RottMeyer

Die Strompreise werden kräftig steigen

Mein Beitrag über Elektroautos vor zwei Wochen hat die Gemüter mancher Leser mehr als erwartet erhitzt, sodass ich heute auf das eine oder andere Detail zurückkomme…



Wahnsinn in Unzen

Jeder Deutsche kaufte im letzten Jahr, statistisch gesehen, 1,3 Gramm des gelben Metalls und damit mehr als die Türkei (0,9 Gramm) und sogar China (0,65 Gramm). Ist das nicht Wahnsinn in Unzen?



Bücher, Boxen, Blasphemie? Petition zur Meinungsfreiheit



Schnelle Verluste, verzweifelt gesucht!

Volatilität als Assetklasse, Risiken und Chancen

von Bankhaus Rott

Nur wer Luxusgüter kauft, achtet nicht auf das Verhältnis von den Kosten eines Produktes zu dessen Nutzen. Hauptsache die Marke stimmt. Am Finanzmarkt ist der Nutzen die Chance einer Anlage, die Kosten sind die eingegangenen Risiken. Der Luxus hat auf dem Parkett Einzug gehalten…



Nichts ergibt einen Sinn

Die Kurse steigen…und steigen…und steigen. Dow, S&P500 und Nasdaq sind alle auf Rekordhöhe. Die weltweiten Aktien waren nie wertvoller. Jeder weiß, dass die Aktienkurse fallen müssen. Aber niemand weiß wann… oder auch nur warum…



Große Krisen haben Zeit…

In ihrer Einfalt erkennen die meisten Menschen nicht, wie sich Geschichte vor ihren Augen entfaltet. Schlau ist die Masse deshalb immer erst hinterher. So genannten „Untergangspropheten“ wird in diesen Tagen gerne vorgeworfen, sie würden Dinge vorhersagen, die einfach nicht eintreffen…



Hot Stuff

Die Präsidentin der US-Notenbank, Janet Yellen, ist verwirrt. Es ist ein „Mysterium“, sagt sie. Durch die Vollbeschäftigung in den USA und den niedrigen Leitzins (noch unter dem Gefrierpunkt) sollten die Verbraucherpreise eigentlich ansteigen. Aber die jüngsten Verbraucherpreis-Inflationszahlen zeigen…



Bloß kein Zynismus!

von Frank Meyer

Deutschland geht es richtig gut… hört man immer wieder… Sind 13.000 Punkte beim DAX sind dafür ein hinreichender Beweis? Na sehen Sie!



Das Wagnis der Sorglosigkeit

Die Risikosorgen der Investoren auf den Aktien- und Zinsmärkten sind auf ein Rekordtief gefallen. Die Finanzmarktakteure rechnen also entweder nicht mit einem wirklichen Ausstieg aus der extremen Niedrigzinspolitik…



Alles kaputt, nichts gewusst und viel vergessen

von Bankhaus Rott

Erinnern Sie sich noch an die Hypo Real Estate, kurz HRE? Falls nicht ist das nicht schlimm, denn selbst manche Führungskraft in manchem Unternehmen hadert bekanntlich mit dem Gedächtnis. Geht es dann mal schief, weiß niemand mehr so recht warum, wieso und weshalb. Und deshalb zahlen dann alle und keiner ist dafür verantwortlich.



Deutsche Konzerne in amerikanischer Hand

Ich meine, das sagt viel – wenn nicht sogar alles – darüber aus, wer in den führenden deutschen Konzernen wirklich das Sagen hat: Der amerikanische Vermögensverwalter BlackRock einschließlich der Klone unter seinen Konkurrenten, die im Zweifel ebenfalls aus Amerika stammen dürften. Armes Deutschland.



Die verflixte 13!

Weniger rationale Zeitgenossen orientieren sich auch im Börsenhandel gelegentlich an sogenannten magischen Marken. Finden sich genügend Marktteilnehmer, für die das Überschreiten bzw. Scheitern an einer solchen Marke handlungsleitend ist, dann wird dieses Verhalten auf eine merkwürdige Weise im Nachhinein doch noch vernünftig – die selbsterfüllende Prophezeiung…



Trumps Steuer-Plan ist ein Schwindel

Letzte Woche wurde das Herzstück der Trump-Regierung geboren, eine massive Steuerreform, ein „Wunder für den Mittelstand“. Diese Woche ist das Wunder tot…



Der Gewinn liegt im Einkauf. Auch bei Aktien.

Der Gewinn liegt im Einkauf, auch bei Aktien

Von Bankhaus Rott

Warum verhalten sich Menschen im Supermarkt genau andersherum als an den Finanzmärkten? Im Karstadt ist der Wühltisch im Zentrum des Interesses. An der Börse strömen die Käufer zur Auslage mit dem Schild „Heute besonders teuer!“. Und was kommt langfristig dabei heraus?



Wenn Verliererer regieren. Das war die Wahl 2017.

von Bankhaus Rott

Im Gegensatz zum ausgefallenen Wahlkampf war die Bundestagswahl sehr unterhaltsam. Der Sieger der Bundestagswahl ist der größte Verlierer, Martin Schulz fängt nach der Wahl mit dem Wahlkampf an und der Mainstream hat noch nicht bemerkt, dass die Wahl vorbei ist…



Crashmonat (noch) ohne Crash

von Frank Meyer

Wer stur behauptet, die Börsen könnten auch mal fallen, der macht sich doch angesichts der längsten Börsenparty aller Zeiten ziemlich lächerlich. Selbst Crash-Propheten kommen derzeit vor Daueroptimismus kaum in den Schlaf…



Nachrichtendienste: Ja, ist denn schon Weihnachten?



Angriff auf den US-Dollar

Ölförderländer bekämen so die Möglichkeit, ihr Öl statt gegen beliebig vermehrbare US-Dollars zukünftig direkt gegen physisches Gold verkaufen zu können. 46 Jahre nach der „Aussetzung“ der Golddeckung des US-Dollars … scheint China auf einem guten Weg zu sein, das „Problem“ des „US-Dollar-basierten Fiat-Geldsystems“ zu lösen!



Ein weiterer Sieg für die oberen „ein Prozent“

Ja, wir geben es zu.. Unverschuldet, eigentlich trotz unserer Bemühungen, es zu vermeiden – sind wir ein Mitglied der „ein Prozent“… der Reichen… der Kapitalisten, die alle anderen ausnutzen, so dass sie ein Leben von Luxus und Maßlosigkeit genießen können. Wir sind unschuldig, natürlich. Es ist einfach so passiert…



Oktober 2017: Die einfache Crash-Prognose…

Die Anleger sind derzeit euphorisch wie selten zuvor. Wie üblich wird das auch dieses Mal für viele blutige Nasen sorgen. Selten war es einfacher, eine Prognose zur künftigen Entwicklung an den Börsen zu riskieren…



Dabeisein ist alles: Kursziel 1 Million

Sollte der Dow im Jahr 2117 bei 1 Mio. Punkten stehen, hätten Anleger „lediglich“ eine jährliche Rendite von rund 3,8% p.a. erzielt. Sollte der US-Aktienmarkt in den nächsten hundert Jahren in etwa an die Entwicklung der Vergangenheit anknüpfen können, müsste er im Jahr 2117 bei 6,35 Mio. Punkten stehen (Jahresrendite von 5,8%)



Machen niedrige Zinsen teure Aktien billiger?

Bloomberg, Reuters, Terminal, Aktienmarkt, Bewertung

Von Bankhaus Rott

Am Finanzmarkt ist man nie um eine Ausrede verlegen. Bei der Begründung warum eine hohe Bewertung zwar eigentlich gefährlich sei, dieses Mal aber in Ordnung gehe, ist man sich schnell einig. Ja, die Zinsen sind niedrig. Aber kann das generelle höhere Bewertungen rechtfertigen?



Löcher in der Matrix: „Kursdeckel weggesprengt“



Darum ist Donald Trump Präsident

1950 hatten 9 von 10 amerikanischen Männern einen Job. Heute sind es nur 7 von 10. Das sind schätzungsweise etwa 15 Millionen erwachsene Männer, die im Internet rumspielen, anstatt Geld zu verdienen. Aber es kommt noch schlimmer…



2018: Der Einmarsch der Robos

Robo Advisor Mifid Regulierung

Mit dem Robo Advisory und der gesetzlich ermöglichten Vollautomatisierung kommt der Margendruck in der Finanzbranche richtig in Fahrt. Die Gebühren werden deutlich und langfristig unter Druck geraten. Für die Kunden ist das in vielen Fällen ein Segen. Ein bisschen nachdenken und überlegen ist auch bei günstigen Produkten sinnvoll…