Gold – und Silberkäufe weiter ungebremst

23. Juni 2011 | Kategorie: RottMeyer

von Frank Meyer

Ein kurzes Update. Trotz weltweiter Warnungen an Investoren vor nutzlosem Edelmetall steigen die Verkaufszahlen der Münzprägeanstalten weltweit auf Rekorde.

So hat die staatliche australische Perth Mint binnen eines Jahres 10,7 Millionen Unzen Silber verkauft, ein Plus von 66 Prozent gegenüber dem Vorjahr und das Zehnfache im Vergleich zu 2006, berichtet Bloomberg. Die Verkäufe von Goldunzen bewegen sich nahe eines Rekordwertes von 415.000 Unzen. Das Gold hierfür stammt vorwiegend aus Australien. Zudem wird Goldschrott aus dem Ausland importiert. Im jetzt abgelaufenen Jahr werden in Australien rund 268 Tonnen des gelben Metalls gefördert.

Die Münzpressen der australische Perth Mint laufen nach der Erweiterung um eine Maschine im April weiterhin auf vollen Touren. Neben den Silberlingen werden dort rund sechs Prozent der weltweit verkaufen Goldmünzen geprägt.

Offenbar gibt es genügend Gründe, dieses dubiose und zinslose Zeug zu horten, bzw. seine Papiergelder in etwas Echtes zu tauschen.

Auch die Goldkäufe in Griechenland haben beträchtlich zugenommen, berichtet UBS-Analyst Edel Trully in der Financial Times. Kein Wunder, bei den Nachrichten.

Ziel: Reich der Mitte

Die Flüsse von Gold und Silber ergießen sich auch weiterhin in die großen Ebenen von China und Indien. China plant den Ausstoß von Goldmünzen in diesem Jahr auf eine Million Unzen zu verdoppeln, berichtet die Zentralbank. Im ersten Quartal beläuft sich die Menge der Käufe durch Investoren auf 93,5 Tonnen. Indiens Gold- und Silbernachfrage (in USD) kletterte im Mai gegenüber April um 76 Prozent und gegenüber dem Vorjahr um 161 Prozent.

Fliegende Adler

Unterdessen wurde bekannt, dass die US-Mint im Mai 3,6 Millionen Silber-Eagles geprägt hat, ein Plus von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr. In den ersten fünf Monaten des Jahren erblickten 18,9 Millionen Silberadler das Licht der Welt.

Interessant ist auch der Blick auf die Aufgelder im amerikanischen Ebay. Wird die Unze Silber am Spot-Markt im Moment bei rund 35 USD gehandelt, gehen Silber-Eagles bei Ebay für rund 41 USDüber den Tresen – ein Aufgeld von immerhin 17 Prozent.

Russische (Dollar)-Bären

Und was ist das? Russlands Gold – und Devisenreserven sind in der letzten Woche um 7,7 auf 520 Milliarden USD gesunken ist. Was hat man dort verkauft? Gold kann es wohl nicht sein, denn im Mai erst erhöhte die russische Zentralbank ihren Goldbestand um 200.000 auf jetzt 26,7 Millionen Unzen. Sie werden wohl US-Dollar weggeworfen haben. Gründe dafür gibt es genug.

©Frank Meyer

Das Silberkomplott

Edelmetallhandbuch: Ihre praktische Vermögensanlage in Goldbarren, Silbermünzen und Platinmetallen

Handbuch Münzensammeln: Ein Leitfaden für Münzsammler und solche, die es werden wollen. Tipps, Tricks und Infos vom Fachmann

Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , , , ,

8 Kommentare auf "Gold – und Silberkäufe weiter ungebremst"

  1. rolandus sagt:

    Ach die sind alle irre, was soll man denn mit Silber ? Griechenland ist doch gerettet (nach der freien Vertrauenfrage) und wenn auf einem Schein 50 oder 100 steht dann kann ich dafür schliesslich auch was eintauschen. Das sind bestimmt alles nur geschönte Zahlen und überhau…..STOOOOOOOOOOOOP !!!

