Currywurst mit Pommes auf Allzeithoch

21. Juni 2014 | Kategorie: RottMeyer

Glosse von Frank Meyer

Wie Sie wissen, lebe ich nicht an der Côte d’Azur oder in Monaco, sondern in Gernsheim, in einem hessischen Klein-Kleckersdorf, irgendwo in der Pampa, aber am Rhein! Und Wasser macht bekanntlich sehr sehr hungrig…

Was liegt näher, als sich nach einem anstrengenden Fußballspiel auf Großleinwand durch die kulinarische Köstlichkeiten der Region zu speisen? Gernsheim ist zweifelsohne für seine Currywurst weltbekannt. Nein? Für nur 4,20 Euro oder umgerechnet acht D-Mark liegt man damit fast auf Sylt-Niveau. Während der DAX gefeiert wird, eilt die Currywurst unbemerkt von einem Hoch zum Nächsten. Doch sehen Sie selbst…

curry4

Damit lassen sich nicht nur Geräusche aus der Magengegend bekämpfen, sondern kurze Zeit später auch ein ganzes Biogas-Kraftwerk betreiben. Dem Bild habe ich etwas mehr Farbe gegeben. Sonst hätten Sie ja geglaubt, der Schnappschuss stammt aus der hier um die Ecke arbeitenden Müllverbrennungsanlage. Nur essen sollte man das Zeug nicht…

Eine Familie mit zwei Kindern ist da schnell 16,80 Euro los oder 32 D-Mark, Kosten für Getränke und Notarzteinsatz exklusive. Unsere Currywurst aus dem Ried ist ein Multitalent. Rote auf der Wurst lässt sich auch als Anti-Mücken-Mittel verwenden und eignet sich auch zum Einfärben von weißen T-Shirts. Trotz entsprechender Eigenschaften sollte man es nicht als Schuhputzmittel gebrauchen. Wer hat schon rote Schuhe?

curry3Einer Gernsheimer Currywurst für 4,20 Euro muss also etwas Geheimes innewohnen. Schließlich kostet so ein Geschoss, womit man auch Fische vergiften und Schädlinge an Pflanzen bekämpfen kann, mehr als die Fußbekleidung der Verkäuferin aus dem Kiosk. Seltsamerweise schmeckt die Wurst der aus den Supermarkt sehr ähnlich. Worin besteht der Mehrwert dieser Portion? Wir werden es nie erfahren. Wahrscheinlich aber daran, dass man damit ein ganzes getarntes Salzbergwerk gekauft hat.

Bitte beachten Sie auf dem Foto die Pommes der Marke „Säbelzahntiger“, wobei sich diese Tiergattung weit friedlicher verhält, also so eine Portion dieser Ex-Kartoffeln im Magen. (wenn sie überhaupt aus Kartoffeln besteht) Aber nach einem Fußballspiel in der „Pabblik Fjuhing-Ehrja“ stellt sich diese Frage erst gaer nicht.

curry2Die Wurst wurde zudem mit sägemehlartigen Holzstücken unkenntlich gemacht, wahrscheinlich waren es sogar aromatisierte Sägespäne – ein wunderbares Mittel zur Vertreibung von allerhand Geistern und von Buddha selbst. Man kann diese Portion übrigens auch als Waffe einsetzen. Kostet nur 4,20 Euro und damit soviel wie heute ein spanischer Fußballspieler. Was das mit Finanzmärkten zu tun hat? Nichts!



 

Schlagworte: , , , ,

5 Kommentare auf "Currywurst mit Pommes auf Allzeithoch"

  1. Gabelzinken sagt:

    Also, ich gehe an diesen nach altem Fett und Öl stinkenden „Gourmet-Tempeln“ so schnell es geht vorbei. Man kann diesen zusammengekehrten Dreck nicht mehr essen. Ich habe letztens in Amberg (Opf.) definitiv meine letzte bestellt und dann nicht gegessen. Vor zwei Jahren war das noch die beste weit und breit. So ändern sich die Zeiten.

  2. samy sagt:

    Dann machen wir denen jetzt knallharte Konkurrenz.

    Rottmeyer’s Frittenranch …

    Curry-Knox mit feiner Blattgoldauflage … Curry-Crash + Infla-Pommes, also extrascharf mit einer doppelten Fritten. Und der Düsseldorfer sorgt für ausreichend Liquidität in Form von kühlen Bernanke’s-Premium-ALt.

    Leeecker.

  3. bluestar sagt:

    Das geht preislich, optisch und geschmacklich schon einmal in die richtige Richtung. Wenn erst einmal der ganze Müll aus den Staaten in den Verkauf kommt, werden die Spezialitäten aus Gernsheim zu Delikatessen. Und was noch für diese Wurst spricht ist Ehrlichkeit. Nicht geschönt, nicht verhüllt, nicht gefärbt, nicht paniert – nein, sie zeigt offen was sie ist und täuscht nichts vor. Wenn das überall nur so wäre. Sie ist Müll und strahlt es auch aus. Was mich jedoch nachdenklich stimmt ist der Gedanke, das Menschen so etwas kaufen und dann sogar noch essen. Aber andererseits wird ja auch GROKO gewählt, das ist von der Qualität und den Folgen auch nicht besser wie diese Wurst mit Pommes. Ehrlich gesagt wurde ich mich im Notfall eher für die Wurst aus Gernsheim entscheiden.

  4. FDominicus sagt:

    Nein, nein, eine Currywurst ist ein feines Gericht. Man muß „nur“ in den entsprechenden Bundesländern „zuschlagen“. Hessen, Bayern und BW sind im Großen und Ganzen Currywurst Diaspora. Da kann so gut wie jede Frittenbude in NRW besseres vorweisen. Alleine schon eine „rote“ Currywurst – Banausen 😉

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.