Der “Sumpf” hat gewonnen

22. Oktober 2017 | Kategorie: RottMeyer

von Bill Bonner

Das Wetter mag kalt sein, aber die Märkte sind heiß. Der Dow liegt über 23.000 Punkten – ein neuer Rekord. Unterdessen hat der Senat ein Budget von 4 Billionen Dollar genehmigt…

Wie wir vorausgesagt haben, hat der Sumpf gewonnen. Keine Partei hat jetzt Interesse daran, ihn trockenzulegen.

Die Würmer fressen sich durch

Das amerikanische System, mit seinem „Gleichgewicht der Kräfte“ und seiner Zweikammern-Gesetzgebung, wurde für eine kleine, begrenzte Regierung entwickelt. Es sollte eine Nation der „Gesetze“ sein, nicht der „Männer“.

Aber Gesetze müssen einfach sein. Und verständlich. Moses hatte nur 10 von ihnen. Jesus reduzierte sie in seiner Bergpredigt auf nur zwei.

Heute haben wir in den Vereinigten Staaten von Amerika 10.000… oder mehr. Wer kann so viele verfassen und sich daran erinnern? Nicht die Gesetzgebung.

Mitglieder des Kongresses, die die Interessen ihrer Wähler vertreten, können sich nur auf einfache Dinge einigen, die alle verstehen können – etwa wann, Krieg zu erklären.

Oder sie könnten zustimmen, einem Kriegshelden eine Rente zu zahlen, oder einen nationalen Tag der Trauer zu erklären, wenn Kim Kardashian plötzlich sterben sollte. Oder sie könnten vereinbaren, den Steuersatz von 10 auf 11 % zu erhöhen, um einen nationalen Notstand zu überstehen.

Im Laufe der Zeit wird das System jedoch komplexer. Die Würmer bohren sich hinein. Allmählich erhalten Insider mehr Kontrolle und schaffen besondere Privilegien und Bezüge für sich selbst; Es wird unmöglich für die Volksvertreter, damit Schritt zu halten.

Sie können nicht wissen, welche Schwindel sich in den 10.000 Seiten der Obamacare-Vorschriften verstecken… oder welche süßen Früchte in den 70.000 Seiten der US-Steuerordnung liegen.

Dummschwätzer

Während das System verkommt, wird die Regierung in der Regel zu einer Gruppe von Dummschwätzern reduziert, wohingegen sich die wahre Macht zu den Technokraten… den Insidern… den Lobbyisten… den Apparatschiks und den Nomenklaturen der Verwaltung verschiebt.

Der Gesetzgeber verabschiedet weitreichende, grandiose, endlose Gesetze – oft, ohne sie zu lesen. „Deep State“-Funktionäre, die wissen, wo es was zu holen gibt, kümmern sich um die Details.

Das ist es, was gerade passiert ist. Der Senat hat ein „Budget“ verabschiedet. Kein Mitglied des Senats weiß, was die Regierung mit den 4 Billionen Dollar anstellen wird, noch, wo sie das Geld herkriegen werden. Ebenso wenig wie das Weiße Haus. Die Insider werden sich darum kümmern. Und ihr Ziel Nummer eins wird es sein, sich um sich selbst zu kümmern.

Denkende Amerikaner sind angewidert. Sie sehen die Widersprüche, die Täuschung und den Betrug. Sie schalten den Fernseher aus, stornieren ihre Zeitschriften-Abos, werfen ihre Wählerregistrierungskarten weg… und wenden sich klugerweise ihren Gärten und ihren Enkeln zu.

Die restlichen 98 % der Bevölkerung sind hingerissen. Hypnotisiert. Ausgebeutet. Fortsetzung folgt …

Quelle: Kapitalschutz-Akte
Weitere Informationen: Investor Verlag

Print Friendly, PDF & Email

 

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.