Moderne Knochenwerferei

11. Mai 2014 | Kategorie: RottMeyer

von Frank Meyer

Wo, wenn nicht im Bereich der Wirtschaft und Finanzmärkte, gibt es die meisten Experten? Ihre Zahl und die Geldmenge bewegen sich parallel. Ebenso deckungsgleich verhält es sich mit der Kaufkraft des Geldes und der Aussagekraft der Experten… Irgendwann ist beides wertlos und ärgerlich…

Die Finanzexperten sagen inzwischen ständig, wir alle würden inzwischen unter einem zu starken Euro und einer viel zu geringen Inflation leiden. Ist dem so? Was kann man tun? 

Na, dann kaufen Sie doch demnächst zehn Gurken statt neun – und werfen eine davon weg – wahlweise auch Brokkoli oder Pullover. Das ist moderne Ökonomie, ein Teilgebiet der so oft umstrittenen Grenzwissenschaften. Zwischen dem magischen Verbiegen von Löffeln oder dem von Märkten und Zahlen besteht heute fast kein Unterschied mehr.

Solange den vermeintlichen Experten geglaubt wird, kann selbst die Sonne am Morgen in Blau aufgehen, ohne dass es auffallen würde.

Sie tun mir ja leid, die modernen Zeugen Jehovas mit ihren neumodischen Fachbibeln und Modellen, wenn sie von der Realität ständig überrascht werden. Als Kreuzung aus Wirtschaftsberater, Heilpraktiker und Bratwurst sind viele Experten ein oft ärgerliches Phänomen der Neuzeit. Sie schrauben ständig an ihren Prognosen herum und würzen diese mit Vorgaben ihres Arbeitgebers oder den eigenen Wünschen. Man sollte ihnen und vor allem ihren Ratschlägen aus dem Weg gehen, denn erst kommt ihr Rat, dann der Schlag.

Da Wirtschaft und Finanzen auch noch mit Menschen zu tun haben, und damit größtenteils unberechenbar sind, funktionieren die meisten Prognosen so gut wie eine verklebte Windschutzscheibe zur Orientierung im Straßenverkehr.

Für zwei Dinge aber taugen Experten hervorragend: Zum einen reden sie den Leuten Dinge ein, die sie gar nicht brauchen und blauen Leitplanke, in die man doch gerne fährt. Dieser Markt war schon immer groß wie der für magnetische Kirschkernkissen, vor allem hinter dem Verkaufstresen einer Finanzbude. Zum anderen kann man sich durch den Rat von Experten speziell im Finanzbereich viel besser von seinem Geld trennen als einem lieb ist. 

Und wenn eine gehörige Portion Eitelkeit ins Spiel kommt, wird die Sache nicht nur lächerlich, sondern auch gefährlich. Während Märkte über- oder unterbewertet sein können, bleibt im Bereich dieser modernen Grenzwissenschaft alles zu hoch bewertet, schreit nach Korrektur und vor allem nach mehr gesunden Menschenverstand.

© Frank Meyer, Kolumne aus den Lübecker Nachrichten (Langfassung)



 

Schlagworte: , , , , ,

Ein Kommentar auf "Moderne Knochenwerferei"

  1. Lickneeson sagt:

    “ Als Kreuzung aus Wirtschaftsberater, Heilpraktiker und Bratwurst sind viele Experten ein oft ärgerliches Phänomen der Neuzeit.“

    Danke Herr Meyer, vor allem für diese sprachlichen Kunstwerke.Ärgerlich an den sogenannten Experten ist vor allem, das sie von diesem Kram auch noch leben können – und sicher nicht schlecht.

    MfG

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.