„Die Metallwoche“: Dankesbriefe an Bernanke

16. Juli 2011 | Kategorie: Auf die Ohren, Kommentare, RottMeyer, Slideshow

Bernank? Fehlt da nicht etwas? Vielleicht ein „E“? Was bin ich mal wieder vergesslich! Doch damit bin ich nicht allein, denn FED-Chef Ben Bernank hat auch vergessen, was Geld ist. Gold ist es jedenfalls nicht, sagte er in der Anhörung vor dem US-Kongress und gab dann Gold und Silber einen großen Schubs. Alles andere Verrücktheiten in dieser Woche hören Sie nun in der Metallwoche…

von Frank Meyer

Metallwoche vom 16. Juli 2011

Gold und Silber flogen davon. Sie nahmen preislich Reißaus vor dem Geschrei in Europa, vor den Schulden in Amerika und überhaupt scheinen sie in diesem Sommer etwas eigenwillig zu reagieren. Was sagen die Charts? Was tut sich an den Terminmärkten? Und damit startet die 25. Ausgabe unserer „Metallwoche“. Aus Düsseldorf zugeschaltet: Michael, der „Düsseldorfer“. Am Mikrofon: Frank Meyer. Viel Spaß!

 

Alle Metallwochen + Podcasts gibt es unter „Auf die Ohren“ im Archiv

Das Silberkomplott

Edelmetallhandbuch: Ihre praktische Vermögensanlage in Goldbarren und Silbermünzen

Das Massensyndrom: Überleben Sie die gigantischen wirtschaftlichen und politischen Krise

Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , , , , ,

11 Kommentare auf "„Die Metallwoche“: Dankesbriefe an Bernanke"

  1. rolandus sagt:

    Hab ich eben auch gehört…“die Leute kaufen Gold wegen der wachsenden Terrorgefahr“ nur welche Terroristen er meint lies er offen ,-)

    der Link weist zwar auf ein Interview mit Jannich, aber daneben gibt es das Video übersetzt mit den unglaublichen Floskeln von „Bernank“

    http://info.kopp-verlag.de/video.html;jsessionid=455C99292AB1DE551B4B3A321A68D9A3?videoid=330

    So und nun höre ich mir wieder die mit Spannung erwartet Mw an, geradezu das gegnteil der obigen Farce.

    Vielen Dank vorab für eine bestimmt gute Mw

    Schön Gruß ins Ried
    rolandus

  2. Silberzehner sagt:

    Kann es sein dass Herr B., wenn er lügt, immer nach oben schaut?
    http://www.youtube.com/watch?v=2Dj9v9s9buk&feature=player_embedded

  3. auroria sagt:

    Heute konnte man wieder sehr schön sehen, wie die normalen Menschen für dumm verkauft werden. In der gleichnamigen Nachrichtensendung
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/nachrichten#/beitrag/video/1388536/ZDF-heute-Sendung-vom-16-Juli-2011
    (auf „Verunsicherung wegen Finanzkrise“ klicken)
    war ein Bericht, dass Lebensversicherungen eine schlechte Anlageform sind (als ob sie vor 10 Jahren noch eine gute waren)

    Da erzählen „Experten“, bzw. der Sprecher, dass bei Problemen mit anderen Euro-Länder-Anleihen auch die deutschen Staatsanleihen unter Druck kommen.
    Dabei ist das genaue Gegenteil der Fall, die Anleihen der „unsicheren“ Euro Länder werden verkauft und dafür die deutschen gekauft.

    Am Ende kommt die berechtigte Frage „Wohin mit dem Ersparten?“ und es wird auf diese Internetseite verwiesen:
    http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/21/0,3672,8243029,00.html
    (nein, es lohnt sich nicht, sich da durchzuklicken)
    Es werden verschiedene Anlageformen beschrieben, darunter auch Gold. Es werden im wesentlichen nur die Anlageformen beschrieben und sehr klischehafte Vor und Nachteile aufgezählt. Wobei die Lebensversicherungen, die im Bericht schlechtgemacht wurden, hier wieder positiv dargestellt werden. Deren einziges Risiko sei, dass die Renditen etwas geringer ausfallen könnten …
    Eine Empfehlung, eine Antwort was man jetzt tun sollte, gibts natürlich nicht.

