Banken: So sicher wie Atomkraftwerke

28. Oktober 2014 | Kategorie: RottMeyer

von Frank Meyer

Atomkraftwerke gelten als sicher. So sicher, dass einige abgeschaltet wurden. Während es aber Alternativen zum Atomstrom gibt, ist das moderne Finanzsystem (alternativlos) von den Banken abhängig. Wer sonst soll das Geld erzeugen?

Fukushima war sicher. Bis ein Tsunami den Damm durchbrach. Bis dahin galten AKW`s bei entsprechenden Bedingungen als todsicher. Dass sich aber ein Tsunami dorthin verirren sollte, war so ausgeschlossen wie eine weitere Krise im Finanzsystem. Nur passieren darf sie nicht. Das haben die Zentralplaner ausgeschlossen. Sie haben die Lage im Griff, sagen sie, sogar das Wetter. Darauf bestand damals sogar Tepco, der Betreiber des AKW in Fukushima. Der Rest waren größtenteils Lügen zur Beruhigung der Öffentlichkeit. Was hat das mit dem Stresstest für Banken zu tun? Sie ahnen schon…

Schaut man etwas genauer unter die Oberfläche der oberflächlichen Berichterstattung über diesen „Stresstest“ dann scheint eine Entwarnung nicht angebracht zu sein, obwohl 6.000 Wirtschaftsprüfer 1,6 Billionen Euro stressten – und das in 120.000 Kreditakten, was irgendwie nach Geld-Porno klingt. Diese 1,6 Billionen Euro entsprechen einem Bruchteil der gesamten Bankbilanzen. Manch Beobachter sieht im Stresstest eher eine Massage mit angekündigtem Wohlfühlgefühl für die Öffentlichkeit.

Kein Stress für…

Staatsanleihen wurden gar keinem Stress ausgesetzt, weil diese ja als so sicher gelten, siehe Griechenland, Spanien, Portugal, Irland, Argentinien usw..

1,6 Billionen Euro mögen viel klingen, die gestresst worden sind. Angesichts der gigantisch großen Derivateposition, allein die bei der Deutschen Bank machen 49,6 Billionen Euro aus, erscheint es schon etwas abenteuerlich, dass diese Konstrukte keine Rolle spielten. Wahrscheinlich hat man nur dort Stress gemacht, wo kein Stress aufkommen sollte. Zudem ist jeder Test nur so gut wie die Annahmen die man trifft.

Da wäre auch noch die böse Gefahr der Deflation, von der die Experten gebetsmühlenartig warnen. Auch diese Auswirkungen auf die Bankbücher wurden nicht untersucht, wobei zum Stichtag 31.12.2103 gab es diese Gefahr ja noch nicht, obwohl deswegen die Zinsen im Affenzahn schon Richtung Null geschlingert waren.

…und etwas Müll

Doch was ist das? Nebenbei erwähnt, wurden 136 weitere Milliarden Euro an faulen Krediten gefunden, also Verbindlichkeiten, die seit mehr als 90 Tagen im Verzug stehen. Der Berg dieser faulen Kredite summierte sich derzeit auf 879 Milliarden Euro bzw. auf eine Kleinigkeit… (Seite 2)


Print Friendly, PDF & Email

 

Seiten: 1 2

Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar