Ein Rat für Sie!

27. März 2011 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer

Heute habe ich einen Rat für Sie. Er unterscheidet sich nicht wesentlich von den Ratschlägen, die ich schon so oft erteilte, aber heute ist es besonders dringend…

von Bill Bonner

Ich habe Berichte über schwarze Materie“ in der Weltwirtschaft gelesen. Ich habe sie ignoriert. Dunkle Materie wirkt auf mich wie eine weitere Bemühung der Knalltüten, die Tatsachen zu verschleiern. So als käme man unrasiert ins Büro nur damit der Chef denkt, man habe die Nacht durchgearbeitet. Das passiert, wenn die Leute anfangen zu verzweifeln; sie erfinden phantastische Geschichten und Erklärungen die jeder Grundlage entbehren.

Schwarze Materie“ stammt aus einer Hypothese des Astronomen Kristian Birkeland, der 1913 eine Gravitationskraft feststellte, die von Objekten ausging, die er nicht ausfindig machen konnte. Er nannte diese Objekte schwarze Materie“. Jetzt nutzt man den Ausdruck um verschiedene, nicht greifbare Vermögenswerte zu bezeichnen – das Genie der Yankees, amerikanische Marken, Fähigkeiten im Managementbereich – von denen man sagt, dass sie für das amerikanische Investitionseinkommen aus dem Ausland sorgen werden, selbst wenn die Vermögenswerte, die die Amerikaner im Ausland besitzen, im Vergleich zu denen, die in den USA im Besitz von Ausländern sind, auch weiterhin zurückgehen.

Mit anderen Worten, während die reine internationale Investmentposition der USA gefallen ist, zumindest eine Zeit lang, dann war das Einkommen aus diesen Investitionen im Ausland doch höher, als das, was man an die Ausländer auszahlen musste. Das alles schien keinen Sinn zu machen. Auch das Einkommen aus den Investitionen hätte in den negativen Bereich gehen müssen.

Die Wirtschaftswissenschaftler suchten den Himmel nach einer Erklärung für dieses Phänomen ab, aber sie konnten nichts finden, was den Investitionszufluss erklären könnte. Selbst in den Bereichen, in denen die USA vielleicht wirklich einen großen und wachsenden nicht greifbaren Vorteil gehabt hätten – bei der Technologie zum Beispiel – sah die Sache anders aus. Die USA war in Sachen Breitband-Internetzugang 2000 auf Platz 1, heute ist man auf dem sechzehnten Platz. 2000 produzierten die USA 40% der weltweiten Telekommunikationsausstattung, heute sind es nur noch 21%. Und in den USA ist der Anteil der Leute, die ein Mobiltelefon besitzen geringer als in 41 anderen Ländern.

Und dennoch haben die USA bei den Bilanzen für das Einkommen aus internationalen Investitionen einen Überschuss verbucht. Das Wall Street Journal und andere nannten als Grund schwarze Materie“, wir machen Geld mit Dingen von nicht greifbarem Wert, die sich auf den Listen der Vermögenswerte im Ausland nicht zeigen.

Willem Buiter, monetärer Astronom, kommentierte diese Situation so:

„Mit einer Lücke im Handel(sbilanzdefizit…), lässt sich das Leistungsbilanzdefizit nicht länger halten. Die Korrektur wird mit einer weit reichenden Entwertung des Umtauschkurses für den Dollar einhergehen. Vernünftige Einschätzungen gehen von nicht weniger als 30% aus und möglicherweise sogar von noch mehr.“

Eine asiatische Entwicklungsbank warnte: Seien Sie auf einen Zusammenbruch des Dollars vorbereitet“. Verkaufen Sie den Dollar, kaufen Sie Gold.

Quelle: Kapitalschutz-Akte
Ein Rat für Sie ( von Bill Bonner)
Weitere Informationen: Investor-Verlag


Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , ,

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.