„Die Metallwoche“ (Teil 2) „Neues von der Seuche“

16. April 2011 | Kategorie: Auf die Ohren, Kommentare, RottMeyer, Slideshow

Hier ist der zweite Teil der „Metallwoche“ – das wöchentliche Interview mit Michael, dem „Düsseldorfer“. Reden wir über die böse „Seuche“, wie ein Experte Gold neulich so trefflich beschrieben hat – und darüber, warum Edelmetalle das tun, was sie gerade tun. Viel Spaß!

Gold auf Rekord, Silber bei 43 US-Dollar pro Unze. Keinen echten Silberling gibt es derzeit unter 33 Euro mehr zu kaufen. Tja, was steckt alles dahinter? Es geht in dieser Ausgabe um die Terminmärkte, die Charts und ob man ihnen trauen kann – aber auch um Leserfragen und den „fairen Preis“ von Silber, wenn man den überhaupt angeben kann. Nicht zu vergessen: Die Minen… Und los geht`s!

P.S. Hier geht es zum ersten Teil der „Metallwoche“ – ein Interview mit Martin Siegel von Westgold zur aktuellen Lage im physischen Edelmetallhandel. Darüber hinaus plaudern wir etwas über den Stand der „Katastrophenhausse“, die unter Fachleuten auch CrackUpBoom bezeichnet wird. (Hier entlang…)

 

[display_podcast]

 

Schlagworte: , ,

19 Kommentare auf "„Die Metallwoche“ (Teil 2) „Neues von der Seuche“"

  1. Andre sagt:

    Seuche ;-)? Wenn die Goldmännchen irgend etwas sagen, sollte man evtl das Gegensätzliche tun! Wir kennen doch die „seriösen“ Praktiken aus der Griechenland-„Krise“ welche“die Kumpels“der Goldmännchen – Fraktion an den Tag legen.

  2. samy sagt:

    Hallo und vielen Dank für die Metallwochen. Vieles zum Nachdenken, worüber ich mich freue:-)

    Nur noch einmal zum Thema Absichern von EM, wieso nicht einfach ein ETC nehmen, der short geht. Da haben wir nicht diese Kopfschmerzen mit Laufzeit, Knock-out und Trallala. ETF Securities bietet zum Beispiel solche an (A0V9X0 oder A0V9X6) und andere Emittenten natürlich auch.

    Zumindest rund um die Woche, in der es sich entscheidet ob QE III kommt, da bietet es sich an. Nur meine Meinung.

    VG

  3. Hal 9000 sagt:

    Hallo Frank, Hallo Michael – sehr interessantes Interview.
    Nur zu den Aussagen zu den Silber-Minen stimme ich nicht überein (ab 17:20 min)
    Welcher “gute” Hedgefonds geht denn in den Silberminen „short“??
    Anbei zwei Beispiele:
    Fresnillo (WKN: A0MVZE) 24.11. 2008 1,20 € / 15.04.2011 17,97 €
    Silver Wheaton (WKN: A0DPA9) 17.11.2008 2,31 € / 15.04.20 11 29,61 €
    (ähnlich: First Majestic Silver, Pan American Silver)
    Quelle: comdirect
    Also ab November 2008 konnte man sich doch mit Silberminen dumm und dämlich „verdienen”.
    Für Goldminen, z.B. Barrick trifft das sicherlich zu – jahrelanger Seitwärtstrend. Vielleicht habe ich auch nur was falsch verstanden.

    Für den zukünftigen Silberpreis: Ich denke man will noch einige Motten zur Silberlampe locken. Ich meine nicht die Gürtel+Hosenträgerfraktion die physisch kauft, sondern die Hebel-Fraktion. Wenn die 50 US-Dollar je Unze schon ganz nahe sind und viele schon mit der 50 rechnen gibt es eine richtig fette Margin-Call-Erhöhung an der Comex die einige auf dem falschen Fuß erwischt…
    Was meint ihr dazu?

  4. John sagt:

    Das nächste Kursziel ist das Silber den Aktienkurs von JPM überholt bei 44.89$!

  5. TylerDurden sagt:

    Ich bin mir sicher das es nur einen nennenswerten Einbruch in den Metallen geben wird wenn das auch mit einem Aktienmarktcrash etc einher geht, also einem deflationären Schock, ansonsten stehen alle Zeichen auf Allzeithoch in der Herbstrallye.

