Die Abwracker aus der EZB

8. August 2011 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer, Slideshow

von Frank Meyer

Die EZB ist eine noch junge Institution. Sie hat sich damals Großes vorgenommen, wollte so vertrauenswürdig sein wie einst die Bundesbank. Doch aus dem Großen wurde ein großes Problem. Die EZB ist eine Bad Bank geworden, wie ein Kind mit voller Windel. Doch es ist noch Platz…

Was für ein Tag für alle, die an die Sicherheit von Staatsanleihen glauben. Was will man mehr, wenn die Kurse wenigstens dort steigen. Bundesanleihen kleben schon wieder an der Decke wie Fliegen nach der Plünderung des Mülleimers. Die Rendite für 10-jährige Bundesanleihen dürfte Herrn Schäuble sehr freuen. Refinanzierungen alter Schulden kosten gar nicht mehr viel. Es heißt, Deutschland profitiert am meisten vom Euro. Oh ja! Das stimmt! Gerade jetzt… (Quelle: Bloomberg)

Keine Sorge, die anderen im Keller vor sich hin ächzenden Papiere aus Italien und Spanien werden mit Hilfe der EZB gerade hübsch gespritzt und sicher gemacht. So einfach ist das. Danke EZB! Der Markt sagte: Mist! Der DAX steht nachbörslich bei 5.700 Punkten. Welch Undank! Doch Trends zu extrapolieren, dürfte vielleicht am Dienstag schon gefährlich werden. Wenn der DAX in dieser Geschwindigkeit weiter machen würde, stünde er am 28. August um 13:12 Uhr bei Null. (Quelle: Stooq.pl)

Zumindest die Kurse spanischer und italienischer Papiere haussierten, als helfende, aber wohl kaum heilende Hände im Markt herum fummelten… 

Wer besitzt alles Aktien? Und wer besitzt Anleihen, ohne dass er davon einen Hauch von Ahnung hat? Sicherlich werden die Leute, denen solche moderne und sichere Altersvorgeprodukte verkauft worden sind, ziemlich sauer sein, wenn alle damit geweckten Erwartungen so enden wie heute der DAX… (Seite 2)

Print Friendly, PDF & Email

 

Seiten: 1 2 3

Schlagworte: , , , , ,

20 Kommentare auf "Die Abwracker aus der EZB"

  1. retracement sagt:

    Lekko Ballo! Der Laden funzt gerade mal richt ab. Sind nur die Futures, aber das dreht schon gut am Rad. Unbemerkt tut sich leider was am Preis für Reis, nachdem die Japan-Ernte verstrahlt ist. Baut jetzt keinen Scheiss Leute. Ich brauch noch 2 Tage für den Exit.

    (dieses Feuerwerk kennt keine Feuerwehr)
    Nein, ich meine nicht den Rückbau städtebaulicher Kultur in London.
    Das hat damit überhaupt nichts zu tun. Das sind nur Kriminelle.
    Die wollen keine bessere Zukunft für sich. Sind Spinner.

    DIE KARRE WILL JETZT ENDLICH LOOOOOOOOOOOS
    http://www.youtube.com/watch?v=P-ZlTZu2uFs
    SORRY FRANK IRGENDWIE VERZIEHTS MIR GRAD ALLES

    Ist bei 1764 wirklich Schicht im Schacht?

  2. Olaf Palme sagt:

    Guter Beitrag.

  3. News aus der Feuerwehr-Szene…

    Die Abwracker aus der EZB ? Rott & Meyer…

  4. auroria sagt:

    Wie ich den Artikel gelesen habe, kam mir in den Sinn, was man schon mit nur einem kleinen Teil dieser „Rettungs-“ Fonds-Gelder alles machen könnte:
    In Deutschland könnte fast jede Autobahn eine zusätzliche Fahrspur vertragen. Und angesichts des Verkehrs und unserer Lage wäre das auch ein höchst europäisches Projekt.
    Bei der Eisenbahn siehts änlich aus, die Schweizer bauen einen rießigen Tunnel quer durch die Alpen und wir ham kein Geld um die Zufahrtsstrecken auszubauen …

    Wir brauchen dringend Kraftwerke, Stromleitungen und Speicher um die Atomkraftwerke (und Kohle-) zu ersetzen.
    Wenn man schon den Südländern helfen will, dann schickt keine Kredite nach Spanien, sondern Solarzellen. Damit kann man dann auch die dortige arbeitlose Jugend und Bauindustrie beschäftigen.
    Von mir aus auch Solarzellen und Windräder nach Portugal und Griechenland. In den italienischen Alpen könnte man ein paar Staudämme errichten, dazu Pumpspeicherkraftwerke um die Schwankungen auszgleichen.

    Von der maroden Infrastruktur in den USA will ich gar nicht anfangen.

    • Fnord23 sagt:

      Alles was du beschreibst müßte erledigt werden. Und noch mehr.

