Ein Pakt mit dem Teufel

3. April 2012 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer

(von Frank Meyer) Es riecht nach Schwefel. Halleluja! Die Krise ist vorbei. Und die Nächste beginnt schon. 18 Prozent Plus beim DAX sind Beweis genug, dass sich Fortschritt und Glück nicht aufhalten lassen. Erstaunlich, welche Strippen inmitten dieser „Krise“ gezogen wurden. Eine Krise als Beschleuniger zum Aufbau einer EU-Zentralregierung…

Finanziell gesehen, steht das Ergebnis der kommenden Krise schon fest: Die Plünderei heimischer Staatsfinanzen und die Verschiebung europäischer Machtachsen. Mit der Installation des ESM ist ein Konstrukt, ähnlich dem eines Hedgefonds entstanden, der im Geheimen agiert und mit Geldern europäischer Steuerzahler in künftig unbegrenzter Höhe agieren wird. Dabei geht es weniger um Gewinnmaximierung, sondern um eine Manifestierung von Macht durch Abhängigkeit von künftigen Zahlungsströmen. Der Plünderung der noch vorhandenen und kreditwürdigen Geldgeber steht mit dem ESM Tür und Tor offen. Martin Siegel von Westgold kommentiert das auf www.metallwoche.de folgendermaßen…

Was mich bedenklich stimmt, ist die Abgabe von Kompetenzen. Auch dass die Finanzhoheit unseres Staates durch Politiker, die Verträge abstimmen, die nicht vollständig sind. Das heißt sie sind nicht komplett ausformuliert bei der Abstimmung. Sie sind auf englisch geschrieben, was nicht verstanden wird. Sie werden von manchen Fraktionsvorsitzenden bruchstückhaft erklärt, und von allen Abgeordneten abgestimmt mit dem Resultat, das wir Kompetenzen nach Brüssel abgeben, die wir hinterher nicht mehr einfangen können.

Wir haften für Summen, die Deutschland natürlich nicht aufbringen kann, die höchstens über neue Kredite wieder aufgenommen und umgeschuldet werden können und plötzlich in der Bundesschuld zu finden sind. … Hier vertritt die Politik nicht mehr die Interessen des Volkes, sondern vielleicht noch die von irgendwelchen Banken oder von irgendwelchen Lobbygruppen.

Doch in Brüssel brennt noch Licht. Man hat mehr vor. Der ESM war erst der Anfang, was in der Zukunft als Verkettung unglücklicher Umstände zu bezeichnen sein wird. Wenig erstaunlich und vielleicht sogar wenig zufällig ist, dass genau das passiert ist, was die Politik zuvor vehement ausgeschlossen hat.

„Der europäische Rettungsschirm hat eine Obergrenze von 440 Milliarden Euro – auf Deutschland entfallen 211 Milliarden. Und das war es. Schluss. Bis auf die Zinsen, die kämen noch obendrauf“

sagte W. Schäuble der Zeitschrift „Super Illu“. Wahrscheinlich werden so viele Youtube-Videos gelöscht, in denen im Nachhinein massenhaft und zum Großteil unsägliche Talkrunden die Augen und Ohren ihrer Konsumenten verschmutzen und Hirne vernebeln. Man könnte es auch als Vernichtung von leicht zugänglichem Beweismaterial verstehen. Sollten Sie zuviel Zeit und Interesse erübrigen, bemühen Sie Ihre Nachforschungen auf folgender Seite und seien Sie geduldig. http://www.bundestag.de/dokumente/index.jsp?cookietest=true Dabei wäre festzuhalten, dass die Internetseite weit weniger Zuspruch genießt das der Internetauftritt von Ikea und in etw soviel wie die Rentner-Bravo bzw. Apotheken-Umschau

Kurzum: Nach fast zwei Jahren Krise entpuppt sich vieles aus heißen Reden und Ankündigungen als leere Worte, Lügen oder gar Betrug.

