Metallwoche: Maskenball im Silberstall

14. Mai 2011 | Kategorie: Auf die Ohren, RottMeyer, Slideshow

von Frank Meyer

Ruppige Tage im Edelmetallsektor. Während Eurogold am Allzeithoch kratzt, flattert Silber in einer Spanne von sieben US-Dollar durch die Gegend und lässt Investoren ausrutschen. Hier unsere wöchentliche Abrechnung in einer weiteren „Metallwoche“

 

 

Metallwoche vom 14. Mai 2011

Außer Spesen nichts gewesen, während sich der Friedhof der Kuschelzertifikate beharrlich füllt. Ob long, ob short, das Geld war unter Umständen sogar fort. Nun gut, in diesem Fall hat es ein anderer. Was tat sich an den Terminmärkten? Welche Gefahr besteht für physische Investoren? Was tut sich bei den Edelmetallhändlern? In welche Richtung schauen die Charts? Über dies und endliche andere „Besonderheiten“ geht es in unserer wöchentlichen „Metallwoche“. Zu Gast: Michael, der „Düsseldorfer“. Am Mikrofon: Frank Meyer. Viel Spaß!

 

Direktlink

Direktlink (schmale Bandbreite, weniger Download-Volumen)

©Frank Meyer

Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , , ,

24 Kommentare auf "Metallwoche: Maskenball im Silberstall"

  1. Andre sagt:

    Eine informative, konstante Zusammenfassung der Geschehnisse dieser Woche.
    Vielen Dank!

  2. rolandus sagt:

    Hut ab wieder mal! Wenn ich mal alt bin (werden sollte) dann werde ich zurückblickend im Sessel sinieren: Hier sprachen die besten Lehrer und Dehypnotiseure des Finanzmarktes, als es noch drunter und drüber ging…damals in jenen verrückten Zeiten.

    Ich bekenne mich zu der Abstimmung: verständlich und natürlich zu kurz ,-)

    Schöne Grüße ins Ried und nach Düsseldorf wo es hoffentlich kein 2. Duisburg gibt bei diesem Massenablenkunksgekreischrolandus

  3. rolandus sagt:

    Ted Butler darf ich nicht vergessen. App. Ein podcast mit dem Bocker würde wohl die Zeiten sprengen, oder? Aber dann müßte er sich ja auch mit Computer auseinandersetzen ,-) aber ich stelle es mir trozdem schon mal vor.. den Meyer und den Bocker und die Kopfschmerzen ,-)))

    • Frank Meyer sagt:

      Ted Butler… zum langsamen Nachlesen 🙂

      „Every previous dramatic sell-off in silver basically involved manipulative dirty trading tricks on the COMEX intended to scare out as many leveraged longs as possible. In the process, this allowed the commercial short holders the opportunity of buying back their short contracts. I had never seen any exception to this continuous cause and effect. You could almost set your watch on this pattern. A big silver sell-off always resulted in massive speculative long liquidation on the COMEX. But this time, there weren’t excessive speculative long contracts bought before the plunge…and there haven’t been many reported liquidated to date. I think future COT reports will show liquidation, but they haven’t yet. [And yesterday’s COT report didn’t show much, either. – Ed] So the reason behind every previous silver sell-off didn’t appear obvious in the latest decline. If the old reason wasn’t the cause for this sell-off, then what reason was?“

      „This time, the silver manipulators had a different goal and objective. They did use every dirty trick imaginable to rig the price sharply lower on the COMEX, but the liquidation they were after was not primarily long COMEX contracts. The goal this time of the silver crooks was to get hold of silver in the big silver ETF, SLV. And they achieved their goal.“

      Quelle: „Ed Steer’s Gold&Silver Daily

  4. samy sagt:

    Hallo und mein Kompliment, dass war wieder einer sehr informative MW. Jede Woche sehe ich die Dinge von einer neuen Seite.

