Die Heuchelei der vermeintlich Toleranten

4. September 2017 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer

Ein kleiner Comic der entlarvt den aktuellen Stand der auch hierzulande um sich greifenden politisch korrekten Diskussionskultur.

Quelle: Zerohedge (http://www.zerohedge.com/news/2017-09-03/hypocrisy-antifa)

Die verbalen Eiertänze der Politiker und das schnelle Versanden der Berichterstattung nach den Schlägereien und Steinewürfen von Hamburg zeigen, wie offensichtlich die Hege und Pflege der „Mit Gewalt für Harmonie und Frieden“ Bewegung geworden ist. Bei weiten Teilen der Bevölkerung dürften dümmlich Phrasen wie „Gewalt ist nie links“ eher für noch mehr Abscheu sorgen. Noch beschämender ist der Ruf eines gefeierten Rechtsstaates, der kaum noch in der Lage ist Straftätern aufzuzeigen, dass Rechtsbrüche ernst zu nehmende Konsequenzen haben, nach mehr Zivilcourage. Wir haben leider keine Zeit, also einfach mal selber dazwischen werfen, Herr Müller! 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , ,

Ein Kommentar auf "Die Heuchelei der vermeintlich Toleranten"

  1. samy sagt:

    Irgendwie hat auch das was mit Heuchelei zu tun. Die Brüder der Integrationsbeauftragten der SPD sind stramme Islamisten. Da machen die keinen Hehl raus, schreiben Bücher zu ihrer Einstellung und sind für ihre Gesinnung vorbestraft.

    https://www.merkur.de/politik/integrationsbeauftragte-ministerin-oezoguz-brueder-sind-islamisten-zr-3274550.html

    Seit dem für mich unfassbaren Zitat von Frau Özoguz bzgl. der Deutschen Kultur ist es meiner Meinung legitim genauer hinzuschauen, ohne jemanden in Sippenhaft zu nehmen. Denn Beruf ist Beruf und Familie ist Familie. Aber man muss Frau Özoguz seit dem Zitat (oder auch schon früher, z.B. wegen der Einstellung zu den Kinderehen usw.) eben auch vor diesem Hintergrund sehen. Ist sie geeignet das Amt zu erfüllen?

    So, und man stelle sich nun einmal vor, die AfD würde jemand für den Job eines Integrationsbeauftragten vorschlagen, dessen Geschwister radikale volksverhetzende Christen sind und eine Webseite betreiben, auf der das Existensrecht des Staates Israel offensichtlich bestritten wird.

    Heuchelei pur!

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.