Goldman, Griechen, EZB

17. Mai 2011 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer, Slideshow

Nun wird wohl das Realität, was in vielen Hinterzimmern schon seit dem Rücktritt Axel Webers klar geäßert wurde. Mario Draghi soll jetzt der neue Chef der EZB werden…

 

 

 

 

von Bankhaus Rott

Er wird somit Vorsitzender einer Institution werden, die sich dermaßen mit Peripherieanleihen vollgesogen hat, dass die vor kurzem durchgeführte Kapitalerhöhung der EZB nicht lange vorhalten wird. Spitzenpolitiker – „spitze“ ist in diesem Zusammenhang allein auf die Position im Organigramm bezogen  – sind zufrieden, loben eine gar „preußische Sparsamkeit“ und wähnen den Euro auf einem „robusten Pfad“.

Allerhand Unsinn wird erzählt. Die Qualität eines neuen Dienststellenleiters aber können wohl die wenigsten aus der Berliner Puppenkiste wirklich beurteilen. Wer die Krise nicht einschätzen kann, wie soll derselbe die Lösungswege korrekt beurteilen.

Warum in den genannten Hinterzimmern der Name Draghi bereits früh die besten Quoten auf sich vereinte ist leicht zu klären. Es handelt sich lediglich um die logische Konsequenz der fortgesetzten Streuung des Goldman Sachs Virus in die internationale Finanzpolitik.  Hier ein Blick auf den Lebenslauf des künftigen EZB Chefs (Quelle Bloomberg). Die privatwirtschaftlichen Engagements halten sich in engen Grenzen, es handelt sich lediglich um eine Adresse.


Der ein oder andere mag einwenden, es sei doch toll.  Goldman, die wissen doch immer so gut bescheid und verdienen so viel Geld. Tja, hier stellt sich die Frage nach der Henne und dem Ei. Werden Mitarbeiter von GS in die Politik geholt, weil GS viel Geld verdient oder verdient GS viel Geld, weil viele vormals bei Goldman beschäftigte Mitarbeiter in den Bereichen „Regulierung“ und hochrangiger Politik sind? (—> Seite 2)

 

Seiten: 1 2 3

Schlagworte: , , , , ,

9 Kommentare auf "Goldman, Griechen, EZB"

  1. Gerrnzfg sagt:

    „dann muss man sich möglicherweise um den sichtbaren Teil der europäischen Verschuldung gar keine Sorgen mehr machen“

    Wäre doch eigentlich auch nicht soo schlecht, oder? Wenn ich nicht hingucke, dann sind die Schulden weg. Wenn sich mein kleiner Sohn die Decke über den Kopf zieht, dann sind die Monster im Schrank ja auch weg. Oder auch nicht.

    Aber vielleicht würde die Welt dann nicht mehr einseitig auf die PIIGS-Schulden starren, sondern vielleicht auch wieder bemerken, daß die USA eigentlich auch nur noch von heißer Luft und der Erhöhung diverser „absoluter Obergrenzen“ leben.

    Wie gesagt, vielleicht gar nicht so schlecht…

  2. stonefights sagt:

    Lieber Carlo,
    sind wir nicht alle Goldmen ?
    Das jeder Führungsperson in seiner Vita ein Vergehen „Karriereweg“ durch „unmoralische“ (?) Arbeitgeber angedichtet wird, beweisst mir mittlerweile den weitaus gefährlicheren Weg, den WIR alle einschlagen, nämlich allem und jedem zu misstrauen.
    Nach dem Motto, wollte nun das Zimmermädchen ihr Gehalt aufbessern, oder hat ein Spieler am grossen Tisch lediglich auf die falsche Farbe gesetzt, um danach durch die Croupierswelt mit „rien ne va plus“ angezählt zu werden ? Wer fragt sich, zumindest hier, ob die Macht nicht „einfach“ auch ihre menschlichen Folgen und damit Verfehlungen ans Tageslicht bringt, früher oder später ?
    Ich für meinen Teil gebe mich momentan der naiven, aber geschichtlich testierten Hoffnung hin, dass jedes Diktat und jede Verfehlung zum Ende gelangt. Ob innerhalb meiner persönlichen Halbwertszeit, ist völlig irrelevant ! Lebe ich deswegen intensiver ?
    lg, stonefights

  3. Hauki sagt:

    Zitat: „Es handelt sich lediglich um die logische Konsequenz der fortgesetzten Streuung des Goldman Sachs Virus in die internationale Finanzpolitik.“

    Wie wahr … fallen einem doch spontan einige Akteure der vergangene Jahrzehnte ein:
    Rubin, Levitt, Paulson, Bolten, Kashkari, Dudley, Broadbent, Dibelius, Issing usw.usf.

