Die Metallwoche: Angst vor der Angst

13. August 2011 | Kategorie: Auf die Ohren, Kommentare, RottMeyer, Slideshow

von Frank Meyer

Die Weltwirtschaft sieht leicht angelaufen an wie ein liegen gebliebener Silber- Eagle. Die Börsen sehen aus wie rostige Nägel. Ein Gespenst geht um an den Weltmärkten: Die Angst vor der Angst. Und es gibt genügend Gründe dafür, wenn nicht nur die Banken morsch sind wie Salzstangen, sondern auch das, was Regierungen und Notenbanken tun und sagen. Kein Wunder, dass die Flucht in Edelmetalle unvermindert weiter geht. Willkommen zu einer neuen Metallwoche…

Wir nehmen nehmen den Gold und Silbermarkt unter die Lupe, schauen uns die Minenaktien an, reden über Terminmärkte, Charts, Krisenvorsorge und kommentieren die Gold-Presse in dieser Woche. Das und mehr jetzt im Interview mit Michael, dem „Düsseldorfer“. Am Mikrofon: Frank Meyer. Viel Spaß!


[audio:http://www.rottmeyer.de/wp-content/uploads/2011/08/Die-Metallwoche-13-08-2011.mp3|titles=Die Metallwoche 13-08-2011]

 

Alle Metallwochen + Podcasts gibt es unter “Auf die Ohren” im ArchivDas SilberkomplottDas Schein-Geld-System: Wie der Staat unser Geld zerstört Kindle Wireless Reader, Wi-Fi, graphit, 15 cm (6 Zoll) Display mit neuer E Ink Pearl-Technologie, USB-Kabel, englische Benutzerführung

 

Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , , , , ,

31 Kommentare auf "Die Metallwoche: Angst vor der Angst"

  1. Silberdax sagt:

    Es gibt nur eine Lösung :
    Zinsfreies Geld – mit Deckung in Gold.

    Das Argument, es gäbe zu wenig Gold dafür kann man
    einfach umgehen:

    1 Auro = 0,oooo1 Gramm Gold.

    Im digitalen Zeitalter kein Problem.

    Es braucht erst den totalen Zusammenbruch – dann kommt er… DER AURO !

    • Andre sagt:

      Ich glaube die Währung heißt eher Yuan-Globo, oder auch nicht? Wir haben ja heute erfahren/gelernt, das der EUR/$ ewig leben werden! 😉

    • Avantgarde sagt:

      Das wäre weder sinnvoll noch wünschenswert – und zum guten Glück auch nicht durchführbar.
      🙂

      Genügt doch völlig wenn es derzeit als Währung gesehen wird.
      Und irgendwann kommt der Exit.

      • Silberdax sagt:

        @avantgarde : Sie irren – mit Gold digital bezahlen funktioniert bestens – es wird sich selbständig aus dem Markt entwickeln. Wir brauchen bald kein staatlich auferzwungenes Pyramidenspielchen wie es unser Zinseszins-Fiat-Geld ist.
        Das sind die Vorläufer des AURO:
        http://www.goldmoney.com/de/leistungen-gebuehren.html

        • Avantgarde sagt:

          Solche Gedankengänge würde ich ganz schnell aus dem Kopf streichen.

          1. NIEMAND auf dieser Welt verleiht Geld(Gold,Silber,Kupfer…) ohne Zins – wirklich NIEMAND.

          Denn es gibt keine andere Möglichkeit um zum einen das Ausfallrisiko abzudecken und zum anderen ein Entgeld für den eigenen Konsumverzicht zu bekommen.

          Freilich könnte man das Wort „Zins“ abschaffen und es gegen z.B. „Gebühr“ ersetzen – das war es dann aber auch.
          🙂

          2. Geld war in der Geschichte IMMER vom Staat oder einer zumindest „Halbstaatlichen“ Organisation wie der Fed herausgegeben.

          Alles andere könnte der Staat gar nicht akzeptieren – denn er braucht die Hoheit über die Steuerung des Geldes.

          Um einen Goldstandard einzuführen – rein technisch zwar möglich – müsste man das tun was Roosevelt getan hat: Ein Goldverbot – und zwar dieses Mal weltweit.

          • Silberdax sagt:

            Abwarten – das Zinsgeld bekommt eben eine Parallelwährung – bleibt jedem selbst überlassen, mit welchem bezahlt oder gespart wird.
            Wir haben das bereits : wer Gold und Silber besitzt, hat nichts anderes als eine Parallelwährung. Ein Kampf mit offenem Visier ist doch interessant.
            In Zukunft stehen auf jedem Preisschild 2 Preise : €-AURO
            Zinsgeld UND Realgeld

  2. Andre sagt:

    Vielen Dank für diese lustige Metallwoche. Allerdings mache ich mir so langsam Gedanken über euch! Frank spricht mit einer imaginären Glaskugel, und Michael sagt: „Der Euro ist mehr als stabil, weder der Euro noch der Dollar wird zusammenbrechen“!
    Wie kommt Ihr denn da drauf? Ich weiß ihr seid im Wald gewesen und habt Pilze gefunden? Okay ich verrate es euch (nur aus eigennutzen, damit es nächste Woche wieder eine Metallwoche gibt) die Pilze mit den Punkten sollte man nicht essen! 🙂

  3. p.wurzel sagt:

    Hallo Herr Meyer!

    Anbei etwas für Ihre starken Sprüche:

    HANS MAGNUS ENZENSBERGER – NICHT ZUTREFFENDES STREICHEN

    Was deine Stimme so flach macht
    so dünn und so blechern
    das ist die Angst
    etwas Falsches zu sagen

    oder immer dasselbe
    oder das zu sagen was alle sagen
    oder etwas Unwichtiges
    oder Wehrloses
    oder etwas das mißverstanden werden könnte
    oder den falschen Leuten gefiele
    oder etwas Dummes
    oder etwas schon Dagewesenes
    etwas Altes

    Hast du es denn nicht satt
    aus lauter Angst
    aus lauter Angst vor der Angst
    etwas Falsches zu sagen

    immer das Falsche zu sagen?

  4. King Balance sagt:

    »Mit Ausnahme der Zeiten des Goldstandards haben praktisch alle Regierungen in der Geschichte ihr Exklusivrecht zur Ausgabe von Geld dazu benutzt, die Menschen zu betrügen und zu plündern.« – August von Hayek

    Wenn eine Regierung hinsichtlich des Geldes von den Banken abhängt, dann kontrollieren diese und nicht die Führer der Regierung die Situation, da die Hand, die gibt, immer über der Hand steht, die nimmt. Geld hat kein Mutterland; Finanziers verfügen weder über Patriotismus noch Anstand; ihr einziges Ziel ist der Gewinn. – Napoleon Bonaparte

    Sobald die große Flucht aus dem Papiergeld einsetzt gibt es kein “HALTEN” mehr für Gold und Silber.

  5. holger sagt:

    War eine der besten MW… 😀 Meyer! Wenn Madame mal ausfällt, tu mir einen Gefallen: Bitte nutze die Chance und ziehe einen passenden (alternativlosen) Hosenanzug an. 😀

    Was der Faber da von sich gibt: Von wegen Kupfer oder Goldring… meine Olle hat mich genommen, (hält schon über 20 Jahre), weil ich total durchgekracht bin. Gibt immer was zu Lachen daheim. Meistens. Ab und Zu. Morgens. Um 7 Uhr. Manchmal auch schon um 5.

    Gute Nacht wünsche ich allen Menschen, die auf der Welt sind, wegen dem Spaß.

  6. Hal 9000 sagt:

    Grüezi mitenand,

    wieder eine sehr interessante Metallwoche – Vielen Dank!

    Zu Marc Faber habe ich auch noch ein schönes Interview, nicht ohne Witz. Sein Schwizerdütsch ist auch ganz gut verständlich…

    http://www.youtube.com/watch?v=OUnYICnKlmM&feature=watch_response

    Viel Spass

  7. crunchy sagt:

    Bei allem Respekt, er gilt der unermüdlichen Arbeit und der erarbeiteten Kompetenz:
    Diese Charts lügen nicht: http://investmenttools.com/futures/bdi_baltic_dry_index.htm
    Da gehen offene Scheren zu!
    G.S. haben mit Zöllick´s Kommentar zum s t a g f l a t i o n ä r e n Endspiel geblasen!
    … ich lieg auf, nicht unter Gold gebettet. Silber bleibt: Kleingold.

