Frage der Betrachtung: Alles bleibt besser!

8. Januar 2012 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer

Es ist heiß. Der Prozessor zwischen meinen Ohren hat viel zu tun. Ringsherum tobte ein Orkan aus Gut und Doppelplusgut. Der Jubel über versteckte Arbeitslose, das gleichzeitige Jobwunder und der Kaufrausch der Leute sind Stresstests für Hirnlappen. Unterdessen ist der Euro so beliebt wie der Bundespräsident…

Kein Wunder, dass die Leute ihr Geld ausgeben. Woher sie es nehmen, bleibt ein statistisches Wunder.

Der sagenhafte Kaufrausch im Einzelhandel im letzten Jahr ist wahrscheinlich der Grund für die abgestürzten Konsum-Aktien. Oder steckt etwas anderes dahinter? Manche Schlussfolgerungen springen etwas zu kurz. Die Preise für das, was man wirklich braucht, steigen. Spaß wird meist billiger, bis aufs Autofahren.

Zudem hört man, dass die Leute ihr Geld lieber ausgeben, solange es noch etwas wert ist, so auch meine Nachbarin und strahlt mich an wie ihre Eimer weißer Farbe, die sie glücklich in die Wohnung schleppt. Morgen wird ihre dritte Couch geliefert. Wenn der DAX so weiter macht wie in dieser Woche, ist auch noch eine vierte Couch drin, obwohl sie gar keine Aktien hat. In der Akademie für Staubsaugervertreter herrscht Zuversicht.

Unterdessen habe ich Dartpfeile geworfen und Prognosen für 2012 erstellt. Versprechen sind nett. Echtes ist netter. Vertrauen ist gut. Kontrolle ist besser. Diese Idee stammt aus Regierungskreisen. Und sollten die Dinge mal schlecht aussehen, könnte die Wulff`sche Idee, Journalisten eine ISO-Norm zu verpassen, Abhilfe schaffen. Die Börse freut`s. Die Wunder mehren sich und in der Zunft der Staubsaugervertreter geht die Zuversicht in Manie über.

©Frank Meyer, Kolumne aus den Lübecker Nahrichten

Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , , , ,

4 Kommentare auf "Frage der Betrachtung: Alles bleibt besser!"

  1. rolandus sagt:

    Da bekommen die LN Leser wiwder mal ein journalistises Meisterwerk zum Morgenkaffee
    . Denn von der ISO Norm die der Wulff ma ausgerufen hat hoert mann nix in diesem „Medienkrieg“.
    Aber auch das er ESM anzweifelt ist nur ueber roland claus zu erfahren.

    Schoen Gruss ins Ried
    rolandus

  2. Frank Meyer sagt:

    Dank Dir, lieber rolandus, diese ISO-Norm ist noch nicht vom, Tisch…

  3. gilga sagt:

    Vielleicht wird diese ISO-Norm in der Presse nicht diskutiert, da sie ja für „Journalisten“ gelten soll. Warum soll man den über eine Minderheit von vielleicht ein paar Dutzend Leuten in Deutschland berichten? Verkauft sich doch sooo schlecht…

    Und überhaupt, was soll man denn schon dazu schreiben? Man ist ja selbst noch nicht mal betroffen. Oder wann wurden zum letzten Mal sogenannte Fakten und alternativlose Aktionen wirklich kritisch hinterfragt? Die meisten Dinge tauchen im Mainstream doch erst zu einem Zeitpunkt auf, da sie an anderer Stelle schon ein alter Hut sind.

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.