Finanzkrise – Ökonom empfiehlt Rückkehr zum Goldstandard

24. Januar 2009 | Kategorie: Kommentare

Thorsten Polleit, Chefvolkswirt von Barclays Capital, schlägt zur Lösung der globalen Finanzkrise die Rückkehr der Währungssysteme auf den Goldstandard vor. Mit einer Wiederbelebung von „Bretton Woods“ würden in Europa alle bei den Banken liegenden Verbindlichkeiten in Höhe von 31.500 Mrd. Euro mit einem festen Kurs an die bei den Zentralbanken vorhandenen Goldreserven gebunden werden.

Bei voller Golddeckung der gesamten europäischen Bankverbindlichkeiten würde sich allerdings ein Goldpreis von 40.000 Euro je Feinunze ergeben. Derzeit liegt der Goldpreis bei 860 Dollar. In den USA wären es ungefähr 20.000 Dollar, somit ein Wechselkurs von 1 zu 0,5 zwischen Euro und Dollar. Wenn man nur die Geldmenge nehmen würde, wäre man bei plausibleren 10.000 Euro je Feinunze und 5.000 Dollar in den USA. „Wir gehen einem komplett neuen Finanzsystem entgegen, kein Stein wird auf dem anderen bleiben“, sagte Polleit.

Quelle: >http://www.wirtschaftsblatt.at/home/boerse/binternational/359006/index.do

Hier noch ein Artikel, der am 23.01.2009 in der Wirtschaftswoche
erschienen ist, aus der Denkfabrik

Rettungspaket: Weg in den Sozialismus

Die staatlichen Rettungspakete für Wirtschaft und Banken drohen eine Interventionsspirale auszulösen, die sozialistische Verhältnisse heraufbeschwört, sagt Thorsten Polleit.

Print Friendly, PDF & Email

 

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.