Dem Himmel so nah…

8. Dezember 2009 | Kategorie: Kommentare

von Frank Meyer
(Kolumne aus den Lübecker Nachrichten vom 23.08.2009)

Am Montag noch kalt geduscht, kletterte der DAX nach dieser kleinen Erfrischung in Richtung seiner alten Jahreshochs. Die Rezession ist vorbei, hieß es letzte Woche. Viele Wirtschaftsdaten sehen nun wieder freundlicher aus. Setzt sich das börsentägliche Sommermärchen jetzt auch im Herbst fort? Oder ist bald schon mit herbstlichen Stürmen zu rechnen? Fragt man fünf Fachleute, bekommt man zehn verschiedene Meinungen…

Manche Experten erinnern an das Jahr 2001, als die Türme des World Trade Centers zusammenstürzten und die Weltwirtschaft hinterher. Nach wenigen Monaten wuchs die Wirtschaft wieder – für eine kurze Zeit. Der DAX stieg wie heute um 50 Prozent, begleitet von lauten Einstiegssignalen. Was folge, war ein Blutbad, dass erst im März 2003 bei 2.188 Punkten enden wollte.

Wenn Aktienkurse grundlos steigen, bekommen sie irgendwann einen Schubs. So sackten Volkswagen jetzt um fast 25 Prozent durch. Die Blase fand ihre Nadel. Mit diesem Bremsklotz hätte der DAX eigentlich gar nicht vorwärts kommen können, doch er schaffte es wieder mal. Die Woche ging. Die Kaufnot blieb. Nichts Neues in diesem Sommermärchen…

Die Welt wurde wieder mal mit neuen Schulden in eine neue Runde gerettet. Offenbar scheint das gelungen zu sein. Manche sind sich gar nicht so sicher, dass man wirklich schon genügend getan hat. Die Schuldenberge ragen inzwischen wie der Mount Everest durch die Himmelsdecke bis hoch zu den Göttern. Ob sie sich das bieten lassen? Wir wissen es nicht – nur – das sich Börsengeschichte nicht wiederholt, sich aber oft reimt. Vielleicht gibt es bald günstigere Kaufkurse?

Diese Seite drucken



weitere Berichte

A u f g e l e s e n
R o n a l d G e h r t Blog
V i d e o b l o g

Print Friendly, PDF & Email

 

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.