Munter runter! Armer Euro…

13. Dezember 2011 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer

Glosse von Frank Meyer

Verflucht! Welcher Vollid… oh, Pardon! Der Text sollte mit einem schönen Einstieg in noch schönere Zeilen beginnen. Irgend etwas mit Klingeling… Aber etwas scheint in den letzten Stunden meine Türklingel zu malträtieren. „Mir koofen nüscht!“ habe ich laut durch die Sprechanlage gebrüllt, bis ich festgestellt habe, es war gar nicht die Klingel…

Es war mein Geldbeutel, der Krach geschlagen hat. Die Münzen aus Messing, Kupfer und Nickel wurden unruhig. Der Euro scheint Probleme zu haben. Ein Wasserfall… Das Zeug verliert rasant an Wert. Charttechniker schlagen Stifte über den Charts zusammen und markieren einen bärischen Abwärtstrend.


Was war passiert? Keine Ahnung, ich bin doch gerade dabei, die Symptome zu behandeln. Klingel aus, Geldbeutel unter die Matratze geschoben und dann habe ich das Licht gelöscht. Kostet nur. Das Geld brauche ich morgen fürs Tanken. Öl hoch, Euro runter. Super Tag! Moment, ich tanke Diesel.

Krach kam auch aus dem Nachbarschaft. Die Kookaburras und Eagles aus Nachbars Garten schrien schon wieder auf, als wäre ihnen der heilige Geist erschienen. Das taten sie jetzt öfters mitten in der Nacht, wenn in Asien an den Börsen gehandelt wurde. Ein Blitzkrieg scheint da im Edelmetallbereich zu laufen.

So ein Lärm, wenn diese silbernen und goldenen Dinge in ihrem Versteck da machten. Ich versuchte sie über den Balkon zu beruhigen und rief, dass der Mann mit dem Bart nur Ben Bernanke wäre – unterwegs in seinem Helikopter mit Motorproblemen. Und Drohnen. Dabei hat er gar nichts getan und die Zinsen bei null Prozent gelassen. Das reichte aber aus, um die Kurse für Edelmetalle und auch die Preise des Euros zu drücken.


Ich bestehe auf dem Wort Preis, denn einen Wert hatte der Euro noch nie. Er besteht aus der Summe allen Vertrauens, das ihm entgegen gebracht wird. Heute Abend scheint es weit weniger zu sein. Die Leute oder auch „Investoren“ genannt, kaufen US-Dollar, den gleichen Humbug. Heute Abend sind die Finanzstraßen voller Geisterfahrer. Komisch.

Und nun? Sollte ich leise Gebete nach oben schicken? In diesen Tagen werden sie vielleicht eher erhört, wenn nur nicht dieser Fluglärm aus Richtung Frankfurt über dem Dach wäre und dieses Schrapp-Schrapp-Schrapp eines Helikopters. Dabei wohne ich in der Nähe der Autobahn 67. Als Anwohner kennt man dieses Geräusch. Aber dass der Euro fällt. Ich habe so oft gehört, er wäre sicher, stabil und unsere Zukunft. Diese scheint sehr laut zu sein.

Vielleicht ist ja doch Herr Bernanke dafür verantwortlich. Statt meines Geldbeutels sollten er und seine Kumpels aus den Ratingagenturen mal bei mir klingeln… Dann spielen wir Halloween oder Nikolaus nach. Nichts Süßes! Saures! Oder die Rute. Das überlasse ich besser den Göttern.


Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , , ,

12 Kommentare auf "Munter runter! Armer Euro…"

  1. braindead sagt:

    wie kann man nur permanent auf dem Niveau schreiben?

    Allerfeinst!

    „Ich bestehe auf dem Wort Preis, denn einen Wert hatte der Euro noch nie.“ rofl

  2. vegaman sagt:

    nur ein kleiner, leiser Hinweis:

    Wenn einem viele Geisterfahrer entgegen kommen, sollte man zumindest einmal darüber nachdenken, ob man nicht selbst der Geisterfahrer ist.

    Ist nicht böse gemeint, denn darüber denke ich in den letzten Tagen selbst nach…

    Grüße

    • Fnord23 sagt:

      Wie der askanier sagt:
      Die Menge Menschen hat fast nie Recht, weil die Masse des Kapitals nicht der Menge gehört!

      Oder um bei deinem Beispiel zu bleiben:

      Wenn da vor dir gerade eine Atombombe zündet, dann wende auf deiner Spur und werd zum Geisterfahrer. Tu das Richtige.
      Die anderen wollen einfach nur ins Licht……

      VG aus Sachsen

  3. askanier sagt:

    Die Blickrichtung entscheidet darüber, wer Geisterfahrer ist. Die Masse hat allerdings nie Recht!
    „An der Vernunft haben die Götter und nur sehr wenige Menschen Anteil.“ (Platon)

  4. rolandus sagt:

    @Braindead : Schliesse mich dem Kommentar an und kann nur hoffen das der Weihnachtsmann in diesem Jahr in Gernsheim und in Düsseldorf es ordentlich klippern lässt, wenn das „Blech“ durch die Schornsteine hinein geschüttet wird, welches er zuvor bei den Lesern hier eingesammelt hat.

    Es ist der Klasseblog, was aber allgemein bekannt ist.

    Schön Gruß ins Ried
    rolandus

  5. samy sagt:

    N’Abend,

    habe gestern noch ein Interview mit Jim Rogers gefunden, in dem er davor warnt, jetzt Gold zu kaufen. Passt wie die Faust auf das Auge.
    Aber es fallen nicht nur die EM, alles fällt gerade und der Euro fällt gegen den Dollar eher moderat. Industriemetalle im Schnitt gerade -4%. Will sagen, es wird gerade wieder das Deflationsszenario gespielt. Natural Gas bei 3,20$, dabei betragen die Förderkosten je nach Informationsquelle wohl so um die 3$.

    VG

  6. crunchy sagt:

    Lieber Boss!

    Der Dollar scheint, der Euro zittert, wenn ein Ratingmonster mal grad gewittert. Die schwäbsch´e Hausfrau scheint´s zu ahnen: Da will mal wieder ein Finanzmogul: absahnen. Wenn´s Godman gerade will, halten, in aller Welt, Inverstoren ihre Füsse still. Ist der Euro abverkauft, rät Godman: Leute laufen, Dollar kaufen! Denn was Godman verspricht: Gold bald 2,5 kommt morgen, heute nicht! Konnt´ ja keiner ahnen!
    Nun, die Moral von der Geschicht´: Investiere, zocke nicht!
    Physe, nicht Psyche.

    Immer weiter, immer heiter!

    Kein Geld dieser Welt, ist es, das unseren Wohlstand erhält.
    Verständnis, Mitgefühl, Hilfe, statt Konsumellenbogen.

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.