      Aber muss man wirklich am Ende eines Zinseszinszyklus hier noch was aufbauen? Wenn wir hier durch sind, dann wird es plötzlich neue Technologien geben. Dann muß die Infrastruktur wie nach einem „Krieg“ aussehen. Der neue Zyklus muss gestartet werden. Denke ich.

      VG aus Sachsen

      • Oddo Wolf sagt:

        Ich teile deine Ansicht voll und ganz.
        Ja, Wissen macht einsam. Wenn die meisten meiner Freunde und Verwandten noch relativ unbekümmert ihre Zukunft planen, schaue ich ihnen zu wie Kindern am Spielplatz. Nicht Überlegenheit, sondern Demut und Verantwortung fühle ich dann in mir. Auch Traurigkeit und Wut über dieses menschenverachtende System. Mein unerschütterlicher Glaube an die (spirituelle) Evolution trösten mich dann: Wir werden nicht untergehen. Nicht alle.

        Der neue Zyklus muß gestartet werden.
        Doch fürchte ich, daß “sie” uns da nicht rauslassen werden wollen, bevor nicht das letzte, in Sackerl (Tüten) verpackte Stück Akropolis bei ebay versteigert wurde und auch Dtl. seine Einnahmen aus der Tabaksteuer und der LKW-Maut an Goldmann-Sachs verpfändet hat.

        Ich bin froh, Wissende wie Dich hier zu treffen. Deshalb bin ich hier. Vielleicht gelingt es uns ja eine Gemeinschaft zu werden die mehr zustande bringt als Lobbyismus, der letztlich nichts anderes ist, als eine Interessengemeinschaft von Egoisten die darauf abzielen die eigene Haut zu retten.
        Bis dann und liebe Grüße von Oddo aus Wien

    • wolfswurt sagt:

      Investitionen in Infrastruktur oder Ausbau ist überflüssig wie ein Kropf. All diese Wünsche und Forderungen dienen nur dem Ziel über neue Schulden die Geldmenge stabil zu halten.

      Ein Blick auf die demographische Situation ist hier dringend geboten!

      Rückbau, Rückbau und nochmals Rückbau wäre das Gebot der Stunde!

      Da aber Rückbau von Infrastruktur dem Wachstumswahn zuwiderläuft ist der Krug schon längst zerbrochen. Der Point of no Return der nicht mehr morgen zu bewältigenden Lasten liegt hinter uns.

      Verstand war gestern nicht vorhanden und heute erst recht nicht…

      • auroria sagt:

        Schonmal versucht am berliner Flughafen pünktlich an/abzufliegen, in der Münchner S-Bahn im Berufsverkehr einen Platz zu kriegen? Schonmal im Ruhrgebiet auf der Autobehn gefahren oder im Rheintal gewandert ohne dass im Minutentakt die Güterzüge durchrollen?

        Ich weiss nicht in welchem Land du lebst, aber in Deutschland wächst der Verkehr seit Jahrzehnten bei gleichbleibender oder abnehmender Bevölkerung.

        Wenns nach dir geht, sollte man in Frankfurt wohl lieber 2 Landebahnen abreißen, statt eine neue zu bauen? (und in Berlin und München)

        Dass in Ostdeutschland einige Städte aussterben ist richtig, das liegt aber mehr daran, dass die Leute dort wegziehen.

  5. Fnord23 sagt:

    „Es geht um den Dollar (Taler)“ sagt der Düsseldorfer immer wieder.

    Den schaffen wir noch, oder?

    Das Krasse ist aber, dass die große Masse da draußen immer noch fast nichts mit bekommt. Manchmal nervt mich mein Wissen.

    Aus der Bank höre ich, dass heute keine Hektik war. Keiner wollte aus Aktien(fonds) raus und ein paar wenige in Gold rein. Silber kein Thema. Die Meisten wollen Tagesgeld. Da fühlt man sich sicher genug. Es gibt auch keine erhöhte Kündigungsrate bei LV/RV. Zumindest nicht bei den normalen kleinen Angestellten. Ob das gehobene Kundensegment aussteigt?
    Man redet bei Aktien schon wieder über Kaufkurse. Hmmmm…..Unbelehrbar

    VG aus Sachsen

    • Holla sagt:

      Das Krasse ist aber, dass die große Masse da draußen immer noch fast nichts mit bekommt. Manchmal nervt mich mein Wissen.

      Ja da gebe ich Dir vollkommen Recht!!
      Nur mal so ein Erlebnis von heute früh, ich war in unserem Ort einkaufen und stand an der Kasse. Steckte gerade mein Wechselgeld ein, da läutet das Telefon und die Kassiererin ging ran und verzog das Gesicht.Als Sie aufgelegt hatte, sagt Sie zu mir,die wollten gerade wissen, wie viele Weihnachtsbäume dieses Jahr verkauft werden !

      Fassungslosigkeit !!!

      Ja das ist wichtig , Weinachtsbäume !!!

      Kein Witz !!!

      LG auch aus Sachsen

      Grüße

  6. rolandus sagt:

    Goldmedaille für analoges Schreiben!… kann ich da nur sagen.

    Danke ins Ried in tiefer Nacht
    rolandus

    @auroria : Deine Frage nach dem Link ist beantwortet!

