Das beabsichtigte Ende der Eurokrise

19. Juni 2012 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer

(von Frank Meyer) Haben Sie am 29. Juni etwas vor? Dann endet das „alte Europa“ und seine Krise. Der Bundestag wird über den ESM entscheiden und ihn wahrscheinlich absegnen. Das milliardenschwere Rettungsmonster darf sich dann von den Steuergeldern derer bedienen, die noch Steuern bezahlen…

Zünden Sie eine Kerze an. Beten Sie! Vielleicht steigt der DAX? Die Eurokrise ist dann Vergangenheit. Sie war so lästig.

Die Schläuche zur Druckbetankung der klammen Staaten und Banken sind bereits verlegt und warten auf das Öffnen der Hähne. Vielleicht riecht es ja am 29. Juni etwas nach Schwefel. Wenn Politiker die Märkte überrumpeln, ist der Teufel oft nicht fern – wie damals, als sie den Euro in die Röhre schoben wie einen Kuchen ohne Zutaten auf einem Kindergeburtstag. Zum Glück spielt Europa gerade Fußball, wenn die ultimativen Finanzwaffe ESM einsatzbereit gemacht wird.

Endlich wächst zusammen, was über eine gemeinsame Währung gar nicht zusammen gehört – die Schulden der Nationen.

War der Euro ein Fehler? Wenn ja, warum behebt man ihn mit dann noch größeren Fehlern, als würde man ein Auto zum Ausbeulen gegen die Wand fahren?

Doch was soll dann aus den vielen Leuten in Brüssel und deren Übersetzer von 23 Amtssprachen werden?

Das Zentralkomitee zur „Geradebiegen von Gurken“ und zur „Durchsetzung quecksilberhaltige Leuchten“ wird neue Aufgaben bekommen: Die Eurokraten werden dann verirrte Kometen umlenken, dem Teufel eins auszuwischen, Märkte in Haft nehmen, Zahnpasta zurück in die Tube zu drücken, Geister in Flaschen einsperren und verbrannten Kuchen zum Kindergeburtstags bunt anstreichen. Mahlzeit!

©Frank Meyer, Kolumne in den Lübecker Nachrichten

 

Schlagworte: , , ,

15 Kommentare auf "Das beabsichtigte Ende der Eurokrise"

  1. […] viaDas beabsichtige Ende der Eurokrise | Rott & Meyer. Share| Juni 19, 2012 at 9:56 am by admin Category: Allgemein, GAME OVER […]

  2. JayJay sagt:

    Ja, in 10 Tagen ist es endlich geschafft, und die Pleitestaaten der EU kommen endlich, an die Futtetröge des deutschen Sparers.
    Hat ja auch lang genug gedauert, ist schon schlimm mit den Deutschen, das die sich immer so zieren.

    Aber jetzt ist das Ende absehbar, und endlich fliegen die gebratenden Tauben ins Maul der EU.

    Das ganze kann noch im kollektiven Jubel über den EM-Titel gekrönt werden, wir sind dann wieder wer. Europameister & Zahlmeister in der EU, was will man mehr.

    Also, vorwärts mit ganzer Kraft, zum Aufbau der EUDSSR.
    Hurra, Hurra, Hurra 😉

    Gold & Silber Ahoi 🙂

  3. stephan sagt:

    Das wird ein Spaß mit dem ESM! Bisher kommen die Belastungen des deutschen Steuerzahlers für die Subventionierung unserer südeuropäischen Brüder und Schwestern eher nur INDIREKT durch zusätzliche Staatsverschuldung, Target2, Bürgschaften etc. daher. Am Geldbeutel gibt es also noch keinen Abzug. Mit dem ESM wird sich dies künftig ändern. Denn dann kann ein demokratisch nicht legitimiertes, Immunität geniesendes Gremium, ohne jede Begründung und in beliebiger Höhe Zu- und Nachschüsse zum ESM anfordern, binnen kürzester Zeit. Diese Belastungen werden eher über kurz, als über lang, DIREKT über Steuererhöhungen beim dummen Michel auflaufen. Mal schauen, wie lange er dann noch die Füße still hält…

  4. Skyjumper sagt:

    @ stephan

    Vielleicht irre ich mich ja, aber ich denke es wird schlicht so weiter laufen wie bisher. Also begrenzt wachsende Staatsverschuldung in DE, massiv weiter auflaufende Bürgschaftsversprechen und bis auf weiteres weiter stark ansteigende Target2-Salden. Wobei besonders letzteres meiner Auffassung nach stark überbewertet wird.