  6. rolandus sagt:

    Großes Dankeschön an die beiden für den Einblick in die Quarantänebox. Der ARD Mann hat doch recht, schliesslich gibt es auch „gute“ Infektionen in dem Sinne, dass das Immunsystem „danach“ gestärkt ist. Das sich nicht viele in das Isolierzimmer trauen, kann man auch immer wieder im Krankenhaus beobachten.

    Doch es stimmt, ARD und ZDF sollten x3 und heuteshow erweitern, dann wäre auch die Glaubwürdigkeit wieder gestärkt.

    Schön‘ Gruß ins Ried und D’dorf
    rolandus

    p.s: @Samy …stimme voll zu!

  7. Alt-und-Bucklig sagt:

    Zusammengefasst: Man lässt Silber ab nächster Woche frei nach oben weggehen um es einfach für den Kleinanleger als Rettungsboot zu teuer zu machen. Also auf 300 Euro oder höher. Klingt plausibel. Hey, der komplette Jahressilbermarkt hat ein Wert von 30 Milliarden Euro. Da ist ja ein EINZELNES Dax Unternehmen mehr wert. Eine Preisexplosion ist geradezu unausweichlich. Der Goldmarkt ist 5 Billionen schwer. Da muss schon dick Geld reinfließen um den zu bewegen. Wird auch passieren, müssen aber größere Fische rein.

    Ach ja, Eric Sprott macht einen sehr symphatischen Eindruck. Ich könnt mir vorstellen das er eines der ganz großen Zugpferde für den Silbermarkt sein wird, durch seine Glaubwürdigkeit und Aussenwirkung auf „Durchnittsbürger“.

    http://www.youtube.com/watch?v=T2w7wGwUZ9Y

    Man beachte auch ab 4:20: Di-WORSE-ification 😀 Sooo genial 😀

  8. holger sagt:

    Kann es nicht auch so sein, dass die Halter von Papieren einfach ihre zugesagten physischen Mengen auch physisch haben möchten? Und deshalb der Preis steigt, weil einfach physisch nicht genug vorhanden ist? Und man deshalb so viel Werbung im Fernsehen gemacht hat „Mach des Oppas Zahngold zu Geld“?

    Ich sehe das so: Man prüft den Markt, ab wann die Leute bereit sind, ihr EM gegen Papier zu tauschen. Und wenn die Halter vom Physischen weiterhin stur bleiben und es behalten, dann wird der Preis oder das Kaufangebot weiterhin steigen. Einen Rückfall im Preis sehe ich nicht. Die virtuellen Contracte müssen erfüllt werden. Praktisch sind die Mengen in den Contracten vermutlich nicht vorhanden. Das gibt noch was. Aber nicht nur bei Gold Silber & Co KG. Und das ist vermutlich nur eine Erklärung, warum EM gerade im USD steigt und nicht so stark im Euro-Raum.

    Meine Vermutung ist: Dass sehr viel physisches Metall, egal welcher Farbe momentan in Nachfrage ist. Und die Händler nicht wissen, wie sie diese Nachfrage erfüllen sollen. Das ist das reale Handelsgeschäft. Oben drauf kommt noch der virtuelle „Geld“-Markt. Der die Situation nicht gerade einfacher gestaltet. Ich bleib bei meiner Meinung: Metaller können in Zukunft noch mehr Champagner Flaschen aufmachen. Besonders dann, wenn die E-Mobilität in China Einzug hält. Ein Auge halte ich persönlich auf Neodym. Und wie immer… auf Kupfer.

    • Frank Meyer sagt:

      Nur rund 3% der Futures an der COMEX kommen zur Auslieferung. Mehr darf es aber auch wirklich nicht sein.

      Dieses Geld für Gold ist ein reines Geschäftsmodell, das auf die Leute abzielt, die nicht wissen was ihr Schmuck wert ist

      Wer ist „Man“, der den Markt prüft?

      Virtuelle Konrakte müssen nicht erfüllt werden. Die können sich auslöschen. Dieser papiermarkt drückt den physischen Markt unter Wasser, seit Langem schon. Aber wenn die nachfrage nach dem echten Metall zunimmt und es Engpässe gibt, wird der Papiermarkt explodieren und dorthin fliegen, wo er hin gehört- auf den Mond.

