Brennende Lunte am Gold – und Silbermarkt?

10. Juli 2011 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer

In Asien entsteht gerade eine neue Gold – und Silberbörse, die Pan Asia Gold Exchange. Allein die Zahl der Chinesen, die nun direkt Zugang zu Gold und Silberkontrakten bekommt, könnte groß genug sein, um die Shorts mit ihren Papieren am Metallmarkt in die Luft zu jagen…von Frank Meyer

An der neuen Börse offeriert man den internationalen Investoren neben US-Dollar-Kontrakten in US-Dollar auch welche in Renmimbi – anerkannt durch SAFE. Interessanter Nebeneffekt: Die Kunden der Agricultural Bank of China mit ihren 320 Millionen Kunden und 2,7 Millionen Geschäftskunden sind so direkt an die neue Börsenplattform angebunden und können dort online 10-oz-Gold-Kontrakte handeln.

Kurz gerechnet: Wenn nur ein Prozent der Kunden einen einzigen Gold-Kontrakt kaufen würden, entspräche das einer zusätzlichen Nachfrage von 1.000 Tonnen Gold, führt Andre Maguire bei King World News aus. Den Gold- und Silbershorts wird das gar nicht gefallen.

Maguire führte weiter aus, dass die neue Gold – und Silberbörse die vorhandenen Shorts in den Metallen zerstören werde, denn diese neue Handelsplattform hat einen bedeutenden Einfluss auf die aktuellen Metallpreise.

China ist ohnehin dabei, seine Cash-Positionen zu diversifizieren und ermöglicht es zudem stärker der Bevölkerung, Investments in Gold und Silber zu tätigen. Die Pan Asia Gold Exchange ist nur ein weiterer Schritt in diese Richtung – den Zugang zum physischen Gold ist für Bankkunden einfacher zu machen.

Der Einfluss auf den Silberpreis ist ungleich größer. Wenn ein Prozent der Kunden der Agricultural Bank of China 500 Unzen Silber kaufte, (Gegenwert: 18.000 USD) würde das einer Nachfrage von 1.6 Milliarden Unzen oder zwei Jahresproduktionen entsprechen. Zum Vergleich: An der COMEX in New York lagern weniger als 30 Millionen Unzen, die frei verfügbar sind.

Maguire meint, dass sich die gehebelten und nackten Shortpositionen sich einem gewaltigen Short-Squeeze ausgesetzt sehen könnten. Jede über die neue Börse aus dem Markt genommene Unze Gold oder Silber wird den Hebel auf den Papiermarkt erhöhen.

weitere Diskussion über Gold und Silber in der Metallwoche

Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , , , , ,

11 Kommentare auf "Brennende Lunte am Gold – und Silbermarkt?"

  1. Karl Napp sagt:

    Hallo Herr Meyer,

    Am Freitag meldeten verschiedene Zeitungen, dass Zentralbanken im letzten Jahr 635 to Gold bei der BIZ entnommen hätten.

    Könnten Sie einmal recherchieren, was es damit auf sich hat?

    Der Spiegel spekuliert z.B. dieses Gold könnte zum Teil im Privatsektor landen.

  2. matt06 sagt:

    Ach wie Wundervoll währe es wenn sich der ehrliche Markt durchsetzt,die J.P`S,Goldmännchen und Bernankis dieser Welt durch die Luft segeln und ihre jahrzehntelange Manipulation wie eine gigantische Riesenbubble zerplatzt!Ob,Turk Butler oder in D-ein Silberjunge,Meyer&D-dorfer alle sollen Recht bekommen die sich unermüdlich dafür eingesetzt haben das auch ein kleiner Fisch wie ich seine paar Kröten in Sicherheit bringen konnte und vieleicht dadurch später ihrer Fam. und Freunden helfen können.Erst die Hoffnung, dann Dankbarkeit!L.G Matt06

  3. Verstehnix sagt:

    Muy bien, Frank. Muy bien. 😉

    Hoffen wir, dass Mr. Market endlich ein Machtwort spricht. Ich schätze mal, dass die Manipulatoren sowieso schon ordentlich Probleme haben. Denn schwacher Dollar UND „niedrige“ Gold- und Silberpreise nach einer erneuten Drückungsattacke – da greifen die cleveren Asiaten und Inder doch erst recht zu. Bis jetzt hauptsächlich physisch. Wenn es nun gelingt diese Nachfrage in einen neuen Papiermarkt umzuleiten… Ist das die Kehrseite der Medaille?

    LG
    Verstehnix

  4. tizian sagt:

    Wenn ein Hambro Senior der Pan Asia Gold Exchange offiziell seinen Segen erteilt, dann dürfen wir doch hoffen.
    Hoffen auf einen endlich ehrlichen Markt.
    Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.
    La esperanza…

    @Verstehnix
    Richtig! Die cleveren Asiaten. Diese sind traditionell physisch Gold/Silberaffin. Daran wird auch ein zukünftiger PanAsiatischer „Zettelmarkt“ nix ändern.

    Grüsse aus der Bundeshauptstadt.

  5. stonefights sagt:

    Kein einziger Asiate innerhalb des Trailers. Soviel zu Veränderungen und euren Hoffnungen. Immer auch auf die „Grossen“ (hier Allgemeinen) Dinge achten .-)
    lg, stonefights

  6. Silberdax sagt:

    Es raucht bereits gewaltig – wo Rauch ist, ist auch Feuer.
    Wann es ausbricht, das bleibt noch offen – nur eines ist sicher :
    Dieser Brand wird unlöschbar.
    Nachdem Griechenland etwas aus den Schlagzeilen verschwunden ist,
    kommen jetzt die großen „Feuerstellen“ an die Reihe.
    Gibt`s zuerst verbrannte Pizza oder Paella?
    Italien hat gute Chancen, den Euro-Papiergeldhaufen in Brand zu stecken

    http://www.ftd.de/politik/europa/:schuldenkrise-europa-bangt-um-italien/60076981.html

  7. wolfswurt sagt:

    Ob Wallstreet, Londoner City oder eben jetzt China ist alles Leberwurscht.
    Die Macher aus US/GB sind schon längst vor Ort.

    Einfach mal Goldman Sachs Shanghai googeln…

    Die angebliche Gegenposition Chinas findet nur medial statt!

  8. Frank2 sagt:

    Ich hörte auch davon (KWN).
    Mein Problem mit den Nachrichten aus USA ist immer, daß ich mir diese Ausmaße stumpf nicht vorstellen kann. Es ist nicht mein Englisch, es ist die Vorstellung einer genehmigten und unterstützten Manipulation solcher Klasse. Wenn mir etwas zu verrückt erscheint, fang ich gern an zu zweifeln.
    Ich sage ganz ehrlich, daß mir diese Seite (Rottmeyer) so sehr hilft, weil ich es nocheinmal sozusagen aus den eigenen Reihen bestätigt bekomme. Ich danke Euch dafür!
    Ich höre noch das Lachen des Händlers auf die Frage von Eric King, woher das Silber denn kommen sollte – der Händler sagte, daß es von Anlegern verkauft werden müßte. Zu welchen Preisen? Er meinte, ab 50USD kämen erste Abgaben, aber nicht von ihm selbst.
    Er erwartet, daß die Spekulanten von einem Gericht später zu einem Vergleich gezwungen werden würden, das den in FIAT zu zahlenden Silberpreis deutlich unter dem dann aktuellen Spot-Kurs ansetzen würde. Ergo: diese Shorts würden dann nicht in Silber aufgelöst/bezahlt, weil es einfach nicht geht. Da ist nämlich nix!

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.