    Eine Frage zu den Minen, liegt mir schon lange auf der Zunge. Könnt ihr nicht einige vorstellen bzw. empfehlen, insb. kleinere?
    Bisher schrecke ich zurück, mich überhaupt mal mit solchen Werten zu beschäftigen, eben weil in afrikanischen bzw. südamerikanischen Ländern schnell mal politische Unruhen auftreten und Minen dann ev. verstaatlicht werden könnten. Nun habe ich gerade begonnen, die von Frank empfohlene Analyse „Rohstoffe für Zukunftstechnologien“ (hervorragend übrigens, gerne mehr Tips von diesem Niveau, man dankt!). Gleich am Beginn wird der Gedanke entwickelt, dass Hochlohnländer Zukunftstechnologien brauchen, eben um mit innovativen Produkten, die hohe Gewinnmargen garantieren, den Lebensstandard zu sichern. Diese Technologien ev. nun wieder brauchen bestimmte „vulnerable“ Rohstoffe.
    Somit stellt sich auch die Frage, ob nicht auch westliche Hochlohnländer Minen des Landes verstaatlichen könnten, um hier bei den zunehmenden Krisen Sicherheit zu schaffen. (China z.B. versucht ja Hochtechnologien mit dem vereinfachten Zugang zu Rare Earth Elements in das Land zu locken, indem Exportquoten gesenkt werden.)
    Fallen da nicht Minenaus den USA aus?
    Also welche Minen sind „politisch“ sicher? Charts interessieren mich da zunächst weniger.

    Vielen Dank.

  5. Marquis sagt:

    Wieder einmal eine sehr interessante Metallwoche. 🙂

    Ich meine physische Position während der Rücksetzer ordnungsgemäß ausgebaut und war dann so frei eine unscheinbare Diskussion mit Bekannten und über Griechenland anzuschneiden die dann zum Silber und Bargeld führte.
    Es überraschte mich das einigen nicht ansatzweise bekannt war wie viel eine Unze Silber ungefähr kostete und das obwohl die Mainstream Media und die Boulevard Zeitungen ungehemmt in die Silberblasen Trommel schlugen.
    Es waren zwar alle der Ansicht das ein Sparbuch mit den tollen Zins von 1,00%-1,5% keine gute Idee sei, aber den Bausparer fanden komischer Weise alle gut, obwohl niemand den das günstige Darlehn im nachhinein benötigte. Und sie wüssten zudem nicht in was sie anstelle dieser vermeindlich tollen Anlageklassen investieren sollten.

    Eine klare Mischung aus Furcht vor Inflation, der ungewissen Euro Zukunft und der Angst Alternativen einzugehen war für mich deutlich zu erkennen.
    Anscheinend machen die Österreicher es auf die Österreichische Methode. Das Problem aussitzen.

    Der Silber MArkt ist auf keinen Fall in einer Blase oder Übertreibungsphase, wenn man mal den doch etwas hektischen April ausblendet. Fast niemand besitzt davon etwas. In der Innenstadt stehen nach wie vor überall die lustigen bunten Plakate wo Ankauf von Gold und Silber drauf steht.

    Gold und Silber sind nach wie vor eine Versicherung für den Fall der Fälle. Und Silber wäre auch wenn die Währungen nicht kränkeln würden fundamental gesehen ein gutes Langfrist Investmet.

    Wenn die Leute dann das Blasen bla bla aus der Zeitung nachplappern, stelle ich Ihnen immer die Frage; „Wenn Silber in jeder Elektronik verarbeitet wird und der Beste elektronische Leiter ist, die Weltbevölkerung zunimmt und die Silbervorräte schwinden, wo sollte der preis dann hingehen?“

    Meine Momentaufnahme.

  6. Martin Berger sagt:

    Vielen Dank für die wöchentlich heißersehnte „Droge“, unsere „MW“ 😉

    Vielleicht wäre es möglich, bei den nächsten MW´s 5-10 Minuten auf Fragen hier aus den Kommentaren einzugehen. Mich interessiert immer noch das Thema „Absicherung“. Z. B. welche Strategien hier möglich wären, um einerseits auf der Longseite Kapital zu erwirtschaften für kommende Sicherungsgeschäfte(nur Optionsscheine, „Quanto-Produkte“?) und andererseits, ob es Alternativen zu den Put-OS gibt, um die derzeitigen hohen Volapreise zu umgehen, falls es im Sommer zur Seitwärtsphase kommen sollte.
    Vielleicht könnte man – ähnlich wie die Frage der Woche – eine Abstimmung vornehmen lassen, welche Themen derzeit unter den Nägeln brennen, die dann in der kommenden MW angesprochen werden könnten.

