Mist! Goldpreismanipulation aufgeflogen!

22. Januar 2014 | Kategorie: RottMeyer

von Frank Meyer

Wirklich kein guter Tag! Die vermeintliche Goldpreismanipulation fliegt jetzt nach und nach auf. Die „Verschwörungstheoretiker“ waren offenbar „Verschwörungspraktiker“. Entschuldigungen werden fällig!

Man könnte ja jetzt davon ausgehen, dass der Fachmann etwas staunt und der Laie ohnehin nichts versteht. Der Fachmann bekommt nichts mit und sagt, er habe es immer schon gesagt. Und der Laie schaut Kakerlaken-Shows. Von daher ist eine Diskussion um eine Manipulation des Goldpreises schon wieder im Meer der anderen Manipulationen untergegangen.

Der Begriff „Manipulation“ hat heute das Zeug, zum Wort des Jahres zu werden. Auch die Bierpreise wurden manipuliert. Kein Wunder, dass mancher jetzt so arm ist. Jetzt legen die Brauereien die gezahlten Strafen auf die Bierpreise um. Alles gut! Beim Goldpreis wird das ähnlich laufen.

Oder schauen Sie auf das Schienen-Kartell. Sind deshalb die Bahnpreise so angestiegen? Und jetzt auch noch der ADAC… Sondersendungen jagen sich, bis sich auch dieses Thema abgenutzt hat. Allerdings ist das, was der ADAC tat, so verständlich für ein ADAC-Volk – und eignet sich hervorragend zum Aufkochen der Volksseele.

Manipulationen im Finanzsektor sind dagegen uninteressant, da unverständlich, aber auf dem Vormarsch – und richtig teuer. Nur beim Gold wurde es billiger.

Ja, es gibt Tage, da fliegt einem das Blech weg – im wahrsten Sinne des Wortes. Die BaFin, also die obersten Aufseher im deutschen Finanzmarkt, spricht durch ihre Chefin von einer Manipulation im Goldmarkt. Erst habe ich Schmerztabletten genommen, dann habe ich mich unter dem Schreibtisch versteckt und kurz darauf gleichzeitig gelacht und geweint, dass Kollegen mir Wasser, Aspirin, Kuchen und Drohungen reichten. Ich habe Bekannte angerufen und habe in Gedanken ein paar Leute niederschlagen. Sie standen auf meiner Liste gleich neben den Unworten. Aus verständlichen Gründen werde ich die Liste nicht veröffentlichen. Darum kümmert sich ohnehin der Markt – irgendwann.

Aber eine ganz andere Frage: Wird es nicht Zeit, sich bei den vermeintlichen Verschwörern zu entschuldigen? Nicht dass ich damit rechne.

Zunächst die Fakten: Auf einer Neujahrsansprache sagte die Chefin der Finanzaufsicht Bafin:

Ein weiteres Thema hält uns über den Jahreswechsel hinaus die Treue: die Manipulationsvorwürfe rund um wichtige Referenzsätze. Standen zunächst LIBOR, Euribor & Co. im Fokus, wurden später auch Vorwürfe laut, bei der Ermittlung von Referenzwerten für die Devisen- und Edelmetallmärkte sei es nicht mit rechten Dingen zugegangen. Diese Vorwürfe wiegen besonders schwer, denn solche Referenzwerte basieren – anders als LIBOR und Euribor – typischerweise auf realen Transaktionen in liquiden Märkten und nicht auf Schätzungen der Banken. (Quelle: BaFin)

Als ob das nicht schon genug wäre… Wenige Stunden später kündigt die Deutsche Bank den Rückzug aus dem Gold – und Silberfixing in London an. Ein Zufall? Ein Platz beim Fixing wird frei. Wer bekommt ihn? Walter Eichelburg? Die Chinesen? Die Chinesen sind diejenigen, die vor einem Jahr indirekt diesen Wunsch geäußert hatten. Schließlich besitzen sie nun offiziell 2.710 Tonnen Gold. Was für eine Untertreibung! Was für eine Manipulation!

Meyers Money-Fest: Über den täglichen Wahn und Sinn an den Kapitalmärkten

Die Deutsche Bank ist wegen einiger „Beeinflussungen“. in den Schlagzeilen. 2,3 Milliarden Euro hat sie für Strafen zurückgelegt und im 4. Quartal 2013 einen Verlust geschrieben. Wie hoch wäre der Verlust, wenn es keine Manipulationen gegeben hätte? Ich weiß es nicht, und es ist mir auch egal.

