Börse? Es klebt gewaltig!

27. Juli 2012 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer

(von Frank Meyer) Es war herrlich widerlich bei 33 Grad in Frankfurt an der Börse. Pluszeichen, der süße Duft von Eurorettern aus jedem Kanal und einige Schauspielereien aus der EZB. Es klebt! Der Anzug, die Leimspur und die Augen auf den Schlagzeilen…

„Rentner verliert die Kontrolle über Rollator und rast in Menschenmenge“, meldet der Postillon. Interessant! Die von  Südländern gekaperte EZB drückt Zinsen der Südländer. Rasant! Bleibt ja in der Familie, sagt ein Händler. Welche Familie? Die Deutsche Börse scheint Kosten über die gedrosselte Klimaanlage drücken und später als Dividenden auszahlen zu wollen. Börse? Computer sind da unter sich und normale Leute im Freibad.

Frostig ist der Blick auf die Konjunktur. Nur die siedende Konsumentenstimmung irritiert. Volle Taschen wegen Vollbeschäftigung? Hat die GfK nur die Kaufwilligkeit bezüglich Badehosen und Bikinis abgefragt? 5,9 Punkte auf der nach oben offenen Konsumskala. Zuversichtlich geben die Leute Geld aus, weil sie ahnen, dass es bald weg sein könnte oder es weniger wert wird. Keiner weiß es.

Aus der Zertifikate-Händler-Ecke klang es nach Lemming-Stürzen. Hui… Hui… Hui… Lustig! War es aber nicht – eher teuer… Der DAX hat in dieser Woche alles zerrieben, erst die Longs, dann die Shorts – unterbrochen von einem kaum wahrnehmbaren Plopp – von Champagnerflaschen in gekühlten Banktürmen. Wenigstens ein paar Leute, die sich über tote Zertifikate freuen. Amen.

Eine Bekannte bot mir nach Draghis „Möchte-Gern-Baller-Bazooka“ ein Buch als Sommerlektüre an: „Lügen mit Zahlen“. Da warte ich besser auf die Arbeitsmarktstatistiken. Und wenn ich Lust auf Lügen habe, frage ich jemanden, ob ich gut aussehe.


Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.