Edelmetalle hui! Minen pfui! Warum?

19. April 2011 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer, Slideshow

vom „Düsseldorfer“ & Frank Meyer

Ein Phänomen… Während die Gold – und Silberpreise klettern, tut sich bei den führenden Minenindizes, Arca Gold Bugs Index (HUI) und Gold & Silver Index Philadelphia (XAU) recht wenig. Sie treten gelangweilt auf der Stelle. Noch. Ein Erklärungsversuch…

In der letzten Metallwoche habe ich darauf hingewiesen, dass seit 2008 große Adressen wie US-Hedge-Funds eine Art von Absicherungsstrategie fahren und gleichzeitig Geld verdienen. Sie sind long in Gold und Silber und short in den Minenindizes HUI und XAU. Das scheint Verwirrung gebracht zu haben. Deshalb hier nochmals der Versuch einer Erklärung.

Es geht nicht darum, ob Silberproduzenten wie Silver Wheaton, First Majestic oder Fresnillo seit ihren Tiefs 2008/2009 um etliche hundert Prozent gestiegen sind. Es geht ausschließlich um den Vergleich der Indizes (HUI + XAU) zu den Metallen. Profis sprechen von so genannten „Ratiospreads“. Schwieriges Wort – einfaches Ding…

Bilder sagen mehr als Worte. So zeigt der folgende Chart den Vergleich des HUI im Verhältnis zum Gold. 2008 notierte dieses Verhältnis bei 0,50 Punkten. Der HUI stand damals bei 500 Punkten und Gold bei 990 USD/oz. Heute aber notiert das Verhältnis bei 0,393 Punkten. Der HUI stand am Freitag bei 584 Punkten und Gold bei 1.486 USD.

Vor zwei Jahren bekam man für eine Unze Gold zwei HUI`s – heute fast drei HUI`s, also mehr als im Jahr 2008. Ein Fondsmanager der seit 2008 im Gold long und im HUI short unterwegs war, hat mit dieser Strategie zwar nicht sonderlich viel Geld verdient, war aber abgesichert.

Noch drastischer fällt der Vergleich zwischen purem Silber und dem Verhältnis zum Gold & Silver Index Philadelphia XAU aus. In diesem Index sind neben Gold – auch Silberaktien enthalten. (Silver Wheaton, Silver Standard Ressources). Beide Aktien flogen in den letzten zwei Jahren durch die Decke, doch der XAU blieb kleben….—–>

 

Seiten: 1 2 3

Schlagworte: , , , ,

13 Kommentare auf "Edelmetalle hui! Minen pfui! Warum?"

  1. rolandus sagt:

    Joho, das Schlusswort mit dem schwarzen Schwan ….Genial! Ich könnte fast mit dem abgesoffenen Guido sagen: Wir haben verstanden ! ,-)

    Schön Gruß nach D’dorf
    rolandus

  2. klaus sagt:

    Danke für die Erläuterungen!
    Dazu passend die Entwicklung des Sprott Silver Trust(PSLV) 100 % in 2 Monaten, da keine Absicherungsstrategie und die größeren Investoren wohl von einem Silber hinterlegten Produkt ausgehen.

    nochmals Danke und Gruß!
    Freue mich schon auf die nächste Metallwoche 🙂

  3. Märchen aus dem Silberwald sagt:

    König Midas: Alles was er berührte wurde zu Gold
    Ben Bernanke: Alles was er berührte wurde zu Papier

  4. Adele sagt:

    Vielen herzlichen Dank für derart umfangreiche und für Laien derart verständlich augebaute und illustrierte Erklärungen!
    Das ist der Umfang einer Seminarsitzung, die möglicherweise an den Hörern vorbeirauschen würde, weil sie nicht vergleichbar gut dargeboten werden könnte.
    Wo und von wem gibt’s ansonsten sowas? Und das auch noch für umsonst!
    C’est vraiment exceptionnel!

  5. Hal 9000 sagt:

    Hallo Michael,
    vielen Dank für die umfangreichen und nachvollziehbaren Erläuterungen.