Warum aber gibt die Deutsche Bank ihren Sitz im Fixing so plötzlich auf? Wenn an den bösartigen Gerüchten gegenüber dem „Branchenprimus“ (Was ist das?) etwas Wahres dran sein soll, dann hilft es doch wenig, jemanden mit einem Auto über den Haufen zu fahren und dann dieses Fahrzeug zu verbrennen. Da steckt mehr dahinter. Ein Deal?

Ma – ni – pu – la – tion?

Oh nein! Wie lange wird es dauern, bis die BaFin ihre Vermutung eventuell wieder zurück nehmen wird? Gold ist doch ein politisches Ding. Zumindest hat die oberste Instanz in Sachen Aufsicht mitgeteilt, dass im Goldmarkt gepfuscht wird. Das bedeutet, die Goldpreise wären anders als bislang ausgewiesen. Waren sie zu hoch? Oder zu niedrig? Vor wenigen Tagen noch schrieben die Zeitungen von Verschwörern, die so etwas behaupteten. Gehört die BaFin jetzt auch dazu?

Also wenn Sie mich fragen, hat diese Manipulation, wenn es wirklich eine Manipulation nach unten gewesen sein soll, doch enorme Vorteile. Diese Preisverzerrung würde Folker Hellmeyer von der Bremer Landesbank als Subvention bezeichnen. Haben die Manipulatoren die Goldbugs bevorteilt? Skandal! (Seite 2)

 

Seiten: 1 2

Schlagworte: , , ,

6 Kommentare auf "Mist! Goldpreismanipulation aufgeflogen!"

  1. philly sagt:

    „Ich leide nur an einer Art von Verschwörungstheorie, meinten einige. Dabei ist das offenbar gängige Praxis.“

    Sie wissen doch: In der Theorie gibt es einen Unterschied zwischen Theorie und Praxis. In der Praxis nicht!

  2. FDominicus sagt:

    „Ich erwarte von einigen Leuten eine Entschuldigung – und kein Beileid. “

    Vergessen Sie es. Ich glauben in 2011 habe ich mir das erste Mal so meine Gedanken gemacht und die wurden nicht wirklich durch die Entwicklung widerlegt. Aber mit der Offensichtlichkeit ist es so eine Sache, manches sieht man weil man es will manches nicht weil man es aber auch nicht will.

    Und bei der DB ist egal was sie tut oder wie sie entscheidet und wo Sie sitzt oder auch nicht sitzt. Das alles erschlagende Argument lautet: systemrelevant.

    Mehr Manipulation geht kaum noch. Außer natürlich das mit dem Bargeldverbot…

  3. Michael sagt:

    Vor wenigen Tagen noch schrieben die Zeitungen von Verschwörern, die so etwas behaupteten. Gehört die BaFin jetzt auch dazu?
    – Das ist charmant formuliert und lässt mehrere Interpretationen zu.

    Zumal China Gold mit 30% Aufschlag kaufte könnte ich mir vorstellen, dass man einfach den Preis versuchte leistbar zu gestalten. Das Leistbar gilt für alle.

    Was kam grad raus. 4 Bio. Dollar aus China liegen in Off-Shores. Ist das nicht die aufgelaufene Auslandsnettoverschuldung der U.S. Wem gehören die Unternehmen, die angeblich den Mächtigen Chinas (auch) gehören. Wie bringt man Dollars aus China raus … und sind China und U.S. auf der Ebene der Finanzelite und damit des Finanzwesens nicht einfach eine geographische Interpretation von Land das ihnen in Zukunft sowieso bald gehört.

    Das sind einfach sog. Fakten respektive Vermutung. Ob die Zusammenhängen … das übersteigt mein Interesse das rauszufinden. Spricht für den Dollar auf jeden Fall – hat der J.S. recht.

    Aber dem Dank an die Manipulatoren schließe ich mich an. SALE, SALE, SALE … Wie der Prof. H. Bocker mal in einem Video sagte, ‚Ich danke der Elite, dass sie den Preis unten halten‘, bekommt man mehr Menge einfach preiswert, einfach günstig. Rundum Sorglospaket.