    Wünsche einen schönen Abend
    Martin

    • Frank Meyer sagt:

      Hallo Martin, das Thema Absicherung hatte Michael in einem Beitrag recht ausführlich beantwortet. (Korrektur der Korrektur – oder mehr ?)

      Rott & Meyer versteht sich nicht als ein Blog, der zeigt, mit welchen Strategien „Kapital erwirtschaftet“ werden kann. Dieser Blog versteht sich als Plattform, auf der Themen angeboten, diskutiert, an die Öffentlichkeit gebracht und kommentiert werden – alles mit einem Hauch Zynismus und vor allem Spaß. Wir sind weder in der Lage und wollen auch nicht „Anlageberatung“ anbieten – sondern zum Nachdenken anregen. Wir wollen in den Metallwochen vorwiegend über echtes Gold und Silber reden, also über Versicherungen für schlechtere Zeiten und nicht über Quanto-Put-KO-Geld-Weg-Papiere.

      Wir gehen gerne auf Leserfragen ein. Eine Mail an info@frank-meyer.tv oder ein Kommentar hier werden nicht übersehen. Wir werden aber nicht über Themen abstimmen lassen, sondern unsere Angebote hauptsächlich nach unserer Gewichtung anbieten und unsere Gedanken dazu mitteilen. Vielleicht kommen wir irgendwann mal dazu, ein echtes Radio mit Hörerzuschaltung zu machen. Technisch geht das alles. Und es wird noch mehr Elemente hier geben. Aber der Reihe nach…

      Die Produktion einer (kostenlosen) Metallwoche an einem Wochenende dauert ohne Recherche rund drei Stunden. (Aufnahme, Schnitt, Verschriftung, Einstellen. Aber: Uns überrascht und vor allem erfreut die überwältigend große Resonanz. 7.000 Hörer pro Ausgabe sind eine Menge.

      Kleiner Nachtrag:
      Wenn sich ein Beitrag „fluffig“ liest, so dauert das vielleicht 5-10 Minuten. Kollege Ponzi aus dem Bankhaus Rott und auch ich schreiben diese Beiträge in unserer Freizeit. An manchen Stücken arbeiten wir mehr als drei Stunden. Mehr ist momentan einfach nicht drin.

      Viele Grüße von
      Frank Meyer

  7. Aussteiger sagt:

    Der Erfolg der MW ist der Qualität geschuldet. Ihr bereitet hier eine Menge Informationen auf, die – obwohl ich vor gut 3 Jahren angefangen habe physisch Gold und Silber zu kaufen und mich nicht als uninformiert bezeichnen würde – auch für mich neu sind und Hintergründe liefern, die mir so oft nicht bekannt waren. Also das kann jeder, der in EM unterwegs ist, doch nur gut finden. Und was auch gut ist, ist doch die Tatsache, dass es immer mehr Menschen gibt, die sich für EM interessieren. Denn das sind m.E. alles Leute, die sich um weit mehr Themen kümmern.
    Ehrlichen Respekt vor eurem Engagement und viele Grüße aus HG.

  8. retracement sagt:

    Das Schlusswort klingelt immer noch: Es geht um den Dollar!
    HarHar. Wer hier lacht liegt doppelt falsch. Laßt sie doch Zeit kaufen.
    Für uns.

    Sehe aber auch, daß die Akrobatik von Woche zu Woche zunimmt.
    Silber „hirscht“ in einer Woche mal das ab, was früher in bunten Jahren abgeturnt wurde. Öl legt sich in zwei Tagen auf die Fresse dass es nur so quietscht. Und die Kommentatoren mühen sich, das Geschehen in Worte zu fassen.

    Ganz ruhig. Es löst sich nur das Geldsystem auf. So ist das halt mal.
    Über was reden wir hier (einige) eigentlich seit 2008?

  9. JayJay sagt:

    Meinen Dank, für die sehr informative MW. Immer wieder klasse, wie ihr beiden die Geschehnisse der Woche, an den Edelmetallmärkten kommentiert.