    Es wird beim Silber oft von der überfälligen Korrektur gesprochen. Ich kann mir nicht vorstellen, daß die beiden Großbanken mit ihren riesigen Shortpositionen das Feld so einfach so räumen werden.

    Wie schätzt du die Wahrscheinlichkeit einer starken Margin-Call-Erhöhung – in der Vergangenheit wurde das ja schon einige Male durchgezogen.

    Ich freue mich auf die nächste Metallwoche 🙂

    Grüße an Frank und Michael

  6. samy sagt:

    moin und auch von mir noch einmal danke. Ich werde mir den Artikel ausdrucken und noch einmal in Ruhe Notizen machen.

    Passend hierzu ein kleines Interview mit Jim rogers, der schon länger Silber dem Gold vorzieht.

    http://www.zerohedge.com/article/jim-rogers-comments-triple-digit-silver-and-issues-warning-parabolic-moves-always-collapse

    Eine Kernaussage:

    „FSR: But what we’ve seen so far, you wouldn’t consider parabolic?

    JR: No, not yet. But I’m worried about silver. If silver continues to go up like it has been over the past 2 or 3 weeks, yes, then it would get to triple digits this year. And then we’ll have to worry. It’s not parabolic yet. I hope something stops it going up in the foreseeable future and we have a correction. There’s never one in history that hasn’t popped.

    Now, maybe the US dollar is going to become confetti in 2011, and if that’s the case and silver goes to $150, then obviously I wouldn’t sell my silver. It would be the US dollar which is collapsing. But if silver goes up the way you’re talking about without currency collapse, I would be very worried.“

    VG

  7. Silber Wiki sagt:

    Was noch fehlt wäre ein Silber-Wiki in dem wir alle unser Fachwissen bündeln könnten.

  8. Märchenstunde im Bankhaus Metzler sagt:

    Was Herr Müller vom Bankhaus Metzler da verbreitet macht mich richtig wütend da es ganz objektiv falsch ist! Als Kunde der Bank würde ich sofort kündigen.

    „90 Prozent der weltweiten Goldmenge befindet sich in der Hand weniger Zentralbanken.“

    Diese Aussage ist so dermaßen falsch, dass ich ernsthaft schockiert bin!

    „Die auf der Welt vorhandene Goldmenge reicht gar nicht aus, um der Weltwirtschaft die notwendige Geldmenge zur Verfügung zu stellen.“

    Ist er noch nie auf die Idee gekommen das sich dieses „Problem“ auf ganz natürliche Art über den Preis regulieren würde!

  9. Heliben B. sagt:

    Danke für diesen wunderbaren Beitrag über die Minenaktien.

    Ich fühle mich in meiner Positionierung bestätigt, ich hoffe es geht den anderen Lesern auch so.

    Wer heute noch nicht in EM oder Minen drin ist, der kommt mit Sicherheit später + teurer (Lehrgeld) in den Markt…

    Spätestens dann, wenn die Händler-Preise für 1oz Slv optisch zu hoch sind (weil dreistellig) werden die „Spätaufwacher“ in das im Boden liegende Metall investieren müssen, sich also die preislich „günstigen“ Minen in’s Depot legen.
    Der kommende CuB wird sein übriges dafür tun.
    Ben B.

  10. Jochen sagt:

    @Heliben B.

    Sorry, was heißt CuB?

  11. haariger_harry sagt:

    Meiner Ansicht nach ist es unlogisch, in Silber long zu gehen und gleichzeitig in Silberminen zu shorten.

    Das ist dann doch so, als wenn ich im Kasino auf rot setze und mich sicherheitshalber mit schwarz absichere.

    Und irgendwie denn doch wieder nicht, jeder der in Minenaktien investiert ist, weiß, dass wenn Silber und Gold fallen, dann fallen auch die Minen (meist sogar zuerst, fallende Minenaktien kündigen oft einen Drückungsversuch an), das haben sie bisher immer getan und werden sie hüchstwahrscheinlich auch weiter tun und ggf die Verluste dieser seltsamen Anlagestrategie hebeln.

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.