    • Frank Meyer sagt:

      Kleinen Einwurf… Der Baltic Dry-Index hat kaum die Börsenentwicklung vorher gesagt. Man vergesse nicht, dass da der Preisdruck durch die Überkapazitäten seine Wirkungen voll entfaltet. Einen guten Vergleich bietet der HARPEX – der ist besser. Wer die Welt schwarz sehen will, schaut auf den Baltic Dry – wer nicht – schaut auf den Harpex —> Link

      • crunchy sagt:

        Ähem, ich dachte, die Börse schaue nach vorne.
        Die Gegenwart kennt sie doch.
        Aber auch beim Harper sieht man eine Schwäche.

      • holger sagt:

        Herr Frank Meyer,

        das wird dann aber auf 5 Jahresbasis oder sogar 10 doch noch ein wenig deutlicher. 😀 Sie sind mir einer… 😉

        P.S. momentan kostet ein 20″ Container (Transport auf Schiff) von Kina nach Hamburg ca. 1.000 USD und der 40″ ca. 1.800 USD. Ne klitze kleine Unze.

      • crunchy sagt:

        …Na, bei HARPEX gepasst?
        Jetzt kommt´s faustdick:

        SILBER: AN SIE!

        Das war das letzte Luftholen ( Mi. 17.8.11 21Uhr)
        Ich freu´ mich auf billigere 31KommaGramm!

        Wiederhole: ca. USD 21,- bei entspr. techn. Voraussetzung.

        Billiger schadet nicht!

      • crunchy sagt:

        Nochmal zum BDI:
        Wer kann schon das Einkaufsverhalten der BRICS beurteilen?!
        Sie wollen alles billig!
        Nur: Solange sie Marge machen, kann der Harpex auch noch was
        abbekommen.
        Oder: Den Gewinn macht man beim Einkauf:
        Hiess es früher mal bei uns.
        Jetzt hat die Rekord-Export-Nation nur noch ein Rezept:
        Löhnen muss der Arbeiter!

        Alles klar auf der „Andrea Doria“?

        Kaufen Sie Silber: für die Tafeln!

  8. salamitaktik sagt:

    Einfach nur köstlich Frank, wie eine Praline vor dem Wochenende!

    Für mein Hüftgold wäre es aber besser ihr würdet nur Quark labern Hihihi

  9. ronpaul sagt:

    tolle Metallwoche mal wieder, macht weiter so 🙂
    Mutti hat uns sicherlich die €urobonds aus dem Urlaub mitgebracht,
    ab Dienstag sind diese Alternativlos ! somit kann die Party auf Pump noch paar Jahre weitergehen…

    • Dagobert sagt:

      apropos Eurobonds…am Mittwoch soll angeblich die SNB bekanntgeben zu welchem Kurs sie alle-alle-alle Euronen mit Fränkli (..sorry Frank – aber wir Eidgenossen lieben den Diminutiv..) „übernehmen“ wird (tippe 1.15)…hoffen wir für die SNB, dass in dieses Experiment nicht gleich die Rettung der „Dicksten Dinger der Eurozone“ fällt…

  10. Avantgarde sagt:

    Hier ist übrigens das Video von dem der Düsseldorfer sprach.

    Die Geschichte mit den Kupferringen oder Goldringen für die Freundin.
    🙂

  11. rolandus sagt:

    Ooho,eine MW mit „Dame“ 😉 Wer sind die, welche physisches Gold verkaufen um Minen zu kaufen ??? Die Zittrigen oder die Ungeduldigen?

    Vielen Dank ins Ried und nach D’dorf
    rolandus

  12. chinese sagt:

    Wieder eine prima Metallwoche! Macht irgendwie süchtig. Vielen Dank.

    Gruß

    Chinese

  13. braindead sagt:

    Hmm,
    ich kann mir vorstellen das mit Einführung der Eurotransferbonds, der EUR schneller Geschichte ist als man blinzeln kann.

    M.W. stehen nur triple A Länder für den Rettungsschirm gerade, und dann lassen wir mal nur unvorstellbarer Weise ein einziges sein AAA verlieren. Wird sicher „lustig“. Sicher kein Problem für die restlichen 27 AAA Länder in der EU oder waren es nur 26 ?

    Auf morgen bin ich sehr gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.