Niemand hatte die Absicht

Nach wenigen Monaten Geschrei haben sich die Haftungssummen scheinbar alternativlos verdoppelt. Kann ein Euroland nicht zahlen, wird der Betrag einem anderen Land abgebucht. Unkündbare Einzugsermächtigungen sind erteilt worden. Früher rechtlich ausgeschlossene Finanzhilfe ist heute zur Normalität geworden und die damit verbundenen Rechtsbrüche inzwischen sogar salonfähig.

„Über die 440 Milliarden Euro hinaus gibt es keine Diskussion, basta“.

so der Sprecher des Bundesfinanzministeriums am 19.10.2011. Im Nachhinein werden sogar Gesetze geändert, wenn sie nicht schon permanent ignoriert bzw. gebrochen worden sind. Der Gouverneursrat hat künftig unbeschränkten Zugriff auf Staatsfinanzen und steht außerhalb jeglicher demokratischer Kontrolle. Fein gemacht! Man kann vielen nach ihrem getanen Werk nicht einmal die Hölle wünschen, denn da kommen sie her oder wollen sie unbedingt hin…

Die Zentralregierung in Brüssel geht, so wie es aussieht, gestärkt aus dem Krach der letzten Monate hervor. Mit dem ESM ist ein Geldeintreiber bzw. Transferinstrument entstanden, welches in die Kasse langt, ohne belangt werden zu können. In Geheimrunden kann er über die Verwendung von Mittel entscheiden. Großartig, wie unsere Kanzlerin Schaden vom deutschen Volk abwendet. Ihre Umfragewerte sind darauf hin gestiegen, wahrscheinlich auch, weil sie in dieser Mission nicht mehr täglich auf der Mattscheibe flimmert. Nach der letzten Sonntagsfrage kommt die CDU auf 35 Prozent. Nichtwähler eingerechnet, steht jeder sechste Bundesbürger hinter dem, was da oben entschieden worden ist. Fein!

Und die anderen fünf Sechstel? Ach, lassen wir das. Mit einer großen Koalition mangels Masse bei der FDP wird vieles noch einfacher, bis das Konstrukt irgendwann abgewählt wird – aber durch was und wen?

Kein Wunder, wenn es im Regierungsviertel in Berlin nach Schwefel riecht. Zynischerweise bezahlen die deutschen Steuerzahler künftig nicht nur die Verklappung von unbegrenzt vielen Milliarden Euro, sondern lassen sich geradezu ungerührt Dinge aus Brüssel vorschreiben. Europäisches Recht bricht jetzt schon nationales Recht. Vorgaben unter Androhung von Strafen, sich den Wünschen der EU in Sachen Vorratsdatenspeicherung anzupassen, brachten unlängst einige Schlagzeilen. Als Nächstes krempelt Europas selbst ernannte Zentralregierung über ihre Richtlinienpolitik den Rest der nationalen Staaten um, bis diese nicht mehr zu erkennen sind oder später gar nicht mehr existieren.

500 oder 800 Milliarden Euro Stammkapital für den ESM werden nur ein kleiner Anfang einer noch größer werdenden Sache sein, gefolgt von den früher so kategorisch ausgeschlossenen Eurobonds. Deutschlands Bürger sind zu 27%-igen Inhabern eines Hedgefonds geworden, der als Black Box in Zukunft in geheimer Mission schalten und walten kann. Diese Verträge sind der nicht mehr auflösbare Pakt mit dem Teufel. Und der schürt gerade die Hölle an, während die Verfassungsrichter in Karlsruhe im tiefen Dauerschlaf verharren oder längst in Ohnmacht geschickt wurden.

Es wurde soviel über die „Krise“ geredet und geschrieben, so dass niemand davon noch etwas wissen möchte. Nun denn, wer die Augen nicht benutzt um zu sehen, wird sie benutzen, um zu weinen. Während die sogenannte Krise ihrem offiziellen Ende entgegen geht, ist ihr Ergebnis die Grundlage zur Zerstörung demokratischer Strukturen. Wie lange der Euro als Klammer um diesen Hühnerhaufen noch als Friedenswährung gennant wird, dürfte eher im kurzfristigen Bereich angesiedelt sein, wenn es nicht schon heute eine Lüge ist.

