ZDF – Maybrit Illner – Der große Euro-Schwindel

6. September 2013 | Kategorie: Gäste

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=s0B59ksQQbc[/youtube]
Quelle: Youtube

Print Friendly, PDF & Email

 

4 Kommentare auf "ZDF – Maybrit Illner – Der große Euro-Schwindel"

  1. Damokles sagt:

    Ich fand den Hellmeyer richtig peinlich. Hat der auch Belege für das in rosarot gemalte Griechenlandbild? Behaupten kann man viel. Ich habe von diesem bevorstehenden Investitionstsunamie noch was gehört. Und ich lese Wirtschaftsnachrichten sehr intensiv. Es ist zur Zeit eher so, dass griechische Firmen nach Bulgarien umsiedeln, weil es dort billiger und unbürokratischer ist.

    Was glaubt dieser Mann zu wissen, was sonst keiner weiß?

    Wenn diese Sendungen den Zweck haben, Lucke und die AfD zu diskreditieren, dann dürfen die da nicht solche Flachzangen als Kontrahenten reinsetzen. Das geht ja völlig nach hinten los.

    Und diese Reding ist nicht nur reichlich borniert. Sie kann sich nicht einmal benehmen. Wie sie jeden Blickkontakt mit Lucke verweigert hat, obwohl er sie direkt ansprach. Die Leute merken das und es kommt gar nicht gut an. Ertappte schauen betreten zur Seite.

  2. purity sagt:

    Mir würde es gefallen, wenn die AfD in den Bundestag kommt. Daher werde ich sie wählen.

  3. stephan sagt:

    Auch meiner Ansicht nach ist Herr Hellmeyer in Sachen Eurorettungs-Politik völlig unglaubwürdig. Seine Argumente sind an den Haaren herbeigezogen und extrem konstruiert (warum einfach den gesunden Menschenverstand gebrauchen, wenns auch kompliziert geht?). Er spricht als purer Bankenlobbyist (es fallen einem da auch noch andere Begriffe ein, die hier mit Blick auf die Netiquette nicht gebracht werden sollen). Betrachtet man desweiteren, dass er die Eurorettung anfänglich wesentlich differenzierter und kritischer betrachtet hat, kann man nur vermuten, dass er von seinem Dienstherren, der genau wie alle anderen Banken ein Dauerrettungskandidat ist, „eingenordet“ wurde. Das warme Chefanalysten-Versorgungspöstchen bei der vom Steuerzahler zwangssubventionierten Bremer LB will Herr Hellmeyer dann wohl doch nicht zugunsten der Meinungsfreiheit eintauschen. Gut, dass kann man ihm nicht verübeln. Aber seinen „Argumenten“ folgen muss man deshalb noch lange nicht. Die eingeblendeten Reaktionen des Publikums auf seine Statements haben Bände gesprochen. Ich fand den Auftritt Herrn Hellmeyers – auch was seine Art und Weise anging – extrem peinlich. Als Experte diskreditiert er sich auf diese Art vollständig.

    Zu Frau Redling kann ich nur sagen: Es ist absolut kein Wunder, dass wir mit solchen „Schätzchen“ da stehen, wo wir stehen. Wie ist die Frau auf diesen Posten gekommen? Wir ahnen, nein wissen es: Auf demokratischen Wege ganz bestimmt nicht. Die sollte den Herd und die (Enkel-) Kinder hüten. Damit wäre sie wohl mehr als gefordert. Der Schaden wäre dann auf die eigene Familie begrenzt. Blöd, dass man solche … (auch hier halte ich mich mit geeigneten Ausdrücken zurück) aus seinen mühselig erwirtschafteten Steuergeldern zwangsbezahlen muss.

    • Gandalf sagt:

      Danke Stephan

      Hellmeyer und Reding sind mir genauso unangenehm aufgefallen. Welche Firmen sollen das sein, die bereits „Gewehr bei Fuß“ stehen um in Griechenland zu investieren? Lucke hat ihn ja entlarvt (er hätte das imho direter tun können oder sollen), indem er ihn fragte, wenn denn dann alles so rosig ist, warum braucht es dann überhaupt weitere Hilfspakete? Klar: Die US Firmen stehen bereit, Subventionen vom Stuerzahler abzugreifen. Was ja Hellmeyer bestätigen musste, als er dann doch das Hilfspaket forderte… Klar – nur so sind weiter Banker-Boni gewährleistet..

      ..und der luxemburgische Steuerzahler, der doch lt Quotenfrau mit „wehenden Fahnen“ noch mehr für Griechenland tun würde

      … hmm.. in welchem Gewerbe arbeitet ein großer Teil der Luxemburger nochmal gleich …und wie lautet das Geschäftsmodell dort?

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.