Ausgelassene Stimmung. Feiern weitgehend friedlich

7. Januar 2016 | Kategorie: RottMeyer

von Martin Siegel

Nachdem der Rechtsstaat und gültige EU-Gesetze durch die Politik der Bundesregierung mit der unbegrenzten Aufnahme illegaler Einwanderer ausgehebelt wurden, kommentierten wir am 28.08.15: „Der Wohnungsmarkt, das Bildungssystem, die Verwaltung, das Gesundheitssystem und das Justizsystem werden komplett kollabieren“.

Was für den einfachen Analysten leicht vorhersehbar war, kann nur 4 Monate später trotz aller Verschleierungs- und Unterdrückungsversuche durch die Politik, die Medien und die Justizbehörden nicht mehr verheimlicht werden.

Der Polizeibericht für die Silvesternacht reiht sich ein in das Verhalten der Politik, der Medien und der Justiz, was die Bevölkerung allgemein als „Lügenpresse“ wahrnimmt: Der offizielle Polizeibericht der Polizei Köln zur Silvesternacht: „Ausgelassene Stimmung. Feiern weitgehend friedlich“. „Um eine Massenpanik durch Zünden von pyrotechnischer Munition bei den circa 1000 Feiernden zu verhindern, begannen die Beamten kurzfristig die Platzfläche zu räumen. Trotz der ungeplanten Feierpause gestaltete sich die Einsatzlage entspannt – auch weil die Polizei sich an neuralgischen Orten gut aufgestellt und präsent zeigte“.

Mittlerweile sind über 100 Anzeigen wegen Vergewaltigung, sexueller Übergriffe und Raubdiebstählen eingegangen. Betroffene berichten, dass sie den Übergriffen stundenlang schutzlos ausgeliefert waren und weit und breit keine Polizei zu sehen war. Anzeigen bei denen zusätzlich zu sexuellen Übergriffen Wertegegenstände geraubt wurden, wurden in den Tagen nach Silvester nur als Anzeigen wegen Diebstahl aufgenommen. Wie die Behörden mit der Situation umgehen, wird daran deutlich, dass ein Bereitschaftspolizist mit der Aussage anonym bleiben will: „Ja, wir ließen Verdächtige laufen“.

Ein Türsteher vor einem Kölner Hotel berichtet von einer völlig überlasteten Polizei, von flüchtenden Mädchen, von Nordafrikanern, die auf helfende Männer einprügelten und von Randalierern, die einem am Boden liegenden Verletzten ins Gesicht getreten haben. Die Polizisten hätten die Schläger festgenommen und später laufen lassen, weil es keinen Transporter gab. Er berichtet auch davon, dass die Polizei so massiv von Schlägern bedroht wurde, dass sie nicht gewagt hat, einzugreifen.

Obwohl die Polizei und die Medien zu den Vorfällen schwiegen, ließen sich die Straftaten wegen der Verbreitung der Geschehnisse über die sozialen Medien vor der Öffentlichkeit nicht mehr unterdrücken und die Politiker reagieren mit dem bekannten Geblubber: „Ganze Härte des Gesetzes, Täter abschieben, absolut intolerabel, nicht hinnehmbar…“. Die Medien machen vor allem darauf aufmerksam, dass Flüchtlinge nicht unter Generalverdacht zu nehmen sind:

Die Jagd auf Flüchtlinge ist widerlich„. Es schafft sogar ein Ethnologe in die Nachrichten und schlägt den Opfern mit der Aussage ins Gesicht:

„Sexuelle Übergriffe gibt es in allen Regionen der Welt“. „Eine Religion oder Kultur an sich ist nie frauenfeindlich. Das hat immer sehr viele Seiten“.

Äußerungen der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker, wie sich Frauen verhalten sollten und von Verantwortlichen der Polizei, dass wahrscheinlich keine Täter ermittelt werden, machen der Bevölkerung endgültig klar, dass der Rechtsstaat nicht nur an den Außengrenzen kapituliert hat. Die Justiz ist nicht mehr in der Lage, die Bevölkerung zu schützen.

Die Täter (nicht nur die mit Migrationshintergrund!) haben nicht nur aus den Erfahrungen in der Silvesternacht, sondern aus unzähligen anderen Erlebnissen gelernt, dass Äußerungen der maßgeblichen Politiker reine imagepflegende Wahlkampfwerbung sind und für die Praxis nicht relevant sind.

