Au weia, Jean-Claude!

9. Mai 2011 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer

von Bankhaus Rott

Da hat der Vorsitzende der Eurogruppe mal so richtig einen rausgehauen!

(The Associated Press) or Jean-Claude Juncker, the prime minister of Luxembourg, the threat of immediate market turbulence means the usual norms of transparency don’t apply.

When it becomes serious, you have to lie,“ Juncker, who as the chairman of the regular meetings of eurozone finance ministers is one of the currency union’s key spokesmen, said in recent remarks.

Even confirming the existence of discussions on explosive financial issues can quickly turn them into self-fulfilling prophecies and have serious consequences for a country’s economy by driving up borrowing costs.

„If you are pre-indicating possible decisions, you are fueling speculation on the financial markets, throwing into misery mainly ordinary people whom we are trying to safeguard from this,“ Juncker said.

(Der Standard) Der luxemburgische Premierminister bekennt sich ganz offen zur Methode, im Notfall schon mal nicht die Wahrheit zu sagen. Um Gerüchten, die dem Euro schaden, auf den Finanzmärkten nicht weiter Auftrieb zu geben, habe er „schon oft gelogen“, sagte er bei einer Debatte zum Thema Europäische Wirtschaftsregierung. Wer Entscheidungen zur Währung treffe, sollte das am besten „in geheimen, dunklen Räumen tun“ .

Schön auch die Begründung:

All das laute, öffentliche Gequatsche von (zu) vielen Politikern über Euro-Maßnahmen befeuere nur das nervöse Hin und Her auf den Finanzmärkten – „zum Schaden von Millionen Bürgern“ , so Junckers Credo. Das war vor drei Wochen.

Sehr ordentlich, Herr Juncker! Lügen, weil es ein Gezappel der Finanzmärkte zu verhindern gilt. Wem man hier dient ist wohl mehr eine rhetorische Frage. Auf die Idee, ob ein vermeintlich geheimes Treffen hier und ein paar Lügen dort nicht durch die völlige Auflösung der Glaubwürdigkeit viel größeren Schaden anrichten als die Zuckungen von Aktienkursen kommt der Herr nicht.

Vielleicht hat Herr Juncker aber auch beim Thema Lügen – unabsichtlich natürlich – die Unwahrheit gesagt, das würden den Fall verkomplizieren… Kennen Sie das Paradoxon vom Kreter, der sagt, alle Kreter lügen?

Den Karlspreis erhielt er seinerzeit begleitet von einer Rede des Ehrenwort-Kanzlers „in Würdigung seines vorbildlichen Wirkens für ein soziales und geeintes Europa” verliehen. Da er Mitglied der Christlich Sozialen Volkspartei ist, gäbe es bezüglich der Vorbildhaftigkeit bei einer Papstaudienz sicher einiges zu klären.


 

 

Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: ,

2 Kommentare auf "Au weia, Jean-Claude!"

  1. Sitges sagt:

    Tja, ich denke, da hat Herr Juncker ausnahmsweise mal die Wahrheit gesagt.

    Immerhin. Ich denke, dass er nicht mehr oder weniger lügt als alle anderen EuLITEN.

    Was Griechenland angeht war doch vollkommen klar, dass es den nächsten Kredit gibt und wenn der nicht reicht den übernächsten usw. Bin in der Hinsicht leider desillusioniert.

    In Amerika dasselbe. Alle tun so, als wenn jetzt das Ende bevorstünde, weil das Schuldenlimit erreicht wird. Na Und? Dann erhöht man es halt, wo ist das Problem.

    Es wird der Teufel an die Wand gemalt, damit die Einschnitte bei Otto-Normal-Verdiener möglichst widerstandslos zunehmen können.

    Wer sich an dieser Maxime orientiert, für den ist klar, was passieren wird.

    Weder der Euro noch der Dollar werden zusammenbrechen. Die Verrechnungseinheiten werden gegenüber Sachwerten an Wert verlieren.

    Da ist mir relativ egal wer die größeren Lügen auftischt: Herr Juncker beim Euro, Herr Obama bzgl bin Laden oder sonst wer.

    Aber wir Juncker ist nicht der erste, der in den letzten Tagen offenbar die Wahrheit gesagt hat. Es sei an Frau Merkel erinnert, die bzgl Bin Laden einen Anflug von Wahrhaftigkeit zeigte.

  2. khaproperty sagt:

    Das greift seit geraumer Zeit um sich. In Deutschland – Steinbrück, Schäuble und Co. – ebenso wie in EU und USA – Obama, Geithner und auch Bernanke – vergessen zunehmend, daß sie „nur“ bezahlte Angestellte sind und das Volk ihr Arbeitgeber. Und den belügt man nicht, dem verschweigt man auch nichts und dem ist man täglich (!!) voll verantwortlich. Das sollten sich diese halbkriminellen (um es vorsichtig auszudrücken) Komiker stets vor Augen halten.

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.