„Die Metallwoche“ – Zeit der Nebelkerzen

11. Juni 2011 | Kategorie: Auf die Ohren, RottMeyer, Slideshow

von Frank Meyer

Griechenland steht vor dem Abgrund. Millionen von EHEC-Gurken sind schon einen Schritt weiter. Atomaustieg, Sprossendebatte und die Freiheits-Medaile für die Kanzlerin… Da fallen etliche Nachrichten über Edelmetalle vom Wagen der lustigen und weniger lustigen Breaking News. Das holen wir mit der „Metallwoche“ hier nach…

Metallwoche vom 11. Juni 2011

Die Sonne steht hoch, Minenaktien tief. In den USA grassiert die Sorge vor einem ausbleibenden „QE-3“ und einer schwachen Wirtschaft, die vermutlich nie so richtig ihren Hintern hoch bekommen hat. Ganz nebenbei erfährt man, dass die FED gar kein Gold besitzt. US-Republikaner machen sich auf einmal stark für einen Goldstandart. Und an den Metallbörsen springen die Kurse so muter umher wie wilde Amseln im Garten. Außer Spesen nichts gewesen? Mal schauen…

Und damit startet die 20. Ausgabe unserer „Metallwoche“. Ausnahmsweise heute aus Wien zugeschaltet: Michael, der „Düsseldorfer“. Am Mikrofon: Frank Meyer. Viel Spaß!

Direktlink

Direktlink (schmale Bandbreite, weniger Download-Volumen)

©Frank Meyer

 

Alle Metallwochen + Podcasts gibt es unter „Auf die Ohren“ im Archiv

—> Das Silberquiz 2011 – Bestehen Sie den Test?

—> Podcast mit Prof. Wilhelm Hankel

—> Frank Schäffler (FDP) „Staatliches Geldmonopol muss fallen

—> Eurosünder: Hausverbot statt Unterwerfung


Das Silberkomplott
Edelmetallhandbuch: Ihre praktische Vermögensanlage in Goldbarren und Silbermünzen
Das Massensyndrom: Überleben Sie die gigantischen wirtschaftlichen und politischen Krisen

 

Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , , , ,

5 Kommentare auf "„Die Metallwoche“ – Zeit der Nebelkerzen"

  1. rolandus sagt:

    Vielen Dank ins Ried und nach Wien!

    @Frank: Wenn einer Ahnung vom Wert und Wesen des Geldes hat dann ja wohl Du! In allem immer sparsam der Mann, ausser wenn es um kluge Fragen geht ,-)

    Warum werde ich das Gefühl nicht los, dass wir irgendwie vor einer Situation ähnlich wie 2008 stehen?

    Und eine Umfrageidee wäre doch vielleicht die:

    Was pasiert mit der FED wenn sie übernächstes Jahr 100 Jahre wird? Oder wird sie gar nur 99??? Stichwort: Wir haben hier nur Quittungen was Gold angeht!

    Frohe Pfingsten beim Lauschen des Heiligen Geistes
    rolandus

  2. Frank2 sagt:

    Was verstehe ich bloß nicht?
    Gold ist oben, Goldminen unten. Soll ich Minen nachkaufen? Mittwoch war es fast soweit, Freitag war ich froh am Mittwoch nicht gekauft zu haben. Minenwerte können auch brutal einbrechen, zeigt der Chart – lieber vorsichtig bleiben? Soros hat sein Papiergold angeblich in Minen getauscht, doch Soros glaube ich nie…

    Danke Michael.
    Als Normalo kenne ich keine Long-Short-Strategien. Aber so mag es sein.

    Und Herr Meyer:
    Verraten Sie mir doch mal, wie Sie es machen, daß der Butschi am Anfang und Ende dabei ist, aber während des Interviews den Schnabel hält – ist ja eine super Erziehung! 😉

  3. timoo1 sagt:

    Ich glaube, dass was wir 2008 gesehen haben, war nur das Vorbeben eines Vorbebens.

  4. Hal 9000 sagt:

    Physisch long – Minen short. Das läßt sich ja gut am Kurs nachvollziehen. So weit so gut, aber wie setzten die großen Player das praktisch um?

    a) short selling
    b) naked short selling
    c) ??
    Zumindest in bei a und b müssen die Aktien ja irgendwann (zurück)gekauft werden. Dann müßte über kurz lang der Kurs befeuert werden. Welche (große) Minenaktie hat denn ein KGV von 6?
    Bspw. haben Barrick und Newmont ein KGV von 10 und 12.

  5. stonefights sagt:

    @Inside Job
    Mich hat der Film sehr betroffen gemacht.
    Obwohl ich glaub(t)e, Vieles bereits gewusst zu haben, ist die Kompaktheit der Erkenntnis doch beeindruckend !
    Meine Gedanken kreisten fast die ganze Heimfahrt um „Was tun wir da?“.
    Nach dem Film gings mir so wie mit Fukushima (lt. Wikipedia ironischerweise vom Japanischen für „Glücksinsel“) .
    Mit jedem „Stecker reinstecken“ weiss ich, dass die „Quelle“, das eigene Tun, nicht gut ist, wirklich bewusst wird es mir jedoch erst gemacht, wenn ich die Bilder um Fukushima „geballt“ ansehe…
    Wer das gleiche „Erlebnis“ mit Materialismus in Form von „Geld“ haben möchte, dem empfehle ich wirklich den Film. Er wird nicht nur Kopfschmerzen aufgrund der ausschliesslichen englischen Fassung haben !
    lg, stonefights

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.