektar Wald den Garaus gemacht. Und dieses Licht! Auf den Bestseller-Liste bei Amazon jagt das Buch „Anatomie eines Aufstiegs“ auf Platz 1.

Ich glaube, Blankfein hatte es einfach im Wahlkampf. Bei 98 Millionen Lebensmittelkartenempfängern und einer Arbeitslosenquote von -1,3 Prozent war schon 2015 klar, dass er nur sagen muss, man müsse sich keine Sorgen machen. Sein wohl platziertes Victory-Zeichen in seiner ersten Wahlkampfrede ließ keine Zweifel auf, dass es auch weiterhin steil aufwärts in eine glückliche Zukunft gehen wird. Nach der Zeit des Produzierens wird sich auch hierzulande die Zeit des Konsumierens durchsetzen.

BREAKING NEWS!

***Holy Schimmer around Blankfein****

Der Vatikan ist alarmiert. Einer späteren Selig – und Heiligsprechung stünde nichts im Wege, so die Beobachter. Dem früheren FED-Chef Alan Greenspan gelang dies noch zu Lebzeiten.

Schade, dass ich diesmal nicht vor Ort bin. Ich weiß nicht, ob ich noch mal in die USA fliege. Erst neulich hatte man mich verdächtigt, im Magen einen Panzer zu schmuggeln. Der Detektor für Wahrheit und Lügen errechnete aus den von mir ausgelesenen Daten einen Score-Faktor irgendwo zwischen Zimmerpflanze und Terrorist. Die CO2-Werte waren unverdächtig, aber der Pulsschlag um 8,3 Prozent überhöht. Nach vier Stunden war ich durch die Kontrolle. Und der Bus war weg. Mehr schreibe ich nicht – aus Kostengründen.

12 Uhr. Ich muss mich in Richtung Brüssel wenden und mich verbeugen. So steht es in den 13 Rechten der EU-Bürger. Jeder hat heute dieses Recht und zugleich die Pflicht.

Unterdessen liefert mir die RewEdeka-Drohne zwei Päckchen fair gehandelten Bio-Trade-Kaffee für 13,70 Globo. Und fliegt noch mal zur Apotheke – wegen des inzwischen erhöhten Blutdrucks. In den USA regnet es immer noch Konfetti. Die Börse tobt. Der DAX durchbricht die Marke von 40.000 Punkten. An der Börse drehen die Experten durch. Die neu ausgerufene „Blankfeinmania“ schlägt auf dem Parkett die drei verbliebenen Spezialisten gnadenlos vor Euphorie zu Boden. 41.000 Punkte! Kollege Rott aus gleichnamigen Bankhaus und mein Freund Robert Halver sind das erste Mal in ihrem Leben sprachlos.

+++ BREAKING NEWS+++

Die DAX-Tafel wird auf die vierfache Größe erweitert.

Der EU-Außenminister Westerwelle schickt aus Versehen ein Kondolenzschreiben.

Ich leg mich wieder hin. Kostet 20 Globo. Die Drohne möge mir jetzt Beruhigungsmittel schicken. Oder eine Überdosis Johanniskraut.


Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar