Ersparnisse von Millionen Leben stehen auf dem Spiel

1. September 2011 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer

von Bill Bonner

Ich weiß nicht, welches Spiel der Markt spielt. Aber ich weiß, dass er grausam sein kann. Es ist nicht so, dass er keinen Sinn für Erbarmen hat. Er will nur eine Lektion erteilen, die die Investoren nicht so schnell vergessen. Und hier ist das, was er meiner Ansicht nach vorhat:

Zunächst einmal wird er ein bisschen herumspielen. Die Investoren sollen ihren Atem und ihre Nerven zurückgewinnen. Dann wird er die Kurse wieder steigen lassen…was mehr Geld in den Aktienmarkt locken wird.

Wenn die meisten der Plätze im Theater besetzt sind, dann sollte man nach einer behaarten Kreatur Ausschau halten, die mit einer Dose Benzin in der einen Hand und einem Feuerzeug in der anderen herumschleicht. Er wird das Theater in Brand stecken. Die Aktienkurse werden fallen…sich stabilisieren…und dann weiter fallen.

Dann wird Warren Buffett ankündigen, dass er kauft. Die Fed wird ein weiteres „QE“-Programm ankündigen….vielleicht ein bisschen anders zusammengestellt oder genannt. Und die Aktienkurse werden explodieren – und dann wieder fallen. Fallen, fallen, fallen….bis sie das Niveau von März 2009 erreicht haben. Und dann werden sie fallen, bis sie letztlich den Boden gefunden haben werden. Vielleicht in 3, vielleicht in 5…vielleicht in 10 Jahren von jetzt an gerechnet.

Der Bär am Aktienmarkt wird die Investoren dazu veranlassen, in die Anleihen zu flüchten. In den USA werden die Renditen der Anleihen deshalb niedrig bleiben, trotz der Billionen Dollar Neuverschuldung und der stagnierenden Wirtschaft l Japan. Die Investoren werden für US-Staatsanleihen mit 10jähriger Laufzeit vielleicht 2% erhalten. „Besser als mit Aktien Geld zu verlieren“, werden sie sich sagen.

Die Haushalte werden ihre Ersparnisse in US-Staatsanleihen stecken – etwas, dem sie vertrauen. Die Unternehmen werden ihre Bargeldbestände auch in staatliche Papiere stecken…statt in neue Fabriken und Anlagen zu investieren. Auch die Finanzinstitute werden US-Staatsanleihen kaufen, als einzige Möglichkeit, die sie als sicher betrachten.

Ben Bernanke hat versprochen, die Leitzinsen nahe Null zu lassen. Die Banker wissen jetzt, dass sie in den nächsten zwei Jahren von der Fed Geld erhalten können, fast ohne Zinsen zahlen zu müssen. Alles, was sie tun müssen, ist dieses Geld zu nehmen – und es dann der US-Regierung zu leihen!

Und dann, wenn der US-Anleihenmarkt fett und glücklich ist…und die Ersparnisse der Nation zur Regierung transferiert und von ihr konsumiert worden sind… dann wird sich der Markt heranschleichen… wie ein Dieb in der Nacht… und einen Schlag verpassen.

In der ersten Augusthälfte haben die Aktienmärkte insgesamt rund 3 Billionen Dollar an Marktkapitalisierung verloren – auf dem Papier. Wie sie auf diese Tage mit angenehmer Nostalgie zurückblicken werden! Die nächste Attacke des Marktes auf die Aktienkurse wird 10 Billionen Dollar Marktkapitalisierung vernichten. Und wenn er den Anleihenmarkt trifft, dann wird er weitere 10 Billionen Dollar nehmen.

Und dieses Mal wird es nicht nur Vermögen „auf dem Papier“ sein. Es wird realer Reichtum sein… die Ersparnisse, die durch Millionen Leben harter Arbeit geschaffen worden waren… (Seite 2)

 

Seiten: 1 2

Schlagworte: ,

9 Kommentare auf "Ersparnisse von Millionen Leben stehen auf dem Spiel"

  1. […] viaErsparnisse von Millionen Leben stehen auf dem Spiel » Rott & Meyer. Share| September 1, 2011 at 12:35 pm by admin Category: Allgemein, USA […]

  2. FDominicus sagt:

    Eh Mann das ist abgekupfert 😉

    http://mises.org/Community/blogs/fdominicus/archive/2011/02/03/my-predictions.aspx

    Die literarische Vorlage liefert wahrscheinlich Atlas Shrugged.

    Vielleicht erwische ich den richtigen Zeitpunkt ordentlich Puts zu kaufen… Ob ich mein Geld dann aber wiederseh‘ ist eine andere „Frage“ ;-(

    Ich denke mit einer Halbierung sind Sie noch optimist. Ich habe festgestellt, daß Solaraktien innehalb der letzten 5 Jahre mehr als 90% verloren haben bis maximal 99,75% und eine Solarfirma in den USA (mit 500 Millionen Kredit vom Staat) ist pleite. Die Schulden sind aber immer noch da….

    Wie soll das funktionieren?

  3. crunchy sagt:

    Es wird das geschehen,was sich in Japan seinerzeit auch niemand
    vorstellen konnte!

    (Japan 2.0 = WestGlobal 1.0)+ Rest der Welt
    = Neustart.

  4. […] Bill Bonner: Ersparnisse von Millionen Leben stehen auf dem Spiel […]

  5. EuroTanic sagt:

    Ich frage mich bei solcherlei Auf und Ab der Aktien immer wer denn die Software macht/betreut/überwacht, die die Aktienkurse ermitteln/anzeigen. Oder wo kann man das nachlesen? Kann mir das mal einer erklären? Vielleicht sitzt da ja ein netter Herr mit zwei Drehknöpfen der nach Vorgaben die Aktienkurse künstlerisch gestaltet? Wer kontrolliert das schon? Wer zwei Hochhäuser im eigenen Land zusammenstürzen, und seine eigenen Präsidenten ermorden lassen kann, dem traue ich alles zu.

  6. VickyColle sagt:

    Sehr geehrter Herr Bonner,

    ich weis, Sie lesen diesen Blog nicht, ich dafür seit vielen Jahren Ihre Beiträge (positiv) – nur 2 zentrale Fragen möchte ich stellen:

    1. welche Ersparnisse ???
    2. wen interessieren die „Millionen“ ???

    Gruss
    Vicky Colle

  7. Takuto sagt:

    Mehr Geld in den Aktienmarkt locken? Liquidät fließt nicht, da gab es vor Urzeiten mal einen guten Artikel drüber. Es ist immer gleich viel Geld im Aktienmarkt, weil logischerweise immer 2 Marktteilnehmer Geld und Aktien austauschen.

    Ansonsten stimme ich natürlich zu.

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.