Hektisch übern Ecktisch

1. Februar 2014 | Kategorie: Gäste

von Manfred Gburek

Ideen zur Geldanlage sammeln und in Kommentare sowie vor allem auch in die eigene Anlagepolitik umsetzen, das kennzeichnet in wenigen Worten meine hauptsächliche Tätigkeit. Also begab ich mich in der Vorwoche erst zum Alt-Oberurseler Brauhaus, um den Thesen der Analysten von Wellenreiter-Invest und Zwermann Financial zu lauschen, und kurz darauf für einige Tage nach London…

Der Kontrast konnte kaum größer sein: Hier ein Vorort von Frankfurt, der die deutsche Geldmetropole ungleich größer erscheinen lässt, als sie ist, dort eine Weltstadt mit besonders abwechslungsreicher Architektur, im Vergleich zu der Frankfurt wie ein Dorf mit ein paar aufgesetzten Hochhäusern aussieht. Aber auch dieser Kontrast: Hier nutzwertige Anregungen zur Geldanlage, dort ein aus zwei Teilen, dem traditionellen Bankenviertel und den noch relativ neuen Docklands, bestehendes Spielcasino der Aktien-, Devisen-, Zins-, Derivate- und sonstigen Zocker.

Wenden wir uns also lieber dem Oberurseler Duo zu. Die Wellenreiter unter Führung von Robert Rethfeld warteten mit zehn Thesen für das laufende Jahr auf, von denen ich hier nur eine Auswahl wiedergebe: Die US-Geldpolitik mittels Quantitative Easing (Anleihenkäufe) wird 2014 vollendet; Anleger werden deshalb risikoscheuer. US-Aktien neigen im ersten Halbjahr zur Schwäche; ihrem Tief im Sommer folgt im vierten Quartal eine Rally. Der Dollar erholt sich im ersten Halbjahr nur vorübergehend. Der japanische Nikkei-Index korrigiert im ersten Halbjahr, setzt danach aber den Aufwärtstrend fort. Der Wechselkurs zwischen Euro und Schweizer Franken bleibt bei 1,20 Franken für 1 Euro fixiert. Indische Aktien werden unter denen der BRIC-Länder (Brasilien, Russland, Indien, China) nach den Wahlen im Mai favorisiert.

Auch die folgenden Thesen von Chris Zwermann geben nur eine Auswahl wieder: Breite globale Erholung der Konjunktur, mehr Konvergenz in Europa. Quantitative Easing ähnlich wie von den Wellenreitern prognostiziert. Die EZB senkt die Zinsen nicht mehr. Die Bank von England hebt den Zins an. Langfristige Zinsen steigen. Die Börsen schlagen unter anderem wegen geopolitischer Risiken (Ukraine, Syrien, Türkei, China/Japan) stark aus. Japans Yen wird nochmals abgewertet, Chinas Yuan (Renminbi) aufgewertet. Japan dreht von der Deflation zur Inflation. Nach einem kurzen Rücksetzer im Februar beginnen die Preise von Gold und Silber einen längeren Anstieg. Die Preise von Kupfer und Nickel steigen in Wellenbewegungen. Unter den Aktienmärkten erscheint neben Portugal und Südkorea besonders Indien interessant, darüber hinaus die südkoreanische Währung Won und die indische Rupie.

So weit das Konzentrat aus insgesamt drei langen Vorträgen. Wer Details erfahren möchte, sei auf die Internetseiten wellenreiter-invest.de und zwermann.com verwiesen. Indische Aktien werden zwar auch in Deutschland gehandelt, etwa Reliance Industries, Infosys und ICICI Bank, drei Schwergewichte aus dem indischen Aktienindex Sensex, aber die deutschen Börsenumsätze lassen eher zu wünschen übrig. Stattdessen empfehlen sich Aufträge über die umsatzstarken Börsen London oder New York. Wer mehr über die indische Börse erfahren möchte, klickt im Internet auf die englischsprachige Seite bseindia.com

Der jetzt zu Ende gegangene erste Börsenmonat 2014 hat mit seinen immer hektischer werdenden Schwankungen gezeigt, wohin die Reise geht (worauf auch die zitierten Referenten dezidiert hingewiesen haben): Es wird unruhiger. Das muss kein Nachteil sein – allerdings vorausgesetzt, man weiß die Schwankungen zu nutzen. Wobei es übrigens, falls Sie relativ stark in Gold, Silber und/oder Edelmetallaktien engagiert sind, ganz gut aussieht. Denn hier bauen größere Investoren nach langer Zeit wieder höhere Positionen auf. Ihr Argument: Die beiden Edelmetalle sind besonders preiswert. Das erscheint zwar nicht gerade originell, aber weitere Argumente werden sich – wie immer, wenn Märkte drehen – später finden. Und zu guter Letzt: In meiner Geld-Geklimper-Kolumne vom vergangenen Donnerstag für wiwo.de habe ich auf ein paar interessante kanadische Goldaktien hingewiesen.

© Manfred Gburek – Homepage von Manfred Gburek

 

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.