Boom, Pleiten, Lügen und Geschwätz

28. Januar 2015 | Kategorie: RottMeyer

von Bill Bonner

Dieses Jahr wird zum Schreien! Boom, Pleiten, Lügen und Geschwätz – wir werden vom allem etwas bekommen! Was ist die Ursache für die neuerliche Optimismus-Welle?

Bloomberg dazu sinngemäß: Der MCSI Emerging Market Index stieg zuletzt um 0,8%. Russlands RTS Index stieg weltweit am stärksten an und der Rubel wurde durch die EZB so gestärkt, dass es Investoren ermutigte, risikoreichere Anlagen zu kaufen. Die Indizes in Polen, Ungarn und der Tschechien sind angestiegen. Der Ölkonzern „Petroleo Brasileiro“ erzielte Gewinne in Brasilien. Asiatische Aktien stiegen sprunghaft, nachdem China weitere Geldmittel in das Finanzsystem hat einfließen lassen.

Der Präsident der EZB, Mario enthüllte einen neuen „Quantitative Easing“ Plan von 60 Milliarden Euro monatlich, bis mindestens Ende September 2016. Dieser Schachzug, der vorsieht dem verlangsamten Wachstum und der drohenden Deflation entgegen zu wirken, mag die Kapitalströme in die Entwicklungsländer antreiben.

Chinas Währungsbehörde nutzte Geschäfte auf dem freien Markt, um dem Finanzsystem Gelder zuzuführen, das erste Mal seit einem Jahr

Erfurcht und Erstaunen

Wird dieser kühne Schachzug der Wirtschaft der Eurozone helfen? Wird es die Europäer reicher machen, glücklicher, zu besseren Liebhabern oder Sportlern? Nicht, wenn es wie die US-Version funktioniert. Der lustigste Teil der Geschichte ist, dass Draghi seine Mitteilung mit unbewegter Miene gemacht hat.

Was für ein Komiker er ist – ein wahrer Leslie Nielsen. Es ist wohl bekannt, dass der durchschnittliche Amerikaner jetzt ärmer ist, als vor Beginn des QE-Programmes. Und doch drehen überall auf der Welt die Spekulanten durch. An einem einzigen Tag, nach Draghis großen Neuigkeiten, haben sie locker 1 Billion Dollar gemacht.

Woher kommt dieses Geld? Unternehmen sind heute keinen einzigen Penny mehr wert, als sie es am Mittwoch waren. Wieso sollten sie auch?

Alles, was geschehen ist, ist dass die Europäische Zentralbank zu gesichert hat, mehr Geld in die Hand zu nehmen, das sie nicht hat, um Anlagen zu kaufen, die jetzt schon extrem teuer sind. Bonds aus Italien, Spanien und Frankreich haben jetzt schon ein Preisniveau erreicht, dass neu ist in der Geschichte der Menschheit. Tatsächlich hatten Investoren niemals mehr Vertrauen in die Fähigkeit der Europäischen Regierungen ihre Schulden zu begleichen…oder mehr Vertrauen in die Währung, mit der sie ihren Verpflichtungen nachkommen sollen.

Das allein ringt mir Erfurcht und Erstaunen ab. Niemals zuvor in der Geschichte haben eben diese Regierungen tiefer in den Schulden gesteckt mit weniger Aussichten darauf, diese Schulden zurück zu zahlen. Und niemals zuvor haben Ihre Zentralbänker das Geld so offenkundig abgewertet, dass sie eigentlich schützen sollen. All dies übersteigt die Vorstellungskraft und ist extrem lustig.

Europas QE Programm ist angelegt, um „verlangsamtem Wachstum und der drohenden Deflation entgegen zu wirken.“ Doch woher will Mario Draghi so genau wissen, wie schnell eine Wirtschaft wachsen sollte? Wie kann er wissen, wie die Kurse sein sollten?

Ach, es ist gemein von mir zu fragen. Das ist so, als würde man einen alternden Preisboxer fragen, ob er wirklich noch eins auf die Mütze bekommen will; man kann sich nur noch darüber lustig machen.


Quelle: Kapitalschutz Akte
Boom, Pleiten, Lügen und Geschwätz (von Bill Bonner)
Weitere Informationen: Investor Verlag

 

Schlagworte: , , , ,

4 Kommentare auf "Boom, Pleiten, Lügen und Geschwätz"

  1. Helmut Josef Weber sagt:

    Wie kann man nur mit so wenig Worten soviel Wahrheit schreiben.
    Vieler Grüße
    H. J. Weber

    • FDominicus sagt:

      Das können alle „österreichisch“ geprägte. Man schaue z.B. in die Bücher von Baader und vergleiche es mit dem aktuellen VWL Mainstream. Wer verschleiern will braucht viele Worte, die Wahrheit ist meist einfach auf den Punkt zu bringen.

      Oder gehen wir gar nicht wo weit weg das Bankhaus Rott & Meyer bringt alles „locker“ auf den Punkt und das mit Blogeinträgen die man in 5 Minuten lesen kann.

      Man schaue sich auch mal die Nebelkerzen um QE an. Was für ein Riesenaufwand für „wir drucken Geld“ ….

  2. edu sagt:

    da geht es schon lange nicht mehr um die Wirtschaft, sonder nur noch die EU-Länder Italien, Spanien, Frankreich etc. am Leben zu erhalten. Die Begründung mit Deflation, Konjunktur usw. sind nur Rauchbomben fürs Volk.

  3. Der Strudel wird immer stärken, wir dürfen die Augen nicht mehr verschließen und müssen uns von den BankrottLändern abwenden, so hart es auch klingt. LG Romy

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.