Ein Mann für alle Jahreszeiten

8. Januar 2012 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer

(von Bill Bonner) Ich habe keine Stimme in den anstehenden US-Präsidentschaftswahlen. Aber nichtsdestotrotz werde ich eine Präferenz erklären. Könnte ich jemand in den Ring schicken, dann würde ich mich hinter dem ehemaligen Senator Jon Corzine einreihen. Der Ex-Goldman-Chef hat die Erfahrung, die Amerika braucht…

Er ist ein Front-Runner in der Politik…und in der Welt der Finanzen. Angenommen, dass Corzine zu beschäftigt damit sein wird, Klagen oder Gefängnisstrafen abzuwenden, dann wäre meine nächste Wahl der Republikaner Newt Gingrich. Natürlich finde ich ihn völlig abweisend, wer nicht? Aber ich glaube, er ist der Mann der Stunde. Die Geschichte braucht ihn, um die Arbeit von Bush und Obama fortzuführen, und zwar eine große Nation auf den Weg nach unten zu bringen.

Es ist selten für einen vernünftigen Mann, dass er in die Politik geht. Ehrlichen Männern ist die Dummheit der eigenen Slogans peinlich. Ehrliche Männer werden abgestoßen von den fast-Kriminellen, mit denen sie sich zusammentun müssen und von denen sie Unterstützung erbitten müssen.

Alle schwärmen nun um Newt Gingrich herum. Die Mitarbeiter der Umfrage-Institute, die Unterstützer, die Fundraiser, die Geldgeber, die Groupies, die Roadies – Teppich verkaufende Bengel, jeder von ihnen. Jetzt haben die den Geruch in ihren Nasen. Ihre Brustkörbe beben. Die Herzen pumpen. Wenn sie nur ihren Mann davon abhalten können, sich selbst zu disqualifizieren, dann würde es ihnen zumindest 4 Jahre gut gehen.

Einer wird eine Kommission leiten, auf einem warmen Sitz bei der UNO. Ein anderer wird einen Vertrag bekommen, um das Pentagon mit neuen Namensschildern zu beliefern. Ein weiterer wird einen Sitz im Kongress erhalten, im Fahrtwasser von Newt . Macht. Geld. Wenn Newt gewinnt, dann gewinnen sie. Die Frauen, welche Newt unterstützen, werden denken, dass sie klüger und schöner geworden sind. Und die Männer, welche Newt unterstützen, werden denken, dass ihre Geschlechtsorgane größer geworden seien.

Amerikanische Präsidentschaftskandidaten gehören normalerweise einer von drei Kategorien an. Diejenigen, die offensichtlich inkompetent sind. Diejenigen, welche kümmerlich sind. Und diejenigen, welche Esel sind. Die Aufgabe des Wählers ist es, denjenigen auszuwählen, der am besten zur Zeit passt.

Winston Churchill war ein Desaster als Erster Lord der Admiralität im Ersten Weltkrieg; die Dardanellen-Kampagne war seine Idee. Dann, ca. 1920, als es im Irak einen Aufstand gab, schlug er vor, chemische Waffen zu nutzen, als Experiment. Er war dafür, Giftgas gegen „unzivilisierte Stämme“ zu nutzen, um Terror unter diesen zu verbreiten.

Später dann führte er in Großbritannien den Goldstandard wieder ein – aber zu Konditionen, welche Probleme mit sich brachen. Diese Probleme kamen dann 1929.

Er mag inkompetent gewesen sein. Er mag ein großmäuliger Imperialist gewesen sein. Aber Churchill war genau der Mann, den Großbritannien 1940 brauchte… (Seite 2)

Print Friendly, PDF & Email

 

Seiten: 1 2

Schlagworte: , ,

Ein Kommentar auf "Ein Mann für alle Jahreszeiten"

  1. crunchy sagt:

    Interessante Videos:
    http://inflation.us/videos.html
    Vielleicht findet man dort den Grund, weshalb der Dollar Anfang nächster Woche ein´s zwischen die Bullenhörner bekommen wird. Nachdem das Sentiment für Silber Ende Dezember (30.) zu zyklischen Tiefstkursen geführt hat, ist jetzt das letzte Mosaiksteinchen für die EM-Rally vorbereitet. Panisch aber umsatzarm sind die letzten Euro-Bären ausgestiegen. Montagfrüh ist gut für Euro-Calls. Bin mal gespannt, was Börsenkommentatoren als Grund liefern werden.

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.