DAS ist eine Abwertung!

20. August 2015 | Kategorie: RottMeyer

von Bankhaus Rott

Während auf allen Kanälen fleißig über die „Abwertung“ des chinesischen Renminbi schwadroniert wird, fallen andernorts die Währungen gleich mehrere Stockwerke herab. In Anlehnung an den Messerwitz aus „Crocodile Dundee“ darf man fragen: DAS soll eine Abwertung sein?

 2 

DAS ist eine Abwertung!

1

Ohne den Einfluss der chinesischen Währung- und Sonstwas-Politik kleinreden zu wollen sollte man auch bei der Beurteilung der Veränderungen auf dem chinesischen Markt immer einen Langfristchart zur Hand haben.

3

Es ist halt alles eine Frage der Perspektive. Generell handelt es sich in China auch nicht um eine Abwertung. Im Rahmen der Festlegung der erlaubten Schwankungsbreite des Renminbi wird zunächst ein Mittelpunkt festgelegt. Die Methode der Festlegung dieses Mittelpunktes wurde verändert. Seit ein paar Tagen definiert der Schlusskurs des Vortages den Ausgangspunkt für das neue Handelsband. Damit ist man näher am Markt als vorher. Dieses Band reicht von +2% bis -2%  um diesen Punkt.

4

Die oben abgebildete Grafik zeigt die beiden schwachen Tage nach der Umstellung. Beide „Abwertungen“ entsprechen ziemlich exakt zwei Tagesbewegungen bis an das jeweils untere Ende der zugelassenen Spanne. Bei Rohstoffen würde man von zwei limit down Tagen sprechen.

Sich über einen Markteingriff zu echauffieren steht derzeit ohnehin kaum einem Land gut zu Gesicht, denn die großen Pfuschereien am Währungs- und Zinsmarkt finden woanders statt. Aber Unfug wird natürlich auch in China betrieben, wie die etwas hilflosen Eingriff am Aktienmarkt und das leider offenbar abgeschaute Gejammer über böse „Short Seller“ zeigt. Die Blödsinnigkeit der Eingriffe am Aktienmarkt kann man aber nicht auf den aktuellen Schritt in der Währungspolitik übertragen, nur weil es sich um das gleiche Land handelt.

(wsj.com) The central bank said in a statement posted on its website that the yuan’s midpoint has diverged quite a bit from the market rate for a relatively long time and that it was time to make the midpoint more market-based.

“The PBOC has astutely combined a move to weaken the yuan with a shift to a more market-determined exchange rate,” said Eswar Prasad, a Cornell University professor and former China head of the International Monetary Fund.

Die Maßnahme, den Bezugspunkt nicht im Büro festzulegen sondern aus dem Markt zu ziehen ist ein Schritt der langfristig in Richtung eines frei handelbaren Renminbi führt. Damit ist es ein notwendiger Schritt auf dem Weg, der der Währung die Bedeutung zukommen lassen kann, von der schon heute alle sprechen. Jeder kann die Maßnahmen beurteilen, wie er mag. Man sollte sie nur richtig darstellen.

Auch Kazachstan hat übrigens nicht „abgewertet“ sondern lässt seine Währung frei floaten. Der Effekt ist eine Abwertung.

Print Friendly

 

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.