Guten Rutsch! Nur wohin?

29. Dezember 2013 | Kategorie: RottMeyer

von Frank Meyer

2014 liegt vor uns ausgebreitet wie ein weißes Tischtuch. Machen wir es schmutzig! Hau ab, 2013! Wir wollen noch mehr! Wohin rutschen wir? Sicherlich aufwärts!

2013 war verrückt und 2014 wird vermutlich noch verrückter. Mein Optimismus überholt mich gerade zur Jahreswende. Ich habe so viele Prognosen und Aussichten von Experten gesichtet, bis blutige Lachtränen aus meinen Augen tropften. Dann schaut ich vor die Tür. Naja, mal sehen…

Der Zins gilt inzwischen weltweit als besiegt. Geld kostet nichts mehr. Inzwischen kann jederzeit der nächste Aufschwung um die Ecke springen. Die Vollbeschäftigung tanzt mit den Niedriglöhnen gemeinsam Polka auf dem Tisch.

Den Finanzblasen geht es prächtig. Für sie stehen die Sterne auch im kommenden Jahr wieder gut, außer es kommt etwas dazwischen bzw. passiert das Gegenteil. Im Jahr des Sparens 2013 wurden in der EU 500 Milliarden Euro neue Schulden gemacht. Das sind Peanuts im Vergleich zu den USA und Japan. Dennoch spielen überall die Geigen der Geldwertstabilität ihr eigenwilliges Lied. Was wird unser Geld in einem Jahr wert sein? Weniger als heute.

Offiziell gibt es ja keine Teuerung, aber Sie kennen das ja: Nötiges wird teurer, Spaß billiger. Irgendwann hört der Spaß auf, nicht aber an der Börse. Die Hausse geht weiter und sogar Finanzmüll schwimmt wieder oben. Giftmüll wie ABS, MBS und die Gülle mit so harmlosen Buchstaben sind wieder oben auf.

Der DAX ist in diesem Jahr 25 Prozent gestiegen. Die Bilanz der FED wuchs um 39 Prozent. Die Aktienmärkte konnten mithalten. Nasdaq +35%, Russel2000 +39%, S&P500 +29% und der Dow Jones wurde um 26 Prozent teurer. Die Hauspreise steigen auch wieder. Nein, wir haben keine Inflation. Nicht doch!

Banken zahlen inzwischen keine Zinsen mehr und sitzen jetzt näher denn je an den Fleisch- und Zinstöpfen. Otto Normal macht es sich vor den Nebelmaschinen bequem und bastelt sich aus Hoffnung seine Strategie. Ja, das ist unterhaltsamer als der Blick auf die reale Welt. Ein Fünftel der Deutschen gilt als arm mitten auf einer Insel der Glückseligkeit. Im Rest von Europa ist die Lage oft aussichtslos. Und so wird 2014 für die meisten wieder die Herausforderung, am Ende des kommenden Jahres nicht auch dazu zu gehören. Ich wünsche uns allen dabei viel Glück.

Frank Meyer, Kolumne aus den Lübecker Nachrichten (Langfassung)


Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , , , ,

Ein Kommentar auf "Guten Rutsch! Nur wohin?"

  1. crunchy sagt:

    Ja, irgendwie habe ich das anders verstanden, mit dem guten Rutsch. Von den Zentralbanken gut geschmiert, erkennen wir die Haussen als das „New Normal“ und werden uns auch bis an das Ende der Ewigkeit daran erfreuen. Da wäre ein guter Rutsch mit einem Plums auf den Hosenboden nur gesund. Aber der gute Frank, will er uns die Laune nicht verderben? Oder hat er schlicht noch nicht genug von dem gesammelt, das uns in diesen Zeiten günstig in die Schürze prasselt, Sterntaler?
    Träumen wir weiter von GroKo, EUR, ESM und EU, der Teufel schaut uns grinsend zu.

    Alles Gute im neuen Jahr!

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.