In der Praxis werden massive Straftaten wie sexuelle Übergriffe und Raub werden als Diebstahl verharmlost, nicht weiter verfolgt und die Verfahren eingestellt. Verdächtige schwerer Straftaten werden wegen Überlastung der Polizei laufen gelassen. Selbst wenn Verdächtige festgenommen werden, ist die Justiz überfordert und knickt in der Bemessung des Strafmaßes vor dem kulturellen Hintergrund der Straftäter ein.

Vor dem Hintergrund dieser Erfahrungen der Täter, ist es zwangsläufig, dass die Zahl und die Schwere der Straftaten explosionsartig zunehmen werden. Die Auswirkungen auf die Gesellschaft werden drastisch sein und auf das öffentliche Leben und die öffentliche Sicherheit durchschlagen. Wie sollen sich Frauen, Busfahrer und Zugpersonal vor gruppenweise auftretenden Straftätern schützen? Wie wäre es mit einem Tipp, sich zu verschleiern und nach 18 Uhr nicht mehr auf die Straße zu gehen?

Die Überlastung der Polizei und der Justiz werden massive negative Folgen haben. US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump, der aus einem multikulturellen Land mit massiven Übergriffen der Polizei, unzähligen Justizskandalen und zehnfach höherer Gefängnisdichte kommt, kommentierte die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung: „Was Merkel getan hat, ist geisteskrank“.
© Martin Siegel – Auszug aus dem Tageskommentar von Westgold

 

15 Kommentare auf "Ausgelassene Stimmung. Feiern weitgehend friedlich"

  1. samy sagt:

    Das wir die Dinge verniedlichen und nicht mehr beim Namen nennen zeigt auch der Euphemismus „Jemand wurde angetanzt“. Im Gelben hatte eben jemand einen You-Tube-Link mit einem 50-Sekunden-Video eingestellt. Antanzen einer Blondine von einem Rudel. Übel! Und was soll ich sagen, der Link wurde von You-Tube bereits entfernt.

    Wenn der Versuch einer Vergewaltigung heute antanzen genannt wird, dann sind Nasenbeinbrüche sicherlich immer ein Ausdruck von Breakdance.

    Gutes Nächtle.

    • Insasse sagt:

      Der Infantilismus mit Blick auf alles Fremde und der Hass auf alles Einheimische, ist Ausdruck der linksgrünen Ideologie, welche die neuen sozialistischen Einheitsparteien Deutschlands – CDUCSUSPDGRÜNELINKE – praktizieren (Nebenbei: Kann irgendjemand noch so etwas wie eine Opposition zur GroKo wahrnehmen? Ich nämlich nicht.). Blöd, dass der deutsche Michel dies aus Realitätsverweigerung und Konsumverblödung heraus nicht wirklich erkennen mag und diese verbrecherische Parteien-Mafia immer wieder wählt. Das traurige Ergebnis beschreibt der obige Artikel: Deutschland ist inzwischen nur noch Schland. Dieser rotzige Begriff trifft den Zustand dieses Staates (ist es noch einer?) punktgenau.

  2. Argonautiker sagt:

    Vielen Dank für diesen Kommentar.

    Die Frage nach der Justiz ist eindeutig berechtigt. Es scheint sie wirklich nicht mehr zu geben. Ich selbst hatte, Mitte Dezember eine Strafanzeige gegen Merkel und Regierung beim General Bundesanwalt Peter Frank per Einschreiben mit Rückschein eingereicht.

    Null Reaktion, so als hätte ich das nicht getan. Justitia ist derzeit wohl seitens der Regierung zu absoluter Blindheit verdonnert. Das diese bedeutet, daß sich Rechtsradikale und wirkliche Ausländerfeinde und ähnliche Trupps nun selbst aufmachen werden, braucht man nicht langwierig zu prognostizieren.

    Die Entscheidende Frage ist, will das die Regierung? Immerhin verhielte man sich nur dann so ignorant gegenüber solch vorhersehbaren massiven Ausschreitungen, wenn man entweder wirklich unter Wahrnehmungsstörungen leidet, oder eben dieser Chaos ganz gezielt gewollt ist. Beides sollte eigentlich andere Verantwortliche auf die Bühne rufen, und dem Einhalt gebieten. Gesetze dazu gäbe es ausreichend.

    Ich kann nur mutmaßen, daß nicht alle kollektiv von ein und derselben Wahrnehmungsstörung befallen sein können, sodaß daraus eine weitere Frage entsteht. Wie weitreichend geht dieses kollektive verweigern von Regieren und Justiz üben? Sind da auch alle Gerichte, Staatsanwälte, Generäle, und dergleichen betroffen?

    Das ist keine Handlungsunfähigkeit die uns da begegnet, sondern Handlungsverweigerung, seitens der kompletten Führungskräfte. Was tut man da als Mensch, der nicht in einer verantwortlichen Führungsposition ist? Ruft man da nun zum Sturm auf die Bastille auf? Ich bin zugegebener Maßen ratlos? Man kommt dadurch einfach nicht mehr umhin, sich nun wieder selbst zu bewaffnen, wenn man mit einer Frau wohin geht.

    Vielen Dank auch an alle Zuständigen dafür! Darf ich noch fragen, warum ich Sie mit meinen Steuergeldern bezahle? Nur so? Leistungsloses Grundeinkommen?

    • multiman sagt:

      Sie wollen sich selbst bewaffnen? Sind sie rechtsradikal und ausländerfeindlich? Würden sie eine Frau gegen deutsche Chaoten nicht verteidigen?

      • Argonautiker sagt:

        Spielen Sie das Spiel, Illusion gegen Wirklichkeit zu vertauschen, gerne? Sind sie Zentralbanker? Hat es da gerade Massenübergriffe seitens Migranten gegeben, oder seitens Rechtsradikaler, oder deutscher Chaoten? Stellt sich damit aktuell die Frage, ob ich das auch gegen Rechtsradikale und Chaoten tun würde, oder nicht? Lenkt so eine Hypothetischen Frage vielleicht von der Wirklichkeit ab? Ist daß gewollt? Verweigert sich da gerade eine komplette Regierung im Sinne ihrer Schutzbefohlenen zu handeln? Unterstützen Sie das durch ihr Ablenken von der Wirklichkeit gerne? Nehmen Sie Drogen um die Wirklichkeit zu verdrängen, oder sind Sie ein Naturtalent?

        Beste Grüße

  3. .45 sagt:

    Uiuiui,

    für so eine gut geschriebene Zusammenfassung der Ereignisse wäre man vor drei Wochen als Nazi tituliert worden, oder als Pegida Anhänger, oder Hetzer, oder oder oder…
    Das Wort „Lügenpresse“ ist zwar nen bisserl „platt“, passt aber ganz genau! Mir tun die Beamten leid, wo in NRW immer mehr Stellen gestrichen werden, „gönnen“ sich doch unsere bayerischen Regierungsantänzer doppelt! so viele davon….
    Ich möchte nicht der Erste sein, der sich aufgrund Selbstschutz mit der Waffe verteidigen muss, weil der Staat keine Polizisten schicken kann.

    Wir haben bereits amerikanische Verhältnisse in Deutschland, nur können/dürfen wir uns aufgrund unserer Enteignungsgesetze nicht selbst verteidigen…und nur deswegen sind es nicht ganz diese Verhältnisse….Danke Angi:(

  4. JayJay sagt:

    Ja, mit einem pass aus dem nahen Osten oder Afrika hat man heute Narrenfreiheit in Deutschland, der Bürger mit deutschen Pass bekommt dagegen die volle Härte der Justiz zu spüren, selbst wenn er nur falsch parkt.

    So sieht es aus in unserem armen Germany.

  5. Ben sagt:

    „Täter abschieben“ Na da fragt man sich erstmal wohin. Denn ein gerüttelt Maß ist ohne Papiere hierhergekommen. Die wird einem kein anderes Land mehr abnehmen.

    „Falls Sie in einem Land leben, in dem das Fischen ohne Angelschein bestraft wird, jedoch nicht der illegale Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass, dann haben sie das Recht zu sagen, dass dieses Land von Idioten regiert wird.“
    Miloš Zeman Staatspräsident der Tschechischen Republik

  6. Helmut Josef Weber sagt:

    *** das lassen wir mal… (Admin)

  7. Incamas SrL sagt:

    Da soll die AfD vom Verfassungsschutz beobachtet werden, derweil steht zur Silvesternacht in Köln vor dem dem Hauptbahnhof ein völlig „enthemmter“ Mob von bis zu 1500 Menschen, der nicht nur Frauen belästigte, sondern auch nicht auf die Anweisungen der Polizei reagierte.

  8. a. weisshaupt sagt:

    „Verdächtige schwerer Straftaten werden wegen Überlastung der Polizei laufen gelassen“
    zum Thema ach so überlastete Polizei möchte ich mal erwähnen, dass ebendiese überlastete Polizei immer noch in der Lage ist, jeden kleinen Falschparker zu verknacken
    „…weil die Polizei sich an neuralgischen Orten gut aufgestellt und präsent zeigte“, in massiver Übermacht Demonstrationen begleitet und einkesselt und gerne mal vorsorglich irgendwelche Linken verhaftet, bevor sie Ordnungswidrigkeiten begehen können.
    Solange sich diese Bande lieber mit Ordnungswidrigkeiten und sonstiger Kinderkacke bis zur Ermüdung beschäftigt, und vor lauter Überstunden (wegen pöser pöser Demonstranten und ähnlichen Gefährdern) keine Straftaten mehr verfolgen kann ist jede Äusserung von denen nicht ernstzunehmen…

  9. samy sagt:

    Obacht! Hier kommt die volle Strenge des Gesetzes! Jetzt wird in Kölle durchgegriffen.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/polizist-ich-fasse-es-nicht-milde-des-rechtsstaats-trickdiebe-bekommen-eine-woche-jugendarrest_id_5198437.html

    Na, jetzt können wir endlich wieder ruhig schlafen.

    Pfffffttt 🙂

  10. Filer sagt:

    Aber sagt mal ehrlich, provozieren ist auch nicht das Wahre. Was soll der einfache muslemisch geprägte Mann nun wieder denken: http://www.ksta.de/panorama/-no-pants-subway-ride-berlin-2016–die-besten-fotos-der-hosenlosen-u-bahn-fahrer-in-berlin,15189504,33491126.html ?
    Ganz abgesehen davon, dass ich diese Aktion total schwachsinnig finde! Muss man denn nun wirklich ALLES ausprobieren?

    • Argonautiker sagt:

      @Filer
      Ich würde es mal so sehen, wenn ich darüber zu entscheiden hätte, ob ich nun Menschen die in Unterhosen in Öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, provozierender finde, oder Männer, die Frauen Gruppenweise vergewaltigen, oder nahezu vergewaltigen, und sie dazu berauben, was denken Sie, wie würde ich mich entscheiden? Genau, ich denke Sie haben es erraten.

      Es gibt NULL Begründung dafür jemand anderem Gewalt anzutun. Eine Gemeinschaft, die das nicht ächtet, und klärt, wird nicht lange Gemeinschaft bleiben.

      Wenn ein Muslim Schwierigkeiten mit dem hat, was er da sieht, soll er halt nicht hinschauen. Das geht mir mit den vollvermummten Burka Trägerinnen nämlich auch so. Eigentlich empfinde ich mich durch deren Anblick auch etwas irritiert, und schön finde ich das schon gleich gar nicht, im Gegenteil, aber ich reiße denen deswegen nicht die Burka von Schädel.

      Und ich finde nicht nur die Vollverschleierung nicht schön und störend, es gibt vieles was ich nicht schön finde, zum Beispiel wenn Menschen in der Öffentlichkeit ständig nur noch auf ihren Smartphones rumtippen, und manch heißes Höschen ist auch mir zu heiß, ich attackiere deswegen aber niemanden.

      Dieses Geseiere man müsse jetzt Rücksicht nehmen, geht mir echt auf den Senkel. Wir bieten denen eine neue Chance hier. Transportieren sie das mal in einen Betrieb. Das wäre so als würde ein Betrieb sich moralisch verpflichtet fühlen müssen sich auf einen völlig Unbekannten umzustellen um es dem unbekannten Angestellten genehm zu machen. Kennen Sie so einen Betrieb? Ich schon, aber diesen Respekt muß man sich erst mal verdienen. Und das erwarte ich von denen. Das SIE sich würdig der Hand erweisen, die ihnen gereicht wird.

  11. Rolf Weichert sagt:

    Wenn Antiterrorexperten von 2 % Terroristen bei den Flüchtlinge ausgehen, aber nur ein halbes Prozent entdeckt werden dann halte ich trotzdem legitim zu sagen Terroristen „Nein Danke“, selbst wenn 98 % tatsächlich unschuldig sind. Israelische Antiterrorexperten gehen in Deutschland sogar jedem siebte Flüchtling aus.

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.