    Also was spielt es da noch für eine Rolle, wenn ein Herr Draghi von einem „unabhängigen“ (privaten) Unternehmen zu einer „unabhängigen“ (privaten) italienischen Zentralbank und von dort wiederum zu einer „unabhängigen“ (privaten ?) Institution wie der EZB wechselt?

    Ist doch sogar der US-Botschafter (Murphy) in Berlin ein „Ehemaliger“ …

    Wie schrieb vor einigen Wochen „Die Presse“ so schön:

    „Die britische Regierung berief den Goldman-Sachs-Ökonomen Ben Broadbent in den wichtigen geldpolitischen Ausschuss der Bank of England. Im April 2010 hatten die Tories (damals in der Opposition) noch gefordert, dass Premierminister Gordon Brown alle Goldman-Sachs-Banker aus öffentlichen Ämtern entlässt.
    Großbritanniens Regierung hätte in diesem Fall ziemliche Lücken aufgewiesen – wie viele andere Regierungen dieser Welt auch … “

    (Quelle: http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/640357/Die-Rueckkehr-von-Government-Sachs )

    Beste Grüße, Hauki

    PS: Weiß eigentlich jemand Genaueres über die BIZ (BIS)?

    PPS: Links werden hier nicht gerne gesehen, sind aber m.A.n. zuweilen hilfreich um ein Bild zu ergänzen. Bitte um Vergebung …

  4. Andre sagt:

    Ja super…ich hoffe er hat gut aufgepasst in der Goldmännchen – Schule.
    Wir können in Deutschland gar nicht so schnell schauen, so schnell unterschreiten wir die Defizit – Obergrenze wieder (haben wir das überhaupt schon einmal-egal?):-)
    Was in Griechenland erfolgreich funktioniert hat, müsste doch auch in Deutschland problemlos klappen. Dann noch schnell Portugal, Italien, Irland und schon ist wieder alles in Ordnung.
    Dann muss ich zwar mein Metall verkaufen(wenn ich noch etwas bekomme) aber ohne Opfer geht es natürlich nicht. Also volle Kraft voraus!

  5. ryba sagt:

    also es ist schon spät und es soll wohl auch vollmond sein…je länger ich darüber nachdenke, desto mehr komme ich zur Überzeugung eines „Goldman – Komplotts“ was Strauss-Kahn angeht.
    Man wusste, was alle Welt glauben würde, hat die Dame bezahlt bzw ihr eine Summe besprochen, sie ist da rein, er nackt…vielleicht wollte er tatsächlich noch essen gehen, sie schreit los, er will sie beruhigen, es kommt zum Handgemenge. Ihm ist klar, was das für ihn bedeuten könnte, stürzt dann bereits angezogen aus dem Zimmer, will zum Flieger und dort schnappt man ihn. man führt ihn vor, er ist nun erstmal weg und unser neuer Freund -ein alter Goldman Junge, übernimmt das „Europa-Geschäft“…Sollte das so stimmen, na dann danke.

    • Frank Meyer sagt:

      Koenntest Du den Text bitte noch um die Fehler bereinigen? Es gibt da eine Edit-Funktion.

    • samy sagt:

      Hi, nur Draghi folgt dem Junker an die EZB-Spitze und geht nicht zum IWF. Der IWF ist zunächst nur gelähmt. Wer das bestreitet, der soll mal darüber nachdenken was passiert, wenn Jogi Löw in den Knast fährt und zwar einen Tag vor dem Weltmeisterschaftsfinale seiner Mannschaft. Ob Schäuble dann auch sagt, dass habe keinen Einfluss auf die Psyche der Spieler, die haben genug gute Co-Trainer.
      VG und gute Nacht.

  6. wolfswurt sagt:

    Goldmann Sachs behauptet viel Geld zu „verdienen“ und alle Welt glaubt dies.

    Geld ist für die „Goldmänner“ nur Mittel zum Zweck um letztlich einfach nur Macht ausüben zu können.

    Darin unterscheiden sie sich ebensowenig wie beim Ringen um die Führung in einer Schafsherde . . .

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.