Europa 2016: Ein Blick in die Zukunft

3. Juli 2012 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer

(von Frank Meyer) 3. Juli 2016. Wir befinden uns in der fernen Zukunft. Uns wurde der Text einer Nachrichtensendung der „Euro-Schau“ zugespielt, der erst in drei Jahren von einer glücklichen Nachrichten-Moderatorin verlesen wird – in einer Zeit, in der die Eurokrise offiziell als ausgerottet gilt und Europa blüht und gedeiht. Zumindest offiziell…

Kritikern Europas konnte bis dahin offenbar mit viel gutem Willen und auch entsprechendem Nachdruck die Vorzüge des gemeinsamen Europas beigebracht werden. Zuwiderhandlungen werden mit einer Geldstrafe in Höhe von 500 € pro Fall belegt.

Die EU-Zentralregierung hat ganze Arbeit geleistet und zeigt sich gewohnt optimistisch. Ein erneut glücklicher Tag für Europa, sagt die Nachrichtensprecherin im Euro-TV, dem Zusammenschluss von ARD und ZDF. Die neue Euro-Station nahm pünktlich am 1.1.2016 den Sendebetrieb auf. Zuvor wurde noch das Sandmännchen in das „Euromännchen“ in einer viel beachteten Feier umbenannt, welches dann in alt gewohnter Weise kurz vor der Hauptnachrichtensendung nicht nur den Kindern Sand in die Augen streuen darf. Die Einschaltquote der Euro-Schau überschreitet übrigens planmäßig die Marke von 100 Prozent.

Im Hintergrund der Hauptnachrichtensendung leuchten übrigens 38 Europa-Sterne. 2016 sind Libyen und Israel der EU beigetreten. Über den Beitritt von Brasilien und Südafrika wird noch verhandelt. Unserer Redaktion liegt das für die Sendung vom Presserat zur Überwachung europakonformer Berichte (PREKB) genehmigte Manuskript vor.

* * *

Guten Abend, liebe EuropäerInnen und Europäer. Ein erneut guter Tag für Europa.

Brüssel: Auf Kurs!

Das Zentralkomitee der Vereinigten Staaten Europas (VSE) hat auf seiner Tagung am Wochenende die überaus glücklichen Erfolge des Umbaus Europas betont. Der Wirtschaftsminister bestätigte mit Nachdruck seine Planungen. Das im Fünf-Jahresplan avisierte Wachstum von sechs Prozent wird mit acht Prozent übererfüllt. Ehrenpräsident Jean Claude Trichet betonte in seiner Rede an den Kontinent die Stabilität und forderte EZB-Präsident Lloyd Blankfein auf, in seinen Anstrengungen niemals nachzulassen.

Brüssel: Brasilien mit Forschritten

Die Verhandlungen zum Beitritt Brasiliens zur Eurozone machen weitere Fortschritte. Spätestens zum 1.1.2017 wird Brasilien als 39. Mitglied der Eurozone aufgenommen. Die Konvergenzkriterien wurde nach Angaben des Zentralrats zur Beglückung offizieller Statistiken schon jetzt übererfüllt. Am dem 1. August können BürgerInnen und Bürger Brasiliens ihr Starter-Kit bei den örtlichen Banken Brasiliens in Empfang nehmen.

Brüssel: Pluto tritt dem Euro bei

Der Ehrenvorsitzende der Kommission zur Umleitung verirrter Kometen gibt bekannt, dass der Euro spätestens 2019 auch auf dem Pluto eingeführt wird. Das Defizit der Plutojaner und PlutojanerInnen hat Ende Juni die Drei-ProzentInnen-Hürde unterschritten. Finanzminister Wolfgang Schäuble sagte, den Euro in seinem Lauf halten weder Mars und Venus auf.

