Börse in Flammen gesetzt. Dow Jones auf höchsten Stand seit Christi Geburt!

5. März 2013 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer

Glosse von Frank Meyer Der arme US-Notenbankchef Ben Bernanke. Da ist er schon Chef der Schnapsfabrik und bekommt, dort eingesperrt, nicht mal einen Rausch in der US-Wirtschaft hin. Dafür torkeln die Börsen besoffen durch die Gegend – und stehen so hoch, dass sie kaum mehr laufen können und zu fliegen beginnen…

Breaking News! 14.200…14.200…14.200…

Da floss der Champagner an der Wall Street und der Pipi in die Sitze der Beobachter. Was für ein Fest. Welche Stärke! Wall Street feiert. Die vielen Beziehungen zur Politik tragen endlich ihre Früchte, während die US-Wirtschaft nur in den Statistiken und nominal wächst. Ben Bernanke hatte offenbar einen schlechten Tag, eine seltsame Laune oder keinen Einfall, als er sagte, die FED könne demnächst die Geldpolitik in den USA straffen, ohne genauer zu werden. Was habe ich gelacht. Meine Schenkel sind heute noch blau. Wir wissen nicht, was er gemeint hat, auf jeden Fall es nicht ernst.

Seine Kollegin Janet Yellen hat ihm jetzt die Show gestohlen, als sie sagte, der Schnaps müsste auch künftig in Strömen fließen, bis wahrscheinlich die Destille in die Luft fliegt. Ob ihr das gelingen wird. Als Nummer 2 in der FED hat sie die Aussichten, Ben „Brandbeschleuniger“ Bernanke zu beerben. Sie erzählte früher, darum ist sie mir auch bekannt, warum auch immer, wahrscheinlich aber aus Gründen der Aufmerksamkeit, sie könnte sich auch negative Zinsen vorstellen. Ja, es war so ein Schlangensatz, an dem sich der Autor dieser Zeilen soeben versuchte. Das war irgendwann, vielleicht aber künftig wichtig. Yellens Statement – und dann ging die Post an den Märkten ab. Vielleicht schafft sie auch 110%igen Alkohol unters Volk zu bringen. Bei 20.000 oder 200.000 Punkten wird der Nationalpark in Yellenstone-Park umbenannt.

Ihr dritter Kollege, der aus der japanischen Notenbank versprach auch noch, die monetäre Branntweinversorgung zu intensivieren. Man tut dort wirklich viel. Und als alle drei beisammen saßen, konnten sie in den Nachrichten hören, dass der Dow Jones auf ein neues Allzeithoch geklettert war. 14.200 Punkte…. Vielleicht war das auch wichtig, eine Art von Zeichen der Zuversicht. Der amerikanische Leitindex ist doch als Freiheitsstatue der Wall Street bekannt, als Space Shuttle des Geld-Alls für die Welt da draußen – und verkanntermaßen der Maßstab für wirtschaftliche Stärke und Wohlstand. Aber eben nur eine Zahl.

Wir Trottel in Europa reden vom Sparen, Haushalte in Ordnung bringen, wohl ahnend, aber nicht wissend, es niemals schaffen zu können.

Ach, was sehne ich mich nach dem alten Geldmagier der Wall Street – Alan Greenspan. Der war so schön berechenbar, weil er auch nicht anders konnte oder wollte. Er sagte den Journalisten, wenn diese meinten, ihn verstanden zu haben, dass er sich nur falsch ausgedrückt hätte. Greenspan verstand es wirklich, die Welt in Flammen zu setzen, während Bernanke Deflation in Japan studierte.

Waren die 14.200 Punkte im Dow Jones ein historisches Ereignis? Auch das weiß ich nicht, vermute zumindest ein Kollateralschaden aus den Kesseln der Schnapsfabrik.
14.200 Punkte… Menschen lieben nominale Zahlen. Sie werden diese erst einzuschätzen wissen, wenn sie dafür einkaufen gehen. Das dürfte dann für Ernüchterung sorgen. Und wer es nie an die Börse geschafft hat, der bleibt ohnehin nüchtern. Ernüchternd!


Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , , , , , ,

3 Kommentare auf "Börse in Flammen gesetzt. Dow Jones auf höchsten Stand seit Christi Geburt!"

  1. Jens Blecker sagt:

    Auch wenn ich meine einen leichten Zynismus in diesem Artikel zu erkennen, doch vortrefflich analysiert 😉

  2. Michael sagt:

    Warten wir mal bis der BB auf die Straße rausgeht und nach frischer Luft schnappt. Dann steht er nicht mehr hoch im Kurs, sondern liegt flach wie letztere.

  3. samy sagt:

    Guten Abend,

    „… Steil, wie die Zahl der Food Stamps Empfänger, steigen auch die Aktienkurse und steil ist auch die Bilanzausweitung der US-Notenbank.“

    Jup!

    Aus:

    http://www.querschuesse.de/usa-food-stamps-mit-neuem-allzeithoch-2/

    VG

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.