„Die Metallwoche“ – Edelmetalle im Wochenrückblick

19. März 2011 | Kategorie: Auf die Ohren, Kommentare, RottMeyer, Slideshow

von Frank Meyer

Ein weiterer Podcast zum Gold und Silber in der „Metallwoche“ mit Frank Meyer & Michael, dem „Düsseldorfer“. Japan, Libyen und die Suche nach sicheren Häfen…



„Die Metallwoche“vom 19.3.2011

Der Gold – und Silber-Podcast auf Rott & Meyer

Für AppleIaner (Quicktime)

für Windows (Media Player)

Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , , , ,

8 Kommentare auf "„Die Metallwoche“ – Edelmetalle im Wochenrückblick"

  1. rolandus sagt:

    Moin aus 400 meter Entfernung zum wackeligen Eurotower.
    Inaltlich wieder 1 A , allerdings streikt ab etwa 14. Minute Bill Gates Spieler, allerdings leistet VLC dann volle Dienste.

    Erst die heuteshow apprupt wech dann der Silberpodcast, na da klingen bei einigen gleich wieder alle Alarmglocken.
    Ha ich da eben Hellmeyer als Link gesehen?

    Schön Gruß in die Stadt die der Mappus die längste Zeit regiert hat und natrlich dankeschön für all den Aufwand.
    rolandus

    Das Bild wird klarer, irgendetwas wird da hinter oder mit den ETFs gemauschelt und so warten wir weiter auf die 22 Euro Chance ,-)

  2. ProAG sagt:

    Grosses Lob für die Metallwoche. Klasse Informationen, verständlich dargeboten. Der Ansatz mit der Unterscheidung zwischen digitalen Zahlen und Metall gefällt mir gut. Der Düsseldorfer hat das schön auf den Punkt gebracht. In der Tat halte ich bezogen auf Silber/Gold 2 Positionen: Einmal ist es physisches Silber und Gold.(Übrigens Dank an Frank Meyer mit seiner Silberserie, die mir den Einstieg in physisches Material erleichtert hat.) Bei dieser Position interessieren mich die Edelmetallkurse nicht, weil Metall die Wertspeicherfunktion gegenüber den Währungen deutlich besser erfüllen sollte. Denn die Frage, ob in 10 oder 20 Jahren welche Währungen noch existieren beantworte ich für mich mit der Gewissheit, dass es Gold und Silber noch geben wird. Verkaufen kommt nicht in Frage. Meine 2. Position im EM Bereich ist der ZKB Silver ETF, als klassisches Investment mit dem Ziel, einfach auch mal cash zu machen und bei Kursrückschlägen wieder einzukaufen.
    Allerdings muss ich zugeben, des öfteren mal auf niedrigere Einstiegskurse gewartet zu haben und dann zusehen musste, wie Silber nach oben rennt. Jedenfalls ist Silber das spannendste Anlagethema überhaupt, wie in finde.
    Freue mich auf weitere Metallwochen und sage mal herzlichen Dank!!!

    • Frank Meyer sagt:

      Danke für das Feedback! Es freut mich, dass die Silberserie nicht ungelesen blieb. „Die Metallwoche“ ist dem Umstand geschuldet, dass der neue Blog weit mehr technische Möglichkeiten bietet. Ich hoffe, die Qualität ist einigermaßen ansprechend, vor allem, wenn man mal am Stück 20 Minuten zuhören muss (kann)
      Vielleicht sollte ich die Silberserie von vor drei und zwei Jahren mal wieder auf den aktuellen Stand bringen., Grüße von Frank Meyer

  3. Jochen sagt:

    Hallo Herr Meyer,

    einmal mehr ein dickes Lob auch von meiner Seite!

    Die Metallwoche ist für mich inzwischen fester Bestandteil zu Kaffee und Kuchen am Sonntag geworden.

    Die in den letzten Ausgaben immer wieder angesprochene Frage nach der Übergewichtung von Gold oder Silber ist meines Erachtens relativ eindeutig eher Richtung Silber zu beantworten, da es als einziges Metall den alten Höchststand aus 1980 (?) noch nicht wieder gesehen hat.

    Wenn die aktuell gehandelten Zahlen mit Blick auf Verfügbarkeit bis zum Ende der weltweit vorhandenen Bestände halbwegs stimmen, spricht es doch für sich.

    Wenn aus dem Drama um bzw. in Japan weltweit entsprechende Konsequenzen gezogen werden, sollte die alternative Energie (z. Bsp. Solar)vor einem Megaboom stehen. Dort geht ohne Silber bekanntlich kaum etwas.

    Gruß aus Wuppertal

    • Frank Meyer sagt:

      Das Gold-Silber-Verhältnis ist in den letzten Tagen immer wieder an der 40er-Marke vorbei geschrammt. Gemeint ist ist, dass Silber wohl erst einmal eine Pause machen muss und wird in Bezug auf die bessere Entwicklung zum Gold. Pausieren. Mehr nicht.

      Michael, so weiß ich, schaut sehr gerne auf die Ratios, auf die Verhältnisse von einem zum anderen. Das ist das Besondere, vor allem deshalb, weil diese Ratios von den Großen und den HedgeFonds immer wieder gehandelt werden. Sie handeln eher Verhältnisse und gehen nicht in einer Sache nur „long“ ohne in einer anderen Sache short zu gehen. Das bedeutet auf lange Sicht erst einmal nicht viel, aber kurzfristig hat es Einfluss. Ich habe, als er mir das erste mal das erklärte gedacht… komisch… Aber diese komischen Rations erklären recht häufig Bewegungen – man kommt Umschichtungen auf die Spur, was diese hirntoten Computer schon wieder frü Signale ausgeben.

  4. Lavrios sagt:

    Ich kann mich ProAG nur anschließen. Die „Metallwoche“ bietet jede Woche ein informatives Gesamtbild des Edelmetallmarktes, und zwar in allgemein verständlicher Form. Herr Meyer legt pointiert „den Finger auf die Wunde“. Der „Düsseldorfer“ relativert oder – in den meisten Fällen – verifiziert mit Fakten und Details aus dem Marktgeschehen. Ich glaube, hier hat sich ein perfektes Team gefunden! Weiter so!

  5. stefan sagt:

    Auch von mir ein großes Lob für die geleistete Arbeit, sehr gute Informationen mit dem richtigen Humor.

    Eine bitte hätte ich doch, bitte diesen Link wieder zur Verfügung stellen, danke.

    „““““
    und sollte Ihr Computer etwas “eigensinnig” sein, hier der Direktlink

    „““““
    Bei der letzten Metallwoche konnte ich diesen nicht finden.

    Vielen Dank,

    stefan

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.