    Stellt sich die Frage, wenn der erste Fondmanager die gesammelten Metalle im Erdkern belehnt und eigenes Geld rausgieht. Golddeckung wäre dann genug da. Man kann halt nicht drauf zugreifen – ein neuerer ETF. EUROs für die Milchstraße denke ich gehen sich aus. Wie man dann die Exportüberschüsse mit den Paralleluniversen will bilanzieren … aber das weiß möglw. die BaFin.

  4. wolfswurt sagt:

    Ändern wird es nichts.
    Wenn selbst „Im Gelben“ von selbst ernannten Koryphäen bis heute behauptet wird, es gäbe keine Manipulation beim Gold oder sonstwo, zweifelt man am Verstand der sich für aufgeklärt haltenden Blog´s.

  5. Avantgarde sagt:

    Wenn ihr einen Drückungszweifler sucht dann ist hier einer
    🙂

    Gehen wir mal für den Steuerzahler sehr teuren „Brown Bottom“ zurück – hier http://www.marketoracle.co.uk/images/maund_1_4_07a.gif hier noch mal mit einer passenden Darstellung.
    Ich kann zig mal die Brille putzen – trotz Korrektur sieht der Chart so gar nicht nach Drückung aus.
    Klar kann man jetzt sagen, daß alle anderen Preise ebenfalls gestiegen sind.
    Richtig – und Gold ist halt mitgestiegen.
    Was sind das denn für Drücker, die den Goldpreis derartig bis auf beinahe 2000 Dollar haben steigen lassen?
    Noch krasser wird es beim Silber – dort ist der Markt derart eng, daß ein spielfreudiger Milliardär oder Fond dort einiges bewegen könnte.
    Und warum tut das keiner – wenn es doch angeblich so offensichtlich ist?

    Wäre ich so ein finsterer Mafiapate und engagierte bei einem Goldpreis von 300, 500 oder 700 Dollar einen Drücker – und der sagte mir dann nach ein paar Jahren, daß der Preis nach der ersten 1000er Marke bald die 2000er durchschlagen könnte……
    ……ich müßte ernsthaft über maßgefertigte Betonschuhe im Main nachdenken……
    🙂

    Nee – so einfach ist das nicht.
    Klar hat es zumindest temporär eine preisdämpfende Wirkung wenn die Medien über den Tenhagen bis zu den Banken Gold als Risiko betrachten und den Kunden abraten.
    Wenn man das als Manipulation sieht – OK.
    Dann sind aber alle anderen Kauf oder Verkaufsempfehlungen von Aktien oder Anleihen Manipulation.

    Das Theater um die Rückführung der deutschen Goldreserven, die nicht mehr stattfindenden Inventuren der Fed finde ich da schon bedenklicher.
    Entweder es ist schlicht eine unverantwortlich dilettantische Öffentlichkeitsarbeit oder es steckt tatsächlich mehr dahinter.
    Aber selbst diese Thema ist seit Jahren bekannt und hat letztlich doch nicht ausgereicht genügend Volumen ins physische Gold zu treiben und den Preis zu der von manchen erwarteten Explosion zu bringen – aber wer weiß vielleicht stünde der Goldpreis ohne dieses Thema seit Jahren viel tiefer.
    Schon möglich.

    Und dennoch finde ich sollte man in der Tat einige der 4 Edelmetalle als physische Rückversicherung besitzen.
    Die Ölfässer im Garten machen sich halt schlecht und tonnenweise Kupfer ins Schließfach zu legen wird auch schwierig.
    Der Kritik am Papiergold gebe ich übrigens auf allen Ebenen absolut statt – das ist wirklich nur was zum Zocken.

  6. FDominicus sagt:

    Es wird gerade um das heutige Datum herum „lustig“ auf mindestens 5 verschiedenen Blogs wird gleichzeitig mal wieder über Gold, Finanz- und Geldmanipulationen geschrieben.
    Zerohedge, Achtung (welt.de), ja wirklich. auf der freien Welt wird gerade der Euro abgewickelt. (Natürlich mit neuen Schuldscheinen nationaler „Prägung“) und so geht es heute munter durch den schieren Wahnsinn. Wer Zeit hat kann ja dort mal vorbeilesen…

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.