Die ganze Angelegenheit entpuppt sich mehr und mehr als eine Grundlage, Recht konsequent brechen und um es noch konsequenter umzuschreiben. Es fehlt noch eine Generalgrundlage unter dem Motto „Einfach gerecht“, um dann auf jedes Konto zugreifen zu können und jedes immobile Guthaben so zu besteuern, dass es den Wohlgefallen der demokratisch nicht legitimierten EU-Regierung findet – und über eine automatisierten Transfermechanismus dorthin zu lenken, wo Macht alternativlos und für die Ewigkeit manifestiert wird. Schönes neues Europa. Es wäre verwunderlich, wenn entsprechende Umverteilungspläne nicht schon in den Schubladen liegen, auf deren Grundlagen alles abgesaugt wird, was noch da ist.

Irgendwann wird man sich vielleicht sogar missliebige Meinungen aus der Öffentlichkeit verbannen wollen. Ein paar Gesetze dürften ausreichen. Schon sind Veränderungen in der öffentlichen Sprache festzustellen. 300 Worte genügen. Die Kunst ist, diese zusammen zu fügen. Das entscheidet darüber, in welcher Position man sich wieder findet.

Wer sich noch freiwillig schnell in Schulden gebracht hat, wird im Hamsterrad künftig noch etwas schneller laufen müssen, was Ökonomen beifallsartig als Erhöhung der Produktivität begleiten. Mag sein, dass sich das Volk irgendwann eine neue Regierung wählt oder die Regierung ein neues Volk sucht. Bloss was hat es dann noch zu entscheiden? Orwell würde staunen! Und wir werden es auch.

P.S. Nachdem im letzten Jahr dem ehemaligen EZB-Chef Jean-Claude Trichet der Karlspreis verliehen wurde, wird 2012 Wolfgang Schäuble die Ehre am 17. Mai zuteil. Er sei in den vergangenen 30 Jahren in Europa ein wichtiger Akteur gewesen, begründete das Karlspreis-Direktorium seine Zuerkennung. Der Sprecher des Direktoriums, Jürgen Linden, sagte: „Schäuble war einer der operativen Kräfte für die Wiedervereinigung und Neuordnung Europas“.


 

Schlagworte: , , , , , , , , ,

12 Kommentare auf "Ein Pakt mit dem Teufel"

  1. stonefights sagt:

    Ja Frank, aus solchen Erkenntnissen heraus lese ich immer und immer wieder meine „Schlachter“, seit 2 Jahren. Und es gibt mir mittlerweile mehr, als es alle Verneblungsmaschinen der heutigen Zeit vermögen.

    Und je näher die Gegenwart an die Zukunft klopft, desto mehr verstehe ich 😉

    „Dan 12,4 Du aber, Daniel, verschließe diese Worte und versiegle das Buch bis zur Zeit des Endes! Viele werden darin forschen, und die Erkenntnis wird zunehmen.“

    Ich könnte dir nun etwas von Huren interpretieren, Frauen auf Drachen und viele Tieren offenbaren, aber was nützt der prophetische Ausblick, wenn das Ende doch feststeht 😉

    Aber keine Angst, solange wir nicht Jopies Erden-Alter erreichen, werden wir das Ende anders erfahren, es dauert nämlich noch ein wenig 🙂

    Es sei mir verziehen, eines der reinsten Prosa von Sprüchen dieser Erde zu zitieren, weil es so schön zu diesem Blog und Betreiber passt:


