Börsenbingo! Alles bleibt besser…

23. Januar 2011 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer

Die Börsenwoche war etwas holprig wie manche Straße nach einigen Frösten. Während Straßenlöcher meist mit Teer repariert werden, stopft man an den Finanzmärkten die Löcher mit frischem Geld aus dem Nichts. Selbst US-Banken machen dank kreativer Buchführung wieder Gewinne,

so dass manches Abrisshaus einer Villa zum Verwechseln ähnlich sieht. Niemand in den einst ehrwürdigen Häusern muss sich sorgen. Im Gegenteil. Neulich forderte ein Chef von Barclays ein Ende der Demut.

Goldman Sachs ist hier schon drei Schritte weiter und schüttet seinen Chefs und Mitarbeitern 17 Milliarden US-Dollar aus, das Doppelte des Jahresgewinns. Allen, denen jetzt Schaum vor dem Mund steht, da sie wirre Hoffnungen hatten, die Finanzkrise würde zu einem Umdenken führen, sei gesagt, dass die Schecks durchaus gerechtfertigt sind. Schließlich handelt es sich bei Goldman um eine Bank, die nach eigenem Bekunden „Gottes Werk“ verrichtet. Amen.

Die US-Konjunktur läuft wieder an – zumindest auf dem Papier. Bei 43 Millionen Lebensmittelkartenempfängern bemüht sich die Notenbank um einen Wohlfühleffekt unter den US-Bürgern. Sie verteilt dazu kostenlose Kredite an Banken. Ist es nicht herrlich, wenn dann auch die Aktienkurse steigen und sich die Leute glücklicher fühlen? Alle jubeln, die etwas auf der Seite liegen haben, also die Minderheit. Was die Fed nicht weiß, ist, dass der Teufel am liebsten immer noch auf den größten Haufen . . . macht. Damit es nicht so auffällt, wird Farbe und Duftwasser gebraucht. Und es stellt sich die Frage, ob die Farbeimer reichen und die Flakons groß genug sind.

©Frank Meyer (Kolumne aus den Lübecker Nachrichten)

—–> Kongress unabhängiger Medien am 2.April 2011 in Hannover <—–


Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , ,

3 Kommentare auf "Börsenbingo! Alles bleibt besser…"

  1. Johannes sagt:

    Einfach nur noch unvorstellbare Summen und in keinster Weise gerechtfertigt.
    Hier spiegelt sich die gewaltige Dekadenz einer Elite wider, die jeden Bezug zur Realität verloren hat.
    Oder ist es einfach wirklich nur noch das große Absahnen vor dem Zusammenbruch?
    Irgendwie auch komisch, dass die Al-Kaida derzeit so ruhig ist. Kein Terror, nicht mal gedroht wird mehr.
    Wahrscheinlich haben die mittlerweile auch schon erkannt, dass wir uns schon von ganz alleine zerstören.
    Erschütternde Grüße
    Johannes

    • Frank Meyer sagt:

      Das ist das Tarurige, dass mir auch Leute ins Gesicht sagen, nochmal eine große Kugel schieben zu wollen und zu können, bevor der Tag der Abrechnung kommt. Die einen sind dumm, die anderen bind. Aber viele auch gerissen.

  2. rolandus sagt:

    Heraklit um 500 v.Chr:

    “ Die meisten fressen sich voll wie das Vieh “
    (Fragment 74)
    Kommentar: Was war an diesem Mann dunkel, unverständlich???

    Schön Gruß ins Ried
    rolandus

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.