Ein Ende ohne Aufschwung

30. August 2017 | Kategorie: RottMeyer

von Bankhaus Rott

Der US-Immobilienmarkt hat sich nach dem deutlichen Preisrückgang und der platzenden Hypothekenkreditblase wieder erholt. Nun sind die Preisniveaus dank der verordneten Medizin der Zentralbanken wieder da, wo sie schon einmal waren. Das Kreditvolumen ist jedoch deutlich größer geworden…

Neben den Immobilienkrediten lassen sich (mindestens) zwei weitere Baustellen der Privatverschuldung in den Staaten ausmachen. Ob ein einzelner Kredit problematisch wird, lässt sich nie mit Sicherheit sagen. In Abhängigkeit vom Verwendungszweck lassen sich jedoch einige Annahmen treffen, die Kategorien von Krediten betreffen. Es ist ein bisschen wie die Anwendung statistischer Sterbetafeln im Versicherungswesen.

Die am schnellsten wachsenden Kreditsegmente in den USA sind seit Jahren die Autokredite un die Studienkredite. Beim Autokredit handelt es sich udm einen Konsumkredit, bei dem das finanzierte Wirtschaftsgut in der Regel deutlich schneller an Wert verliert als der Kredit an Volumen. Ein überbordendes Kreditvolumen in diesem Bereich ist ein guter Indikator für kommenden Stress. Eine hohe Vergabe von Autokrediten sorgt verlässlich für hohe Ausfallraten in diesem Segment, was zu faulen Krediten führt, die mit den Fahrzeugen kaum verwertbare Sicherheiten aufweisen.

Kommt es zu massiven Ausfällen bei den Autokrediten müssen die Banken rasch die Sicherheiten verwerten, sprich die gebrauchten Fahrzeuge loszuschlagen versuchen. Im Einzelfall ist das kein Problem, wenn es jedoch landesweit zu einer deutlichen Ausweitung des Angebots an gebrauchten Fahrzeugen kommt, sind die Effekte auch im Neuwagensegment spürbar. Wer also in den Staaten lebt und ein gebrauchtes Auto kaufen möchte, sollte sich noch ein bisschen gedulden. Es dürfte sich lohnen. Die Autoabsätze gehen bereits seit geraumer Zeit zurück.

In Deutschland sieht das freilich anders aus. Da man nie weiß, ob man in drei Jahren nur noch mit dem Benziner oder doch mit dem Diesel, aber nur mit dem neuen, oder vielleicht auch nur mit dem Hybrid- oder Elektroauto in die Stadt fahren darf, kann man Entscheidungen über größere Anschaffungen ohnehin nicht mehr rational treffen. Umweltschutz 2.0 ist halt, wenn man alle drei Jahre ein neues Auto kauft. 

Das Volumen der Autokredite ist in den letzten Jahren enorm gestiegen. Gleiches gilt für die Studienkredite. 

Mit dem Studienkredit hat man immerhin, je nach Studiengang, eine mehr oder weniger hohe Chance auf bessere berufliche Chancen. Läuft es ordentlich, so kann man den Kredit zurückzahlen, hat einen Job der einem vielleicht ganz gut gefällt und ist mit sich und der Welt zufrieden. Natürlich kann der Schuss auch nach hinten losgehen, so dass man mit Kredit aber ohne Abschluss, mit Abschluss aber ohne Job oder mit Kredit und einem Job, den man nur ausführen muss, um den Kredit zu bedienen, dasteht.

Das sind jedoch alles Szenarien, die sich jeder vor der Aufnahme eines Studienkredites ausmalen sollte. Ob es nach Jahrzehnten der Anwaltsschwemme noch sinnvoll ist diesen Berufszweig zu wählen? Ob es schlau ist, als millionster „Master of Finance“ dem üblichen Trott der Finanzbranche zu folgen, weil die Branche vor zwanzig Jahren einmal attraktiv war? Individuelle Entscheidungen, die heute getroffen werden, haben so in Verbindung mit einem Studienkredit Auswirkungen auf die Wahrscheinlichkeit bestimmter Kreditausfallraten.

Die Ausfallraten bei Auto- und Studienkrediten ziehen bereits seit geraumer Zeit an. Im Vergleich zum immer noch erschreckend desolaten europäischen Bankensektor haben viele US-Banken ihr Eigenkapital deutlich ausgebaut. Das wird vielen Banken helfen, mit der ersten Welle zunehmender Kreditausfälle umgehen zu können. Die Banken werden größere Schwierigkeiten mit dem anstehenden Einbruch bei vielen Gewerbeimmobilien haben, aber das ist ein Thema für einen weiteren Artikel.

Problematischer als der Bankensektor ist die Lage für den Fahrzeugmarkt, sowohl für gebrauchte als auch für neue Fahrzeuge, sowie für die privaten Hochschulen, die eine Einschränkung der Kreditvergabe und rückläufige Nachfrage sofort spüren werden. Eine netter Nebeneffekt wäre die Bereinigung des Bildungsmarktes um die auch hierzulande wie Pilze aus dem Boden schießenden Business Schools und Hobby-Hochschulen, die mit Ankreuztests und Bachelor- und Masterabschlüssen auf oft peinlichem Niveau hausieren gehen.

Wie heißt es so schön? Früher war die Bildung das Produkt einer Universität. Heute verkauft man Abschlüsse, gerne auch auf Kredit. Man darf gespannt sein, was den frischgebackenen Finanzmeistern zu den kommenden Kreditausfallraten einfällt. Kreuzen Sie (a) für „wird nicht schlimm, (b) für „wird schlimm und (c ) für „weiß nicht“ an.

Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , , , , , ,

3 Kommentare auf "Ein Ende ohne Aufschwung"

  1. bluestar sagt:

    Antwort A ist richtig. Wird nicht schlimm, da der ganze Müll aus Studenten-und Autokrediten mit leistungsgestörten Immobilienkrediten
    gemixt, von einer Ratingagentur mit AAA geadelt und dann von Finanzexperten an treudoofe Europäer verkauf wird.
    Da kollektives Gedächtnis bekanntlich eine Halbwertzeit von maximal 6 Monaten hat, dafür aber der Renditehunger stabil ausgeprägt ist, müsste das doch noch einmal funktionieren ???

  2. Michael sagt:

    Die Semantik eines Studentenkredits ist mir eigentlich nicht mehr klar.

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.