    1 Mein Sohn, wenn du meine Worte annimmst und meine Gebote bei dir bewahrst,
    2 so daß du der Weisheit dein Ohr leihst und dein Herz der Einsicht zuwendest;
    3 wenn du um Verständnis betest und um Einsicht flehst,
    4 wenn du sie suchst wie Silber und nach ihr forschst wie nach Schätzen,
    5 dann wirst du die Furcht des Herrn verstehen und die Erkenntnis Gottes erlangen.
    6 Denn der Herr gibt Weisheit, aus seinem Mund kommen Erkenntnis und Einsicht.
    7 Er hält für die Aufrichtigen Gelingen bereit und beschirmt, die in Lauterkeit wandeln;
    8 er bewahrt die Pfade des Rechts, und er behütet den Weg seiner Getreuen.
    9 Dann wirst du Gerechtigkeit und Recht verstehen, Aufrichtigkeit und jeden guten Weg.
    10 Wenn die Weisheit in dein Herz kommen wird und die Erkenntnis deiner Seele gefällt,
    11 dann wird Besonnenheit dich beschirmen, Einsicht wird dich behüten,
    12 um dich zu erretten von dem Weg des Bösen, von dem Menschen, der Verkehrtes spricht;
    13 von denen, welche die geraden Pfade verlassen, um auf den Wegen der Finsternis zu wandeln;
    14 die sich freuen, Böses zu tun, und frohlocken über boshafte Verkehrtheit;
    15 deren Pfade krumm sind, und die auf Abwege geraten;
    16 — damit du auch errettet wirst von der Verführerin, von der fremden Frau, die glatte Worte gibt;
    17 die den Vertrauten ihrer Jugend verläßt und den Bund ihres Gottes vergißt;
    18 denn ihr Haus führt hinab zum Tod und ihre Bahn zu den Erschlafften;
    19 alle, die zu ihr eingehen, kehren nicht wieder zurück, sie erreichen die Pfade des Lebens nicht mehr.
    20 Darum wandle du auf dem Weg der Guten und bewahre die Pfade der Gerechten!
    21 Denn die Redlichen werden das Land bewohnen und die Unsträflichen darin übrigbleiben;
    22 aber die Gottlosen werden aus dem Land ausgerottet und die Treulosen daraus vertrieben werden.

    lg, stonefights

  2. Reiner Vogels sagt:

    Das „Bündnis Bürgerwille“ veranstaltet eine Unterschriftensammlung gegen den ESM. Ich habe unterschrieben und empfehle Nachahmung.

    Siehe hier: http://bündnis-bürgerwille.de/index.php?id=113

  3. rolandus sagt:

    So ist doch gut zu verstehen, warum M Honecker im TV davon sprach, dass in der DDR eine Saat gelegt worden ist, von der wir noch viel sehen werden.

    Schön Gruß ins Ried
    rolandus

  4. DukeNukem sagt:

    Ist vielleicht ein wenig überzogen, aber die ganze Krisengeschichte erinnert (ohne dabei gewesen zu sein) an die Situation vorm 2. Weltkrieg. Ich hab mich immer gewundert warum das Unheil so wenige Leute haben kommen sehen! Und heute will auch kaum einer wahr haben dass wir ziemlich in der Sch….. stecken!
    Naja, so schlimm wie damals solls ja wohl nicht kommen!

    Btw: soll das auf der 1. Seite nicht 440Milliarden heißen?

  5. JayJay sagt:

    Wiedermal ein sehr guter Artikel & es wird ein richtig Angst und Bange, bei dem was auf den deutschen Michel zukommt.
    Nur leider interessieren sich 90 % der Bevölkerung nicht dafür und sie leben in den Tag hinein, erst wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, wachen sie auf.