  7. retracement sagt:

    Morgen ist alles wie gestern.
    Gut, dass morgen alles wieder gut ist. So wie gestern.
    Schnell noch was zum Einschlafen. Das wird wieder.
    Ausgehend von einem Referenzpunkt x ist ja dann gar nicht viel passiert.
    5900 oder 5700? Egal. War ja grad erst bei 7500.
    Widdewidd und schwuppiwupp träut der Anal-yst von 6500.
    Joh, Silbentrennung vom Feinsten und zum Wohl für alle.

  8. holger sagt:

    Diesmal ist es mehr… Post-Lehman. Ich habe mich gewundert, warum Gold nur moderat gestiegen ist letzte Woche. Nach AA+ für die VSA, was garantiert ja schon einige wussten. Die Rating Agenturen tippen das ein in den Server und dann beginnt ein Spiel voll elektronisch. Voll automatisch. Und wer eine hundertstel Sekunde schneller ist, hat wie im Sport die Nase vorn. Irre? Nööööö. Das ist der Auswuchs des Irrsinns. Zuschauen? Ja! Und Kopf schütteln vermutlich. Rational ist vermutlich nix mehr. Das ist eben so, wenn Konzerne den Erdball ein wenig smarter machen wollen. Ich habe noch nie im Juli und August meinen Kaminofen angemacht. Verdammte Klimaerwärmung.

    Rom, London? Diesmal rollt tatsächlich was auf uns alle zu. Paris? Die Frisur sitzt… noch.

    Und Madame geht wandern.

    • Frank Meyer sagt:

      Madame ist zurück… War nix mit Urlaub. Akku laden im Stundentakt. Hier an der Börse macht man sich weniger um den DAX Sorgen, mehr um das drum herum. das ist diesmal anders als 2001/02 oder 2008/09. Seltsame Stimmung.

      Übrigens, Holger, das ist das, warum ich seit Jahren vom Gold schreibe. Im Ernstfall zählt kein Dividendenpapier.

      • Berliner sagt:

        Hallo Herr Meyer,

        sie schreiben, dass die Stimmung an der Börse „seltam“ und „anders“ als 2001/2008 ist. Können Sie das bitte noch etwas weiter ausführen?

        Danke und schöne Grüße
        Matthias

  9. exc530 sagt:

    Dieser, wie alle anderen Artikel, sind für mich ein echter Quell der Freude. Sie ermöglichen es mir, weder den Glauben an das deutsche Dichter- und Denkertum aufzugeben, noch den Glauben daran, dass es noch letzte Reste an Aufrichtigen in den deutschen Medien gibt!

    Vielen Dank Frank!!!

    Im übrigen macht es, wie die meisten hier sicher wissen, überhaupt keinen Sinn mehr, nicht mal die nächsten Lieben, zu versuchen aufzuklären.
    Zudem diese Masse an hirnlosen Idioten, die sich in den meisten Foren rumtreiben, geben einem den mentalen Rest. Das ist hier anders. Von daher auch an die hiesigen Forenteilnehmer ein Lob, noch entspricht es dem Niveau der Seite. Hoffentlich bleibt das so, dass man hier nicht nur unter Schattenknechten surft :-))
    Kann nur nochmals sagen, lieber Frank:

    DANKE, DANKE, DANKE

  10. Wie Schritt halten « Erlkoenig sagt:

    […] Europrojekt nimmt immer bizarrere Formen an. Da kann man nur mit reichlich  Sarkasmus mithalten. Gespeichert unter Politik, Wirtschaft Kommentare (RSS)  |  Trackback […]

  11. stonefights sagt:

    …tief durchatmen und „Sch…drauf, du kannst eh nix gegen die Kettenmacher anrichten“.

    Auszüge aus
    de.reuters.com/article/economicsNews/idDEBEE7780HQ20110809

    …Die Bundesregierung setzt sich nach den Worten von Wirtschaftsminister Philipp Rösler für die Schaffung eines Stabilitätsrates im Euro-Raum ein.

    Rösler betonte, die Beschlüsse des Euro-Gipfels müssten so rasch wie möglich umgesetzt werden. Mit den Entscheidungen vom 21. Juli sei Zeit gewonnen worden, die nun genutzt werden müsse, um mittel- bis langfristig eine Stabilitätsunion zu schaffen. Entscheidendes Instrument sei dabei der Stabilitätsrat: Das Gremium solle Sanktionsmöglichkeiten erhalten, die unabhängig von aktuellen politischen Entscheidungslagen verhängt werden könnten.

    Die Grünen plädierten wegen der Entwicklung der Schuldenkrise für die Einsetzung eines Euro-Krisenkoordinators. Nötig sei ein institutionalisierter Krisenmanager mit weitreichenden Kompetenzen und finanzieller Ausstattung…

    Wer die Sprache der Politik versteht, der kennt die Ziele.
    Musste raus, sorry, wollte euer „Auge“ mal auf die wichtigen Dinge lenken, um die es geht.
    lg, stonefights

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.