Geld regiert die Welt: Die wahren Mächtigen

16. Januar 2014 | Kategorie: RottMeyer

Politiker großer Staaten gelten gemeinhin als mächtig. Doch selbst US-Präsident Barack Obama sind die Hände gebunden, wenn eine Haushaltssperre in Kraft tritt und die öffentliche Verwaltung lahmlegt. Einem anderen Mann dagegen kann das eher nicht passieren: Laurence „Larry“ Fink, Chef von Blackrock und Herrscher über vier Billionen Dollar – eine Zahl mit zwölf Nullen. Fink genießt darüber hinaus einen weiteren Vorteil, den Präsidenten und Kanzler nicht haben: Er kann nicht abgewählt werden und seine Firma wird auch nicht kontrolliert oder reguliert. Sein Arm reicht sogar von New York City bis in die schwäbische Provinz. Die ARD-Dokumentation „Geld regiert die Welt“ hat die Macht der Finanzkonzerne beleuchtet.


Quelle: Youtube/ARD

 

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.