Endlich: Die Lösung gegen fallende Börsenkurse!

8. Mai 2016 | Kategorie: RottMeyer

von Frank Meyer

Was für ein Reinfall! Vor wenigen Tagen hieß es noch von führenden Börsen-Meinungs-Experten, die Kurse könnten in diesem Mai gar nicht fallen. Wieso nicht? Weil sie doch erst Anfang des Jahres gefallen waren. Und nun?

Deshalb könne der DAX jetzt nur noch steigen? Man kann sich die Welt auch schön sehen. Oder man muss es, wenn der Arbeitsplatz daran hängt oder die „Hausmeinung“ anders als die eigene ausgerichtet ist. Das ist der Börse egal, sogar im Mai.

Ja, es ging ziemlich heftig abwärts. Börsenprognosen sind ohnehin der sinnlose Versuch, eine schwarze Katze in einem dunklen Kohlenkeller zu fangen. Plötzliche Konjunktursorgen machen die Runde. Ist sowas nicht verboten?

Schaut man ganz genau hin, sind diese berechtigt, aber nur hinter vorgehaltener Hand. Die Gewinne der Unternehmen sinken nicht nur in den USA. In Europa fielen Umsätze der AG`s im ersten Quartal um sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr. Ein Boom, von dem so oft die Rede ist, sieht irgendwie anders aus. Man könnte die Charts ja auf den Kopf stellen, damit alles wieder passt im Zoo der Hoffnungen der Verkäufer von Finanzprodukten.

Nein, Börsen haben mit realer Welt immer weniger zu tun, sondern wieviel Kohle die Zentralbanker im Heizraum einer Titanic in den Ofen schippen. Ohne das, wackelt der Stecker in der Steckdose und droht das Licht auszufallen wie man in Japan neulich wieder sehen konnte. Die Erwartungen auf die ganz große Bazooka waren hoch. Nix kam! Mist!

Was halten Sie hiervon?

Man bräuchte unbedingt einen weiteren Leitindex, der nur steigen kann und den Fachleuten Recht gibt. Was halten Sie vom „Gefühlten DAX“, ähnlich wie die gefühlte Inflation und Temperatur?

Dazu nehme man zehn oder mehr Experten aus der Finanzbranche, schließe sie an ein paar Kabel an und messe ihre Hoffnung und Zuversicht. Das dürfte helfen. Schließlich ist Optimismus das Letzte, was stirbt.

Darauf kann man sogar die Altersversorgung in der Zukunft aufbauen, so sicher wie eine Bank. Kleiner Scherz!

Sollte der echte DAX fallen, erklimmt wenigstens der Wohlfühl-DAX immer neue Rekorde. Schließlich besteht Börse zu 90 Prozent aus Psychologie. Setzen sie zumindest darauf, dass es ein wunderbarer Mai wird, wenn auch nur draußen in der Natur. Bald gibt es ja den „gefühlten DAX“ und alles bleibt besser!

Frank Meyer, Kolumne aus den Lübecker Nachrichten (Langfassung)

 

Schlagworte: , , , , ,

Ein Kommentar auf "Endlich: Die Lösung gegen fallende Börsenkurse!"

  1. bluestar sagt:

    “ Plötzliche Konjunktursorgen machen die Runde. Ist sowas nicht verboten?“
    Verboten ist das noch nicht, bewegt sich aber im Bereich des Rechtspopulismus und damit am Rande des Extremismus. Was in der DDR die Konterrevolution war, ist bei den heutigen Blockparteien der Rechtspopulismus.
    Verboten allerdings ist die Veröffentlichung von Wahrheiten, besonders wenn es Schweinereien sind. Die Hetzjagd des Westens gegen Julian Assange und Edward Snowden
    spricht Bände über den Zustand dieses System und auch Greenpeace sollte nach Ansicht des CDU-Mannes
    Michael Fuchs aufgrund der Veröffentlichungen zu TTIP vom RECHTSSAT belangt werden.
    Von solchen Typen habe ich nichts anderes erwartet. Aber: Wer wählt nur solche Leute ???

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.