    Ich habe meinen Bundestagsabgeordneten vor ein paar Wochen zwecks des ESM angeschrieben, seine Antwort darauf war sehr Oberschulleiter mäßig, so etwa was ich mir als Bürger einbilde, und zum Schluß stand in der Art, das er der Kanzlerin blind folgt.
    So was habe ich seit 1990 gewählt, nie wieder.
    (übrigens ist er Mitglied der CDU)

    Gold & Silber Ahoi

    • Fnord23 sagt:

      Hallo JayJay,

      letzte Woche haben in unserer Stadt 4 MdL und 1 MdB die Last auf sich genommen und sind zu ihren Untertanen herab gestiegen. In einer Podiumsdiskussion, das Volk durfte dem Geplapper zuhören, wollte man heraus finden, warum wir uns nicht verstehen.

      Eigentlich wollten die Politiker/innen ihre Klage an den Mann/die Männin bringen.

      Quintessenz: Man reißt sich die ganze Woche den Arsch für uns auf, hat nicht mal Zeit zum Zahnarzt zu gehen und wir, der Pöbel, honorieren das nicht mal. Es ist auch sinnlos zu versuchen, mit diesen Menschen ein vernünftiges Gespräch beginnen zu wollen.

      Widerlich….ich hoffe inständig auf ein bereinigendes Gewitter.

      VG

  6. wolfswurt sagt:

    Zitat:
    „In Geheimrunden kann er über die Verwendung von Mittel entscheiden. Großartig, wie unsere Kanzlerin Schaden vom deutschen Volk abwendet. Ihre Umfragewerte sind darauf hin gestiegen, wahrscheinlich auch, weil sie in dieser Mission nicht mehr täglich auf der Mattscheibe flimmert.“

    Sind die Handlungen der Regierung psychopathischer Natur, stellt sich die Frage nach dem Zustand des Geistes ihrer Wähler.

    Spricht man nun daraufhin Wähler der Regierung an, sind alle von ihrer vorzüglichen geistigen Gesundheit überzeugt.

    Wähler anderer Parteien sind davon natürlich nicht ausgenommen.

    Trotz Energiesparlampen kommt man am Ende zu dem Schluß: es kann sich nur um ein Volk in höchster geistiger Umnachtung handeln.

    Wo sind eigentlich die Kerzen?

  7. gilga sagt:

    Wie sehr die Nachrichten- und auch Faktenlage inzwischen ignoriert wird ist immer wieder erschreckend. Selbst viele Leute in meinem Umfeld die sich zuvor zumindest interessiert mit der Thematik beschäftigt haben sind in den letzten 2 Monaten deutlich ruhiger geworden. Ist doch alles in Butter (bis auf die Benzinpreise). Der DAX geht durch die Decke, in Griechenland ist Ruhe, wir haben einen neuen Bundespräsidenten, es wird so langsam Frühling und auch sonst herrscht in der Nachrichtenlandschaft heiter Sonnenschein.

    Wie heißt es so schön „Der Preis der Freiheit ist ewige Wachsamkeit“. Gleiches könnte man wohl auch über die oftmals in Papierform (oder in Bits&Bytes) angesparte/gespeicherte Arbeitskraft der Vergangenheit behaupten. Vielen Dank an Frank dafür dass Du nicht im Versuch verzagst auch weiterhin zur Wachsamkeit und eigenständigem Denken aufzurufen. Das ist momentan sicher nicht leicht!

    Zum Schluss noch ein Verweis auf einen netten Artikel… die dazugehörigen Fakten sind nicht unbedingt Schwerpunkt aber die kennen wir ja:
    The Ugly Truth For Northern Europeans: http://www.zerohedge.com/news/ugly-truth-northern-europeans

    Zumindest deckt sich viel mit meinen Vermutungen rund um die Frage: Warum geht die Bundesregierung so vor wie sie es eben tut.

  8. […] viaEin Pakt mit dem Teufel | Rott & Meyer. Share| April 3, 2012 at 10:11 pm by admin Category: Abzockregierung, Affären-Betrug-Lügen, Deutschland […]

  9. sebastian sagt:

    Mich betrübt es ja immer ein wenig wenn man sich über die Unbedarftheit der Politiker amüsiert.

    http://www.youtube.com/watch?v=ANz6DXT6KE4

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.