Gold vs. Bitcoin: Wilder Westen oder Neuer Markt reloaded?

22. November 2017 | Kategorie: RottMeyer

von Gunter Greiner  (Heliad Management GmbH)

Blockchain – dieses Wort ist zurzeit in aller Munde. Ähnlich wie zur Jahrtausendwende das Kürzel .com oder die Worte Internet oder Biotech, verhilft die bloße Nennung dieses Wortes börsennotierten Firmen zu fantastischen Kurssprüngen. Die Sache ist also klar: Ein neuer Hype, der in sich zusammenfällt, sobald die Spekulanten wieder zur Vernunft gekommen sind. Nun, so einfach ist das nicht.

Verknüpft und dezentral

Doch fangen wir von vorne an. Was ist eigentlich diese Blockchain und was kann man damit machen? Die Blockchain ist eine Kette von Datensätzen, die mittels kryptografischer Verfahren untrennbar miteinander verbunden sind und aufeinander aufbauen. Wird eine neue Transaktion getätigt, werden deren Daten an die bestehende Datenkette „angehängt“. Statt von einer zentralen Instanz wird die Richtigkeit von vielen verteilten Einzelrechnern, auf denen die Blockchain ebenfalls gespeichert ist, überprüft und bestätigt. Jede alte Transaktion ist dabei unveränderlich in der Blockchain gespeichert und jede neue Transaktion baut wieder auf diesen alten Transaktionen auf. Dies führt dazu, dass diese gespeicherten Daten der Transaktionen momentan als fälschungssicher gelten. Diese Technologie wird sowohl für Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Ripple, Litecoin oder Dash benutzt, aber auch für sogenannte Tokens und Smart Contracts.

Die Kryptowährung stellt somit nichts anderes als eine fälschungssichere und teilbare Einheit dar, die ähnlich wie das Fiatgeld der Zentralbanken nur durch bloßes Vertrauen der Marktteilnehmer einen Wert hat. Sobald die Eigentümer dieser Kryptowährungen das Vertrauen verlieren, wird auch die Kryptowährung selbst an Wert verlieren. Zwar können bei den meisten Kryptowährungen durch das sogenannte Mining – also die Verifizierung von Transaktionen – durch Rechnerleistung neue Einheiten erzeugt werden, doch gibt es meist eine im Code verankerte mathematische Obergrenze. Trifft nun ein starkes spekulatives Interesse auf eine endliche Anzahl von Währungseinheiten, so sind starke Kursbewegungen – wie in den vergangenen zwölf Monaten – das Ergebnis.

Weit mehr als Geld

Auf die gleiche Technologie aufbauend, aber doch völlig anders sind die sogenannten Tokens oder Smart Contracts. Tokens werden durch ein ICO (Initial Coin Offering) ausgegeben. Ein Token kann verschiedene Rechte verbriefen, Vertragsbeziehungen beinhalten (Smart Contracts) oder sich wie ein Gutschein verhalten. So können Tokens benutzt werden, um verschiedene Service-Dienstleistungen zu bezahlen, oder sie verbriefen das Recht an Assets wie Immobilien, Grundstücken, Bäumen oder Solaranlagen. Durch die Blockchain sind diese Tokens nicht nur fälschungssicher, sondern auch beliebig teilbar, transferierbar und sie beinhalten alle Transaktionen seit ihrer Entstehung. Denkbar wäre z.B. in nicht allzu ferner Zukunft, dass Sie durch die Straßen einer fremden Stadt schlendern und völlig begeistert von einem neuen Hochhaus sind. Über eine Kryptobörse könnten Sie nun einen Token kaufen, der Ihnen bestimmte Besitzrechte an diesem Gebäude verschafft.

Dies bedeutet aber auch, dass jeder Token individuell gestaltet ist und sich ein Investor sehr genau mit dem Token und den zugrunde liegenden Rechten und Werten auseinandersetzen muss. Ein Token kann damit auch die Basis für ein ganzes Ökosystem werden und komplexe Geschäftsbeziehungen abbilden, die bisher nicht möglich waren. Dies ist z.B. im Gesundheitswesen der Fall. Gesundheitsdaten können beispielsweise für Forschungszwecke eine wichtige Grundlage darstellen.

Doch warum sollte eine Person ihre Daten unkontrolliert und ohne Vergütung in fremde Hände geben? Mittels der Blockchain können Patienten über ihre eigenen Daten verfügen und die Verwendung dieser bestimmen. So wäre es möglich, dass ein Patient festlegt, für welche Verwendung, wie stark anonymisiert und mit welcher Vergütung sein individueller Gesundheitsdatensatz den Teilnehmern einer Healthcare-Blockchain angeboten wird. Die Blockchain stellt dabei als Smart Contract jederzeit und nachprüfbar sicher, dass alle relevanten Gesetze und Vereinbarungen zur Verwendung und Vergütung eingehalten werden.

Nur kaufen, was man versteht

Dies sind nur wenige Beispiele, die zeigen, wie sehr die Blockchain-Technologie die Wirtschaft und das Leben einer einzelnen Person in Zukunft beeinflussen kann. Die Chancen der einzelnen Digitalwährungen zu beurteilen erscheint unmöglich, denn Boom- und Bust-Zyklen sowie spekulative Exzesse werden an der Tagesordnung bleiben. Gleichzeitig werden die Zentralbanken und nationalen Aufsichtsbehörden versuchen, die Digitalwährungen zumindest einer gewissen Kontrolle zu unterwerfen.

Falls im Softwarecode oder im organisatorischen Aufbau einer Blockchain Fehler enthalten sind, die einen Hackerangriff ermöglichen, so kann eine Kryptowährung schlagartig das Vertrauen und somit den Wert verlieren. Etwas differenzierter ist das Bild bei den Tokens. Hier muss sich der interessierte Investor ebenso sorgfältig mit dem ICO auseinandersetzen wie mit einer Aktie. Statt der Bilanz muss er das Whitepaper lesen, statt dem Markt muss er die sogenannten „Cryptoeconomics“ verstehen. Er muss also in Erfahrung bringen, wie viele Tokens zu welchem Preis ausgegeben werden und welche Rechte und Werte diese Tokens gewähren.

Fazit

Grundsätzlich muss man sich jedoch mit den Chancen und Risiken dieser neuen Technologie auseinandersetzen, da sie auf viele Geschäftszweige und gerade auch auf den gesamten Finanzmarkt disruptiv wirken kann. Ganzen Branchen droht durch die Blockchain eine Umwälzung, die sich viele Marktteilnehmer heute noch gar nicht vorstellen können. Da sich dieser völlig neue Markt jedoch – zumindest aktuell – außerhalb des regulierten Finanzmarktes befindet, ist der Vergleich mit dem Wilden Westen nicht ganz falsch. Ganz sicher tummeln sich daher bereits heute einige Marktteilnehmer in diesem Sektor, die keine ehrenwerten Absichten haben.

 
Homepage vom Smart Investor

Print Friendly, PDF & Email

 

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.