FED: Nichts! Auch nicht die Wahrheit…

27. April 2011 | Kategorie: Auf die Ohren, Kommentare, RottMeyer, Slideshow

von Frank Meyer

Viele Worte von Ben Bernake. Sie waren groß und artig. Großartig aber waren sie nicht. Die erste Pressekonferenz der FED ist vorbei. War sie historisch? Historisch war nur die Kulisse, mit der sich die FED einen modernen Anstrich verpassen wollte. Ein Gespräch mit Ronald Gehrt…

Ist Ihr Puls gerast? Oder haben Sie eher “Let`s Dance” geschaut? War es wirklich ein so großes Spektakel?

Ich kenne einen, der liebt solche inszenierten Ereignisse, wo eine handverlesene Auswahl von Pressevertretern ganz artig ihre Fragen stellen darf. Wenn der Gehrt dort gewesen wäre… Der hätte vielleicht eingeschenkt, dachte ich beim Kochen von einem Topf Nudeln. DAS war spannend!

Zufälligerweise ist Ronald Gehrt ein geschätzter Kolumnist auf diesen Seiten. Und damit schalten wir mal rüber zu ihm in seine Bärenhöhle nach Ettenheim…

–> Direktlink <–

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , , , ,

11 Kommentare auf "FED: Nichts! Auch nicht die Wahrheit…"

  1. samy sagt:

    Vielen Dank für die zeitnahen Meinungen. Noch einmal was zum Nachdenken vorm Schlaf, sehr gut!

    Sehe vieles genauso wir ihr. Nur verlieren wir China nicht zu weit aus den Augen? Wann werden die ihr Geld auf den Tisch werfen? Das FED sitzt nicht allein am Pokertisch.

    Ich sag mal gute Nacht 🙂

    • sachse sagt:

      Ich bin voller Zorn: eine systemrelevante Bank nach der anderen wird gerettet mit immer höheren Milliardenbeträgen, die übriggebliebenen Banken werden immer relevanter, der Steuerzahler wird in Geiselhaft genommen. Das Personal der Banken (völlig überbezahlt vom Vorstand bis zum Pförtner) wird kaum freigesetzt, die Aktionäre erleiden kaum Verluste. Das alte Geschäftsmodell wird fortgesetzt, die Belastung der Bilanzen mit COD, CDS, etc hat kaum abgenommen.
      Das billige Geld, mit denen sich die Banken hätten schon längst sanieren können verpufft, (der Spread zwischen Anlagezins und Finanzierung ist um ein mehrfaches höher als vor der Krise) – ebenso hätten die Gewinne explodieren müssen! Und der Kunde bekommt keinen Kredit für Geschäftserweiterungen oder auch für ganz banale Wohnimmobilien: Zinssätze bis 10% für Geschäftskunden wurden gesehen, die Zinsen für Wohnimmobilien sind 1-2% höher als vor 5 Jahren. Für die Kreditgewährung wird eine Rendite von Wohnimmobilien von 12,5 p.a. vorausgesetzt (das ist der reziproke Wert für einen Beleihungswert in Höhe der 8-fachen Mieteinnahme netto kalt) War eine gut vermietete Immobilie früher nicht ebenso sicher wie Staatspapiere?

      Zorn ist ein schlechter Ratgeber: sollte es nicht befriedigen, wenn diese Banken zerstört werden, das Personal den Job und die Aktionäre ihren Einsatz verlieren? Was wird passieren, wenn die Welt das Vertrauen in den Dollar verliert: Für uns ein Grund zum Jubeln? Mitnichten! Wir sind schon längst Gefangene der Entwicklung geworden. JPM und Goldsack werden zusammenbrechen, wenn ausländische Einlagen abgezogen werden. Die großen Geschäftsbanken werden vor den Problemen kapitulieren. Ich bin kein DoomsDay Mann, aber ich sage: bis jetzt wurde nur gespielt und Zeit verloren. Statt Amateure müssen Profis ran. Es ist die Stunde der Ordnungspolitik, dieses Rumbasteln kostet nur Zeit und Geld und gefährdet unsere wirschaftliche Existenz. Nichts ist gut im Bankensektor.

  2. Stuelpner sagt:

    Hallo Frank und Ronald,

    vielen Dank für die schnelle Reaktion auf die aktuelle Krawattenshow.
    Prima Interview, diesmal zu 100% nahrhaft.

    Zeit gewinnen, war ja auch zuerwarten, wie überall, bloß für was das dicke Ende kommt doch sowieso, lt. Ronald dieses Jahr erste Anzeichen ein kleiner Crash. Alles wird zu Geld, verstehe ich das als Deflation oder eher maximalen Vertrauensverlust, aber wieso sollte beim zweiten die EMs nur zum Kilopreis gehandelt werden, soll ich dann für den unglaublich gestiegenen Euro paar Tonnen Silber kaufen?
    Zumindest glaubte ich rauszuhören, dass danach (wann das auch immer ist) die EMs doch wieder steigen, wohin Oz-Silber auf 5Eu oder 50Eu oder zu deutsch 3Brote oder 30Brote?
    Einziges greifbare was Beni von sich gab, ist nun die Aussage zu den Zinsen, schön aber was macht die EZB in Schlußfolge dessen, auch laufen lassen aus Solidarität bis die Leute verhungert sind, wenn dann 1Brot 1kg Koala kostet?

    Cool die Edit funktioniert jetzt.
    Aber auch wenn ich gar nicht angemeldet bin?

  3. carsten_kai sagt:

    Zur FED fällt mir immer nur eines ein: Gleich 3 Lügen im Namen. Sie ist weder staatlich, noch hat sie Reserven, und eine Bank ist es auch nicht 😉

  4. Holla sagt:

    Wieder mal ein kleines Zitat:

    Die Wenigen, die das System verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, dass aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird.
    Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen. Vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, dass das System ihren Interessen feindlich ist.“

    Jakob Rothschild
    (Gründer von einer der größten privaten Banken)
    London, am 28.6.1863 an seinen US-Geschäftspartner

    Der Vorhang wurde wieder ein wenig höher gezogen und die Party kann weiter gehen !!
    Einen schönen guten Morgen allen !!

  5. […] Rott & Meyer: FED: Nichts! Auch nicht die Wahrheit… […]

  6. DCWorld sagt:

    Vielen Dank für das Interview.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Journalisten nicht vorher ausgewählt wurden. Es ist zu gefährlich, dass der FED Präsident bei seiner ersten Pressekonferenz von „Querulaten“ durcheinander gebracht wird.

    Also werden FED nahe Reporter eingeladen oder entsprechend mit Konsequenzen gedroht wenn, jemand aus dem netten Beisammensein ausschert.

    Die Märkte wollten es hören, die FED sprach es aus, daraufhin stiegen die Kurse. Was will das Anlegerherz mehr? Am Ende geht diese Manipulation böse aus – nur wann ist die Frage.

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.