    Bei Gold wird der uralte Kalauer „bringt keine Zinsen“ rausgeholt und am Ende sogar noch ETFs empfohlen …

  4. Andre sagt:

    Vielen Dank euch beiden für die Metallwoche. Frank, dir wünsche ich einen guten Rückflug (iss doch noch ein paar mallorkinische Mandeln – vergiss das Brötchen 🙂
    Hammer – also noch deutlicher geht es nicht mehr! Für mich war das ja nichts Neues(steht alles in dem Buch von Herrn Popp „Der Währungscountown“) aber die „Masse“ dürfte vom Glauben abfallen! Der Tagesanzeiger.ch bringt so einen offenen Artikel!!!! In Deutschland meiner Meinung nach unvorstellbar!

    Wer nach diesem Artikel nicht handelt, ist selbst schuld!

    http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/geld/Ich-der-Dollar-/story/17924572

    Bis auf den Abschluß (Gold=Krise) kann ich alles unterstreichen!

  5. Frank2 sagt:

    BB als „Nachlaßverwalter von AG“ – da tut Ihr dem Bernank unrecht, der wird selbst einen brauchen. 😉
    Nachdem wir hörten, daß die FED ihr Gold (wann war es? 1934?) gegen Papier eintauschte, frage ich mich eher, ob Deutschland noch das Gold hat, was in den Büchern steht. Da fehlt eher mehr als weniger.
    @ Michael: Ich bekomme täglich den Börsenbrief von Ed (Casey Research). Auch dort gibt es den Absatz mit den COT Daten etc. – ehrlich, ich verstehe vieles nicht. Ich brauche es als longterm Investor vielleicht auch nicht, würde aber gern verstehen.
    Gibt es einen Link zu einer Erklärung, was was bedeutet, a la „wie lese ich einen COT Bericht?“.
    Danke für die MW. Dicken Gruß

  6. “Die Metallwoche”: Dankesbriefe an Bernank » Rott & Meyer » Beliebteste Suchbegriffe sagt:

    […] den Originalbeitrag weiterlesen: “Die Metallwoche”: Dankesbriefe an Bernank » Rott & Meyer Content/ Zitat Ende Klicken Sie einfach auf den Link unter "Beitrag weiterlesen", dann gelangen […]

  7. Silberdax sagt:

    Hier das Video mit dem „BERNANK“ – „Why do central banks hold GOLD ? “ eine historische Antwort. Unfassbar.

  8. Hal 9000 sagt:

    Und hier die deutsche Fassung (ab 4:20 min):
    http://www.youtube.com/watch?v=XCpjkdxr3OU

  9. silberlocke sagt:

    Danke für die interessante Metallwoche und die Artikel der letzten Tage!
    Was ich in meinem Umfeld in den letzten Tagen erlebt habe, deckt sich mit den Punkten, die Ihr im ersten Teil der Metallwoche angesprochen habt.
    Aus meinem Bekanntenkreis haben in der letzten Woche mehrere Leute um meinen Rat gebeten, die mich vor einem Jahr noch als „viel zu pessimistisch“ und hinter vorgehaltener Hand bestimmt als Spinner bezeichnet haben. Jetzt kamen dagegen solche Aussagen wie „hätten wir doch schon früher auf dich gehört“ oder „ich hab bis vor kurzem noch gedacht, dass sich das alles wieder beruhigt“. Allerdings ist nicht nur die Verunsicherung vor dem was sich da zusammen braut sehr groß, sondern auch die Angst den richtigen Zeitpunkt verpasst zu haben. „Sollte man jetzt auf diesem hohen Niveau wirklich noch einsteigen?“ Ich denke, dass momentan bei vielen Leuten noch die Angst und die Unsicherheit vor diesem Zeug das keine Zinsen abwirft und das man nicht essen kann vorherrscht oder wie Michael in einer der letzten Metallwochen es nannte „langjährige Konditionierung“ ein Umdenken behindert. Aber wir kommen jetzt in eine Phase, wo das alles zu kippen beginnt. Bis wir in die Phase des dump-money übergehen, wird es sicherlich noch einige Zeit dauern. Hoffentlich :-)!

  10. EDE sagt:

    Hallo Frank,
    lieber Düsseldorfer,

    hier im Blog denken wir ja hin und wieder über die Edelmetallblase nach. Immer wenn einem Gold in der Presse begegnet, wird man vorsichtig… Die FTD hat eine tolle Umfrage am Laufen: http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/rohstoffe/:ende-2011-notiert-das-gold/60080804.html#

    Das Ergebnis lässt mich wieder ruhiger einkaufen…

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.