    Was passiert denn wirklich mit diesem sehr hohen negativen Saldo wenn der Euro platzen sollte? Wir sprechen dann von einer wirklich extremen Wirtschaftssituation. Die BuBa wird den Betrag abschreiben und …….. gut ist. Die BuBa schuldet diesen Betrag ja nicht etwa irgend jemandem. Die zugrunde liegenden Beträge wurden längst ausgereicht an die Geschäftsbanken. Wird die dem gegenüber stehende Forderung an die anderen ZB´s nun gestrichen findet tatsächlich „nur“ eine erwartete Handlung NICHT statt. Der bereit im Umlauf befindliche Geldmengenbetrag sollte eigentlich an anderer Stelle (den Schuldnern) wieder aus dem Markt genommen werden. Das unterbleibt. Es erhöht sich also „nur“ die Geldumlaufmenge. Und das dürfte in einer solchen Situation nun wirklich das allergeringste Übel sein.

  5. cubus53 sagt:

    Traurig, traurig,

    meiner Meinung nach ist es nicht gelungen, die Menschen gegen den ESM zu mobilisieren. Auf einer Demo in München waren 1000 Leute, Vergleich : Outdoor EM Übertragung 400-Tausend Leute.

    Mir fällt auch auf, dass sogar „wache“ Leute in meinem Umfeld auf die Frage hin ESM eher für die Abkürzung von „Elektrische Schreibmaschine“ halten.

    So hat die Politik leichtes Spiel. Das Volk ist zu „faul“, dem Volk geht es (noch) zu gut.

    Warten wir’s ab.

  6. EuroTanic sagt:

    In meinem Umfeld glauben leider alle, dass die Regierung das Gras wachsen und morgenss die Sonne aufgehen lässt. Und der Herr im Fernsehen sagt sowieso immer die Wahrheit. An diesem Zeitpunkt ist dann jede Diskussion zwecklos.

  7. Avantgarde sagt:

    „War der Euro ein Fehler? Wenn ja, warum behebt man ihn mit dann noch größeren Fehlern, als würde man ein Auto zum Ausbeulen gegen die Wand fahren? “

    Der Fehler sei unbestritten.

    Mir kommt es aber so vor als würden manche bei voller Fahrt auf der Autobahn gerne die Handbremse ziehen oder dem Fahrer ins Lenkrad fassen.

    Wenn wir uns dumm genug anstellen bekommen wir villeicht beides:
    Erst Schleudern und dann gegen die Wand 🙁

  8. DukeNukem sagt:

    Dann heißt es bald wohl:

    Den ESM in seinem Lauf halten weder Ochs´ noch Esel auf!

  9. kolacola sagt:

    Prof. Dr. Max Otte – Cash on You

    http://goo.gl/yxCHn

  10. goldfisch sagt:

    Wer den ESM-Vertrag gelesen hat – aber wer hat das schon – und wer das Fähnlein der sieben Aufrechten (Anti-ESM-Demo vor dem Reichstag) sah – der weiß eigentlich Bescheid.

    Unsere gewählten Volksvertreter, die ja – wie schön – „weder an Aufträge noch an Weisungen gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen sind“ (und da es so geschrieben steht, kann sich das restliche Volk beruhigt zurücklehnen und sich der anderen wichtigen Frage – wird Deutschland nun EM-Sieger – ungestört widmen)werden das schon alles richten, und es anschließend dann vom neuen Bundespräsident verantwortungsvoll unterschreiben lassen.

    Warten wir die beiden Endspiele einmal ab.
    Ja,und wenn dann wirklich alles gut geht, dann ist Deutschland gleich zwei Mal Europameister, einmal im Fußball und einmal als bester Zahlmeister für den ESM – was will man eigentlich mehr?

  11. dork sagt:

    Ich hoffe nach der Verabschiedung des ESM auf die Ratingagenturen … sofortiges Downgrade Deutschlands, massiver Anstieg der CDS-Prämien bzgl. Deutschlands, steigende Refinanzierungszinsen für Deutschland.
    Ich fürchte nur, daß das in homöopathischen Erkenntnis-Dosen (Tenhagen-Potenzierung D10) erfolgt, um die Umverteilung noch lange laufen zu lassen.

    Aber nach Ratifizierung des ESM können auch (hoffentlich) Schachtschneider & Co aktiv werden. Planen die Herren Schachtschneider und Hankel hier etwas? Angekündigt hat er es ja, soweit ich mich erinnern kann.

    Daß das BVG jetzt den Finger erhoben hat, war in meinen Augen nur ein Anstandsbellen des angeketteten Wachhündchens… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.