    Was denn ?

    Aufwachen rolandus, dir haben wohl die letzten Wellen im Atlatik eins verpasst oder der Irre spanische Kettenraucher neben Dir ist Dir wohl zu nahe gekommen? ….Oh ja stimmt, danke Schutzenegel, ich konte mir auch nicht richtig vorstellen, das der blogwart dummes Zeug schreibt, ich war nur einen Moment abgelenkt.

    Schön Gruß und vielen Dank ins Ried
    rolandus

  2. Frank2 sagt:

    Auch ich lese von den Verkäufen, aber ich kenne keinen der kauft. Ich kenne einige, die nicht kaufen. In China, heißt es, lägen in jeder Bank G&S Pandas bereit und die Staatsführung ermutigt zum Kauf. Aus USA kam die Info, man würde dort dumm angeschaut, wenn man nach EM fragte. Und in Deutschland ist es doch nicht viel anders.
    Das kann nur zweierlei bedeuten:
    Entweder sind die EM Bugs falsch davor und die Chinesen sind dumm. Oder in der westlichen Welt läßt die Führung es an einer Fürsorgepflicht vermissen.
    Stell Dir vor, die Währungskatastrophe kommt und keiner geht hin. Und nun stell Dir vor, sie ist schon da und keiner merkt es.

  3. […] Rott & Meyer: Gold – und Silberkäufe weiter ungebremst […]

  4. Karl Napp sagt:

    Man sollte nicht vergessen, dass die Deutschen 5 Billionen EURO auf der hohen Kante haben (plus Aktien und Grundbesitz). So ein Staat kann nicht pleitegehen. Das Schöne am Gold ist, dass es sich auch dem Zugriff des Staates entzieht. Das wird nämlich bald nützlich sein.

  5. Jochen sagt:

    Hallo Herr Meyer,

    danke für das Update.

    Ich habe die Sache mit dem Handelsverbot in den USA ab 15.7. noch nicht kapiert. Was bedeutet das konkret? Welche Auswirkungen hat dies auf ‚den Markt‘ in der nächsten Zeit?
    Vielleicht kann das morgen in der Metallwoche kurz eingearbeitet werden. Danke + Gruß. Ein treuer und dankbarer Leser.

  6. Frank Meyer sagt:

    Werden wir… Kurz: Es betrifft nur den ungeregelten OTC-Markt, wo mit Hebeln von 1:100 gehandelt wird. Es betrifft nicht den COMEX-Handel oder den physischen Markt. Der Rest ist Geschrei um ein Gold- und Silberverbot. Dem ist nicht so.

    Jason Hommel hat vor drei Jahren mal dargelegt, warum er, wenn er den Silbermarkt manipulieren würde, an der COMEX anfangen würde. Das ist die Basis. Und dort passiert es – nicht OTC

  7. stonefights sagt:

    Schaute mir gerade nochmals die Gold-/Silberkursverläufe von heute an.
    Dann die der Woche, des Monats.
    Heute mittag hatte ich mich einwenig auf den Seiten von „van Geest Partnern“ (http://www.26-06-2011.de/) umgesehen.
    Hm…Mal unabhängig, ob das VST sind, oder Verfolgungswahn…
    Mal unabhängig von dem Leid, den Folgen wie weitere Kontrollmechanismen für Staat, etc. in einem solchen Falle.
    Ich frage mich gerade, was würde mit all den Kursen passieren, wenn wirklich am So. abend zw. 19:00 und 19:11 ein Himmelsflugkörper in das Stadion einschlagen würde, die darunterliegenden Gasvorkommen zum Explodieren brächte, vielleicht gar ein Nuklearer Anschlag…
    Nach 9/11 sind die Aktienkurse ersteinmal abgestürzt, der Goldkurs gestiegen.
    Warum fielen die Kurse die letzten Tage dann ?
    Alleine das legt die o.g. VST bereits lahm (denke ich).
    Oder habe ich irgendwelche Fehler in meiner Denke ?
    lg, stonefights

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.