      • holger sagt:

        @ Frank

        —>>>Virtuelle Konrakte müssen nicht erfüllt werden. Die können sich auslöschen. Dieser papiermarkt drückt den physischen Markt unter Wasser, seit Langem schon. Aber wenn die nachfrage nach dem echten Metall zunimmt und es Engpässe gibt, wird der Papiermarkt explodieren und dorthin fliegen, wo er hin gehört- auf den Mond.“

        Ist es nicht das was ich sage? Papiermarkt? Zur Frage: Wer ist „Man“… die Institutionen. Würde ich sagen. Wer kann denn sonst solche Volumen transferieren? Ohne Beobachtung. Ohne Kontrolle. Das ist ja das, was ich für gelinde gesagt, für eine Schweinerei halte.

        Vielleicht auch noch ein paar Oligarchen. Das war es dann bestimmt aber auch schon. Ab 15k Euronen Geldtransfer wirst du gescannt. Wer du bist, warum du bist, und was machst du. Das ist so sicher wie das Amen. Was meinst du was dann bei Creditreform und Schufa auf Blatt II steht? Und Blatt III will ich gar nicht erwähnen.

        Was ich damit sagen will: Jeder, der auf das Virtuelle setzt, mit „kleinen“ Summen. Und jeder der diesen Kontrakt ausführen muss. Sitzt auf einer Bombe. Auf einer persönlichen. Denn wenn es hart auf hart kommt, fackeln diese „man“ Leute nicht lange. Und da rede ich noch nicht mal um Geldwäscherei. Die ja durchaus möglich ist. VT? ne… Ghadaffi wird man auch um das Gold physisch bringen. Man braucht halt die Tonnen. Genauso wie vom Mubarak. Von wegen einfach damit abhauen. So einfach ist das nicht.

        Und je mehr das Gold im Papier steigt, umso mehr werden die physischen Probleme bekommen. Weil andere es haben wollen.

  9. Ede sagt:

    Hallo Frank, hallo Michael, kann man die Ankündigung der US-Herabstufung durch S&P vielleicht auch im Zusammenhnag mit den Kommentaren von Goldman Sachs sehen. Die Goldmänner sprachen ja die Tage von fallenden Rohstoffnotierungen, meistens passiert dann das Gegenteil. Gruß Ede

  10. samy sagt:

    @ede+Frank

    Guten N’abend,

    wie deutet ihr den nun die s&p Bewertung? Inflationär, weil die Risikozinsen ja nun im Anleihezins steigen? Das könnte eine Zinserhöhung im kompletten System auslösen.

    Oder deflationär, weil insgesamt die Rückzahlungsfähigkeit der USA einen Schuß vor dem Bug bekommt, mit der Folge eines Deflationsschocks bzw. Crashs?

    Die Finnengeschichte und die US-Geschichte konnten heute zumindest Gold und Silber nichts anhaben.
    Auch das ist wichtig.

    VG

  11. Jochen sagt:

    Hallo zusammen,

    die drohende Herabstufung der USA werden auf alle Fälle bewirken, dass die nächsten 12-24 Monate noch wesentlich ereignisreicher werden als die hinter uns liegenden Monate.

    Meines Erachtens konnte man auch heute wieder sehen, dass Manipulation im Spiel ist. Der Euro, Gold und Silber fallen zunächst stark nach der
    Mitteilung durch S&P, Gold und Silber erholen sich aber bis jetzt deutlich.

    Ich bin gespannt, wie die nächsten Tage laufen und wie sich speziell Minenwerte entwickeln.

    Gruß an alle Leser/Schreiber

  12. Silber ist ein "heißes" Eisen sagt:

    Hallo Herr Meyer und Düsseldorfer,

    Silber geht Up und wir schreien nach einem UP-Date !

    Ist da was zu machen ?

    Grüße, S.I.E.H.E

  13. Jochen sagt:

    Hallo Herr Meyer,

    mir fällt soeben ein Satz ein, den Sie so oder so ähnlich vor längerer Zeit geschrieben haben:

    ‚Der Silbermarkt ist so groß wie eine handelsübliche Badewanne auf dem großen Meer der Finanzen….

    ‚Für diejenigen, die dann einen Platz im Boot haben, wird die Fahrt dann lustig….

    Ich glaube, langsam kommen wir an diese Szene heran.

    Go Silber, go

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.