    Rating AAA

    Noch ein schönes Wochenende
    Gold & Silber Ahoi

  10. Goldfinger sagt:

    Erst einmal ein großes Kompliment an die Macher dieser Seite. Ich verfolge seit einiger Zeit die Metallwoche und habe selten so analytische Kommentare zur Marktentwicklung gehört, wobei die ganz kurzfristige Betrachtung für die Halter physischen Metalls ohnehin gleichgültig sein kann. Letzlich geht es doch darum, Sachwerte zu besitzen, die einen in die Lage versetzen, eben nicht nur Papiergeld versprechen, sondern reale Werte für den „Ernstfall“ zu haben. Die Goldhausse läuft bereits ein Jahrzehnt und wird nur wirklich enden, wenn ein Paradigmenwechsel in der Geldpolitik stattfindet und das ist schier unmöglich. Den point-of-no-return haben wir seit der Goldstandard-Aufgabe bereits gesehen. Silber als „Gold des kleinen Mannes“ wird diesem Trend dauerhaft nur folgen können. Die Frage wird bloß irgendwann sein, ob man den physischen Besitz von Gold bzw. Silber verbieten wird.
    Frank Meyer hat es oft angesprochen: Gold ist eben ein politisches Metall.

  11. Andy sagt:

    Vielen Dank für die immer informativen Metallwochen. Interessant, daß „der Düsseldorfer“ mit Thorsten Schulte in Verbindung steht. Geballte Kompetenz 🙂 Die „Merksätze“ vom Düsseldorfer haben sich bereits „eingebrannt“.

    Gruß
    Andy

  12. exbrainwashed sagt:

    Hallo erstmal, vielen Dank von mir an Herrn Meyer und an Michael. Ihr beide seid einfach richtig spitze. Alles andere wurde schon mehrfach gesagt 😉
    Was mich soeben treibt hier zu schreiben ist ein riesen Lacher den ich gerne mit euch teilen möchte: Da steht die Welt schon nicht mehr neben sich sondern vergräbt sich in der Dose, bei der Berichterstattung über physische Wertanlage http://www.welt.de/finanzen/geldanlage/article13371859/Tabakdosen-koennen-50-000-Euro-wert-sein.html

    Nun warum sollte man über Silber und Gold berichten wenns doch so schöne Alternativen gibt. Wahrscheinlich muss man Welt (Auftrags-Content-Schreiber)Journalist sein um das zu verstehen.
    Wie schön es sich um den Kessel tanzen lässt. Macht bitte weiter und nochmals vielen herzlichen Dank an euch beide!

    Ach was, jetzt seh ich erst diesen Reiter „Wahre Werte“ bei der Welt: http://www.welt.de/themen/wahre%20werte/
    Was gibt es so im Angebot, mal sehen , seltene Schnäpse (loooool) , seltene muffige Hüte , alte Beatles Schallplatten…..
    Nein kein Silber kein Gold , oder doch ? …………..
    Nein ich hab nur noch Diamanten und seltenen Teee gefunden.
    Da wird sich DE Beers doch nicht bei Bertelsmann eingekauft haben?
    Gruß
    exB

    • Herzog.Waydelich sagt:

      Tabakdose für 500 Euro? Da fällt mir doch gleich mein Lieblingsbeispiel ein:

      Wie werde ich Millionär?

      Ganz einfach. Gehe in den nächsten Kindergarten und bitte für ein paar Gummibärchen ein Kind darum, zehn Bilder zu zeichnen. Selbstverständlich muss das Kind dieses Bild noch signieren. Wenn Du es abholst, bist Du quasi schon Millionär, Du weißt es nur noch nicht!

      Zuhause sind die Bilder einzuscannen und auf einer Homepage zu veröffentlichen. Fünf Bilder verkaufst Du an Freunde für einen Euro. Eines verkaufst Du an Deinen besten Freund für eine Million. Selbstverständlich veröffentlichst Du diesen Wert auf der Homepage auch beim Bild. Dein Bekannter wird Dir die Summe nicht überweisen können. Macht aber nichts, Du gibst ihm einfach einen Kredit über diese Summe. Nun hast Du auch noch einen Schuldschein über eine Million. Aber einfacher Millionär? Nein, von dem sagenumwobenen (Klein)Künstler hast Du ja noch vier Bilder. Vielleicht kauft ein Bekannter einem Deiner Freunde auch noch eines der ehemals „1 Euro-Bilder“ ab. Vielleicht wieder für eine Million gegen Schuldschein. Auf der Webseite den Handelsumsatz des Bildes veröffentlichen und schon haben wir doch eine faire und tatsächliche Marktbewertung dieser Bilder. Nun sind sogar 2 für jeweils 1 Mio verkauft worden. Somit müssen die anderen 8 auch min. 1 Mio Wert sein.

      Das ist hanebüchen? Entschuldigung, aber genau so läuft nach Lehrbuch die Marktwirtschaft, also auch die Aktienbörse, Rohstoffhandel, der Kunstmarkt, … einfach alles in unserer Wertvorstellung! Angebot und Nachfrage. Und warum wird eine Aktie nur zum 5 fachen KGV als fair bewertet angesehen, eine andere aber zu einem KGV von 100 oder gar mit negativem KGV (bei operativen Verlusten)? Weil irgendwer diesen „angeblichen“ Umsatz zu dem Wert vorgenommen hat. So kann BigMoney jeden gewünschten Kurs, also landläufig den „Wert“, zu seinem persönlichen Vorteil hin- und hermanipulieren. Dumm nur, wenn man aus dem fallenden Markt flieht, der vielleicht eigentlich steigt. Denn neben dem offiziell bekanngegebene aktuellen „Wert“ haben wir ja noch die OTC-Geschäfte. Zu welchem diese abgewickelt werden bleibt das Geheimnis der Kontrahenten. Vielleicht wird da ja das 10-fache des Commex-Volumens umgesetzt? Zu 50+ Euro je Unze Silber? Um an das Metall des kleinen Mannes zu kommen bedarf es aber diesen Marktmanipulationen. Da man ja kein weltweites Gold-/Silberverbot gesetzlich erlassen kann muss man das Fussvolk dazu bringen, selbständig die Edelmetalle brav beim Gutsherren abzuliefern.

      Interessant in meinem Millionärsbeispiel ist noch, wenn der Preis des Bildes sich wieder dem inneren Wert des Papiers annähert, bleibt der Schuldschein über 1 Mio. natürlich gültig. Bist Du dann also noch Millionär, wo jetzt das „Kunstobjekt“ wertlos geworden ist? Schließlich hast Du ja noch einen Schuldschein. Nur wie werthaltig ist dieser, wenn Du den Gerichtsvollzieher hinschickst? Auch den kannst Du abschreiben, denn da ist nix zu holen. Quasi Subprime. So ist es irgendwann auch mit den Lieferansprüchen von Papiersilber.

      Einzig physische Edelmetalle haben seit Jahrtausenden einen relativ stabilen Tauschwert. Und da komme ich dann zum Silber, respektive Silbermond:

      „Gib mir ein kleines bisschen Sicherheit
      in einer Welt in der nichts sicher scheint.
      Gib mir in dieser schweren Zeit
      irgendwas das bleibt. “

      Na dann, aktuell gibt es noch Münzen, Silbermond!

      Es grüßt herzlichst

      Herzog Waydelich

  13. exbrainwashed sagt:

    Ach was, jetzt seh ich erst diesen Reiter „Wahre Werte“ bei der Welt:

    http://www.welt.de/themen/wahre%20werte/

    Was gibt es so im Angebot, mal sehen , seltene Schnäpse (loooool) ,
    seltene muffige Hüte , alte Beatles Schallplatten…..

    Nein kein Silber kein Gold , oder doch ? …………..

    Nein ich hab nur noch Diamanten und seltenen Teee gefunden.

    Da wird sich DE Beers doch nicht bei Bertelsmann eingekauft haben?

    Gruß
    exB

  14. silverdad sagt:

    Hallo Frank und Michael,
    Eure Metallwoche erhält meinen höchsten Respekt! Auch ich habe mein
    Problem mit den Minenverkaufsempfehlungen – ich denke, hier gibt es
    das Problem,das Big-Money ist nicht investiert, aber wie rein ohne
    das die Kurse explodieren? Eine schöne Woche!

  15. Goldman_sucks sagt:

    Grüss Euch alle – als Neuangemeldeter geb ich mal meinen Senf dazu:

    Zu den Minen: Habt Ihr nicht auch das Gefühl, das viele Minen Ihr Gold bereits auf Jahre durch sog. Forward-Geschäfte zu schlechten Konditionen vorwärts verkauft haben und dadurch nicht hochkommen können?

  16. Goldfinger sagt:

    Frage an das Bankhaus Rott bzw. an die Community:

    Warum verkauft George Sorros nahezu alle Goldbestände und wo fließt
    dieser Erlös jetzt hin ? Will er vielleicht billiger zurückkaufen ?

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.