Die größten Zombies der Welt

16. Januar 2012 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer

(von Bill Bonner) Die Show geht weiter! Ich beobachte die Zerstörung eines Imperiums. Alle Imperien müssen irgendwann untergehen. Das ist natürlich. Und die Natur steckt eine Zeitbombe in alles, was sie schafft…

Das US-Imperium ist auch zum Untergang verurteilt. Wie alle anderen, die vor ihm gegangen sind. Es ist durch die Natur selbst zum Untergang verurteilt – verurteilt durch die Götter, zu scheitern und zu sterben.

Nichts davon sollte Sie überraschen. Wir haben diesen Film schon gesehen. Hunderte Imperien sind gekommen und gegangen. Wir wissen, wie der Film endet. Mehr oder weniger. Was wir sicher wissen, ist, dass die USA Pleite gehen werden. Es gibt kaum einen anderen möglichen plausiblen Ausgang.

Ich habe mir die Zahlen so oft angesehen, dass ich die nicht wiederholen brauche. Ja, es ist wahr, dass die Politiker noch die Rettung bringen könnten…wenn sie den Willen dazu hätten. Sie könnten die Steuern auf eine Einheitssteuer von 10% senken…und nur soviel ausgeben, wie sie an Steuern einnehmen. Das wäre aus wirtschaftlicher Sicht die Rettung.

Aber dafür ist es zu spät – politisch. Imperien haben ihre eigenen Leben. Sie gehen nach vorne…expandieren…geben Geld aus…dehnen sich aus…bis sie – Boom! – zu weit gehen. Imperien gehen nicht zurück.

Einige gehen nur Pleite. Andere werden im Krieg besiegt. Alle enden in einem Desaster.

Nur ein US-Präsidentschaftskandidat spricht sich dafür aus, die Finanzen der Nation wirklich zu retten und das Imperium einen Rückzug antreten zu lassen, um ein Desaster zu vermeiden.

Ron Paul.

Er wird als so „unwählbar“ angesehen, dass die Zeitungen ihn kaum erwähnen. Und die Zeitungen haben Recht. Er ist unwählbar. Denn gegen ihn haben die Zombies Stellung bezogen.

Ich habe erklärt, wie eine Regierung wirklich funktioniert. Sie ist Barbarentum in Aktion. Machtvolle Insider nutzen Macht – polizeiliche und militärische -, um Reichtum und Status zu sich selbst zu transferieren. In diesem Prozess verwandeln sie ihre Klienten und sich selbst in parasitäre Zombies. Die Zombies unterstützen die Insider. Die Insider werfen den Zombies einen Knochen oder zwei hin. Zusammen korrumpieren und zerstören sie das Imperium.

Ein Beispiel dafür gebe ich Ihnen in meinem nächsten Beitrag. (Seite 2)


 

Seiten: 1 2

Schlagworte: , ,

6 Kommentare auf "Die größten Zombies der Welt"

  1. wolfswurt sagt:

    Das Erkennungsmerkmal an welchem Punkt ein Imperium im Niedergang steht ist die Zahl der Bauern/Farmer.

    Imperien nehmen ihren Anfang mit einer kraftvollen bäuerlichen Bevölkerung die mit dem Aufstieg nach und nach verschwindet und im Endstadium(Zivilisation) nicht mehr vorhanden ist.

    Merke: Agrarfabriken sind keine bäuerlichen Strukturen, sie sind Ausdruck des Verfalls!

  2. Reiner Vogels sagt:

    Das klingt alles plausibel und lustig. Ist aber gar nicht lustig. Imperien sterben in den seltensten Fällen, indem sie friedlich vor sich hinsiechen und am Ende freiwillig den Löffel abgeben. In der Regel wehren sie sich gegen ihr Ende wie ein angeschossener Grizzly.

    Sie werden unkalkulierbar und gemeingefährlich. Oft versuchen sie, ihren eigenen Untergang hinauszuzögern, indem sie einfach einen Krieg anzetteln. Gerade in diesem Zusammenhang sollte man die Forderungen Ron Pauls im Blick auf eine Neuorientierung der US-Außenpolitik beachten. Leider sieht es nicht so aus, also ob sie in der amerikanischen Gesellschaft Gehör finden würden.

    Man soll den Teufel nicht an die Wand malen, und Kassandra ist nie beliebt gewesen. Sie muss auch nicht immer recht behalten. Manchmal hat die Vernunft gegen alle Prognosen doch noch eine Chance. Hoffen wir, dass wir zu den Glücklichen gehören, die das erleben.

    • FDominicus sagt:

      „Sie werden unkalkulierbar und gemeingefährlich.“

      Sind Sie es nicht schon? Sei es diesseits oder jenseits des Atlantik?

      Guantanamo (USA)
      Einschränkung der Bürgerrechte (Euroländer, USA)
      Big brother Attitüden. (Euroländer, USA)

      Es kling launisch, ist aber wohl eher im Bereich des Sarkasmus anzuordnen.

      Ja Imperien gehen unter und das geht selten ohne Gewalt ab. Irgendwo wird sie wieder ausbrechen. Man kann nur hoffen sie bleibt im „eigenen“ Land….

  3. sunshinegeorge sagt:

    und dann gibt es ja noch das IMPERIUM DES DEUTSCHEN EXPORTS oder soll das da mal wieder nicht zutreffen ?
    gruss georg

  4. samy sagt:

    Wer Lust hat und etwas für seine Gesundheit tun will, der kann den Rothaarsteig wandern. Irgendwo hier befindet sich der Rundweg. Ein Orkan hat hier das Chaos hinterlassen und der Mensch versucht dieses Chaos mit einem „Lehrpfad“ zu ordnen.
    Gleich dahinter befindet sich eine bedrohlich über den Wanderweg ragende mächtige Skulptur. Auf dieser findet man eine Inschrift: „EINE ALLZU GROSSE MACHT STUERZT DURCH IHRE EIGENE MASSE“
    Uns ist allen gleichzeitig in den Sinn gekommen: „Amerika!“
    http://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/kultur/kudo/Kunstwerke-am-Waldwanderweg;art1541,308903

    VG

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.