Luxemburg: Die Glühbirne gilt als ausgerottet

Die klimaschädliche Glühbirne hat in der Zukunft keine Chance, das Weltklima künftig mit schrecklichem CO2 zu belasten. Die Kommission Lumos LUX (LL) teilt mit, der Glühbirnenanteil in der Eurozone liege aktuell bei -2,3 Prozent. Kohleöfen sind seit dem 1.1.2016 verboten. Die Erfolge geben den Experten recht. Der CO2-Anteil in der Luft ist auf 0,0 Prozent gesunken. Pflanzen wurden erfolgreich auf den in der Luft verbliebenen Stickstoff umgestellt und das Atmen der Bürger Europas klimaneutral umgestellt…

Prag: Arbeitslos war gestern.

Erstmals ist es Euro-Tschechien gelungen, die Arbeitslosenquote unter Null Prozent zu drücken. Der Wirtschaftsminister begründete die überaus gute Nachricht mit der Zuversicht auf die Zuversicht. Im kommenden Jahr rechnen Experten mit einer Fortsetzung des Jobwunders. In den Jobcentern komme es nun darauf an, auch die über 90-Jährigen besser zu integrieren und die Gleichstellung älterer ArbeitnehmerInnen zu fördern.

Berlin: Ehrenpreis für Ursula von der Leyen

Auf einem festlichen Bankett wurde der früheren Arbeitsministerin Deutschlands der Preis für die Eliminierung sozialer Missstände verliehen. Im festlichen Rahmen schloss Frau von der Leyen das letzte Arbeitsamt Deutschlands.

Oslo: Spontane Auferstehung in E.Honecker und G. Orwell

In Oslo wurden am Morgen Erich Honecker und George Orwell beim Frühstücken in einem Restaurant festgenommen. Experten der Zukunftsvision vermuten bei diesem Vorfall eine spontane Auferstehung der beiden Herren. Amtsleiter Sören Blickyard erklärte gegenüber Plumpsklo-TV: „Der Sozialismus zeigt ein eindrucksvolles Zeichen seiner Durchsetzungskraft. Die magischen Momente häufen sich in den letzten Wochen.“

Frankfurt: DAX auf Erfolgskurs

Die Notierungen an Europas größte Aktienbörse zeigten sich heute erneut positiv. Der DAX gewann aufgrund überraschend erfreulicher Wirtschaftsdaten 3,6 Prozent auf 56.763 Punkte. Analysten begründen das Kursplus mit den optimistischen Rahmendaten und der Zinssenkung der EZB auf -5,5 Prozent. Die Analysten der Banca Euphorica rechnen mit weiteren Zinssenkungen.

Palma: Baumaßnahmen der 57. Autobahn auf Mallorca beendet

Das Verkehrsministerium teilt mit, dass die Verbindungsstraße von Palma nach Santanyi auf 11 Fahrstreifen erfolgreich erweitert wurde. Verkehrsminister Rösler sieht drin einen Beweis für die Überlegenheit europäischer Architektur.

Helsinki: Kein Bargeld mehr ab 2017

Im Kampf gegen die Kriminalität hat Schweden einen weiteren Erfolg zu verbuchen. Das umstrittene Bargeld wird zum 1.1.2017 abgeschafft. Unter großem Beifall der Bevölkerung werden Kriminelle bald noch einfacher zu identifizieren sein.

Budapest: Terroristen keine Chance!

Zur Bekämpfung der Kriminalität beschloss der Zentralrat zur Überwachung öffentlicher Plätze (ZÖP) eine Verdoppelung der Anzahl digitaler Kameras zur Erkennung krimineller Elemente. Die Sicherheit des öffentlichen Lebens bleibt gewahrt. Unterdessen melden ungarische Forscher auch beachtliche Fortschritte beim Erkennen von falschen Gedanken in der Öffentlichkeit. Die Testphase zum Einsatz von Gedankenauslesegeräten beginnt planmäßig im Stadtzentrum von Budapest ab dem 1.9.2016. Weitere Tests der zukunftsweisenden Technik werden zeitnah in London, Berlin, Madrid, Athen, Den Haag und Paris erfolgen.

Wetter: Sonnig bis ausgelassen sonnig

Zum Wohl der Bauern und zur Förderung des Wachstums auf den europäischen Feldern hat der Ministerialrat der EU-Wetterorganisation heute den Sommer um drei Monate verlängert.


Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , ,

Schreibe einen Kommentar