Dinge, die eintreten werden!

1. Januar 2014 | Kategorie: Gäste

von Bill Bonner

Bis jetzt hatte ich Ihnen zwei Dinge genannt, die auf jeden Fall eintreten werden: 1. Die Zinsen werden steigen. 2. Unser monetäres System wird kollabieren…

Auch Bitcoin wird wahrscheinlich irgendwann scheitern. Das ist das Problem mit neuen Technologien. Da ist immer eine noch neuere Technologie – und vielleicht einen besseren „Bitcoin“.

Währenddessen befindet sich der Dollar seit Juli in sanftem Rückgang. Eines Tages wird dieser Rückgang nicht mehr so sanft sein. Dann wird es brutal sein. Dann werden die Investoren große Verluste erleiden, wenn Vermögenswerte, die in Dollar notieren, sinken.

Global Research dazu: „Der Tod des Dollars kommt, und es wird wahrscheinlich China sein, welches den Abzug zieht. (…) Als die Weltwirtschaft Anfang des Jahres stockte, wegen einer drohenden Zahlungsunfähigkeit der USA, da forderte die offizielle chinesische Nachrichtenagentur Xinhua eine Welt.“

„Sie forderte außerdem die Schaffung einer neuen internationalen Reservewährung….welche den US-Dollar ersetzen soll.“

„Weshalb sollte der Rest des Planeten auf China hören? Nun, China ist nun für einen größeren Teil des Welthandels als jeder andere – darunter die USA – verantwortlich.

China ist auch der größte Öl-Importeur der Welt. Es produziert mehr Öl aus Saudi Arabien als die USA.

China hat jetzt weltweit eine enorme wirtschaftliche Macht, und die Chiesen wollen, dass der Rest der Welt weniger den Dollar und dafür verstärkt ihre eigene Währung nutzt.

Dazu ein Artikel in der Vancouver Sun:

„Drei Jahre nachdem China erlaubt hat, dass der Yuan an Hongkongs Offshore-Markt gehandelt wird, positionieren sich Banken und Investoren überall auf der Welt dafür, um daran teilzuhaben, was Nomura Holdings Inc. die größte Revolution im 5,3 Billionen Dollar schweren Devisenmarkt seit der Einführung des Euros im Jahr 1999 nennen.“

„Und in den letzten paar Jahren ist der weltweite Gebrauch des Yuan dramatisch gestiegen.“

In der Tat, der Yuan wird verstärkt verwendet im internationalen Handel. In den ersten 9 Monaten des Jahres wurden etwa 17% des chinesischen Außenhandels schon in der eigenen Währung abgewickelt, verglichen mit weniger als 1% im Jahr 2009, laut der Deutschen Bank.

Der internationale Gebrauch des Yuan erhöht sich, da die zweitgrößte Wirtschaft der Welt ihre Kapitalmärkte öffnet.

Punkt 3: Das US-Imperium wird vergehen, wie alle Imperien

Die USA können immer noch ihre Schiffe und Bomber losschicken, um in Hornissennester zu stechen, wo immer es ihnen gefällt. Aber eines Tages werden die Hornissen tödliche Stacheln entwickeln.

Oder vielleicht wird das Imperium einfach Pleite gehen.

Wer weiß.

Jedes Imperium muss seinen eigenen Weg finden, um sich selbst auszulöschen. Die USA werden keine Ausnahme sein.

Dieses letzte Ereignis könnte sehr aufregend sein. Steigende Zinsen und kollabierende Währungen – es könnte Spaß machen, das zu beobachten, vorausgesetzt man steht nicht daneben. Aber ein zusammenbrechendes Imperium? Die Krieger des Imperiums ziehen normalerweise viele Unschuldige, die daneben stehen, mit nach unten.

Aber keine Sorge. Halten Sie an Ihrem Gold fest.


Quelle: Kapitalschutz Akte

Dinge, die eintreten werden… (von Bill Bonner)
Weitere Informationen: Investor Verlag

 

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.